Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Diakonie

Diakonie ist solidarisches und soziales Handeln auf der Grundlage des christlichen Glaubens. Die Diakonie nimmt die Nöte von Menschen wahr und versucht angemessen darauf zu reagieren.

Der Ausdruck „Diakonie“ geht zurück auf das griechische Wort „diakonein“, dienen. Die Diakonie ist die Konkretisierung der Liebe Gottes zum Menschen und gehört zum Gesamtauftrag der Kirche ebenso wie Gottesdienst oder Predigt. Die Diakonie stellt die Verbindung zwischen Wort und Handeln sicher.

Diakonie geht von der Würde und Gleichwertigkeit jedes Menschen aus. Sie geschieht in einer respektvollen, akzeptierenden und offenen Haltung. Die diakonische Haltung erkennt die Bedürfnisse in den Brennpunkten der Gesellschaft.

Sie gibt Menschen aus Randgruppen eine Stimme. Sie bietet Hilfe und Selbsthilfe für Menschen in Not an oder vermittelt Angebote zur Verbesserung der Lebenssituation. Diakonie fördert und stärkt die Gaben, Fähigkeiten und Persönlichkeit einzelner Menschen oder Gruppen und macht sie sichtbar. Diakonie bedeutet, Menschen zur Seite zu stehen, sie ein Stück weit zu begleiten, ihnen nahe zu sein und sie wieder mit Gottes Segen los zu lassen.

Diakonie geschieht für andere, mit anderen und durch andere – vor allem mit freiwillig Engagierten. Unterstützung soll auf Augenhöhe erfolgen, Diakonie geht davon aus, dass Helfende und Unterstützende immer auch in der entgegengesetzten Rollen sein können: Nur wer sich helfen lässt, kann helfen.

Die vier Schritte der Diakonie sind: 1. Wahrnehmen - 2. sich berühren lassen - 3. miteinander in Kontakt kommen - 4. miteinander Lösungen finden.

Die Kirchgemeinden bieten ein breites diakonisches Angebot. Die Arbeitsstelle Diakonie der Kantonalkirche untestützt die Kirchgemeinden mit Aus- und Weiterbildungen, fördert diakonische Projekte, knüpft Kontakte und pflegt Beziehungen zu Institutionen oder Behörden.