Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Kirchlicher Sozialdienst (KSD)

Alle Berufsschulen des Kantons bieten für ihre Lernenden sowie Ausbildungsverantwortlichen, Lehrpersonen und Eltern einen sozialen Beratungsdienst an.

Der kirchliche Sozialdienst (KSD) wird zu je 20 Prozent getragen von den beiden Landeskirchen sowie zu sechzig Prozent vom Kanton St.Gallen. Der KSD berät bei Fragen oder Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Lehrstelle, der Berufsfachschule oder der persönlichen Lebenssituation. Die Beratungen sind kostenlos, konfessionsneutral sowie vertraulich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KSD sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit FH. Ihre Arbeitsweise orientiert sich am systemisch lösungsorientierten Ansatz.

Diese Art von Sozialarbeit an Berufsschulzentren ist in der Schweiz nach wie vor einzigartig. Begonnen hat sie 1987, als die evangelisch-reformierte Kantonalkirche St.Gallen am Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg einen schulinternen Sozialdienst ins Leben rief. In der Folge teilten sich die katholische und evangelisch-reformierte Kirche die Kosten. An Berufs- und Weiterbildungszentren wurden in Rorschach-Rheintal 1998, Buchs, Rapperswil und Uzwil im Jahr 2004 sowie in Wil, Sargans und St.Gallen im Jahr 2005 weitere Stellen geschaffen. Seit 2004 teilen sich der Kanton St.Gallen und der katholische und evangelisch-reformierte Konfessionsteil die Trägerschaft.

Lukas Weibel im Gespräch
Bild: Daniel Ammann