Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Kirchenberufe und Ausbildungswege

Sie suchen eine sinnstiftende Arbeit im kirchlichen Umfeld? Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Ausbildungen und können sich ein Bild vom Berufsalltag machen.

Pfarrer Daniel Giavoni im Portrait

«Das Beste am Pfarrersein sind für mich die Veranstaltungen, wo ich Menschen in freudigen und schweren Momenten beistehen kann. Das sind Momente, die einem das Gefühl geben, wirklich gebraucht zu werden, Momente, in denen man etwas mitgeben kann.»

Pfarrerin, Pfarrer – Beruf und Ausbildung

Pfarrerinnen und Pfarrer sind seelsorglich tätig, gestalten Gottesdienste, leiten soziale Aktivitäten, betreuen Mit­ar­bei­ten­de und erteilen Religionsunterricht. Sie können sich auf ein Gebiet spezialisieren – etwa auf die Seelsorge in Gefängnissen oder Spitälern.

Jugendarbeiterin Mirjam Schoch Sgier im Portrait

«Kinder- und Jugendarbeiterin zu sein bedeutet für mich, jeden Tag kreativ und schöpferisch sein zu können. Ich freue mich täglich, einen der schönsten Berufe überhaupt zu haben.»

Jugendarbeiterin, Jugendarbeiter – Beruf und Ausbildung

Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter gestalten Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Sie organisieren Anlässe, Workshops oder Camps. Ob in der Arbeit mit Einzelnen oder in Gruppen: immer sind sie wichtige Bezugspersonen für die Kinder und Jugendlichen.

Fachlehrerin für Religion Lydia Scherrer im Portrait

«Die Kinder sind ein wichtiger Baustein des Kirchenfundaments. Darum ist es so wichtig, dass es uns Religions­lehr­per­sonen gelingt, sie abzuholen.»

Fachlehrperson für Religion – Beruf und Ausbildung

Fachlehrpersonen Religion führen Kinder und Jugendliche an die wichtigsten religiösen Themen und die Grundelemente des christlichen Glaubens heran und öffnen ihnen auch den Zugang zu anderen Religionen und Weltanschauungen.

Sozialdiakon Ralf Rupf im Portrait

«Als Sozialdiakon nehme ich soziale und animatorische Aufgaben in der Gemeinde wahr. Ich gestalte Angebote für verschiedene Bedürfnisse und bringe so die unterschiedlichen Menschen unserer Kirchgemeinde zusammen.»

(Sozial-)Diakonin, (Sozial-)Diakon – Beruf und Ausbildung

(Sozial-)Diakoninnen und (Sozial-)Diakone schaffen gesellschaftliche Angebote im kirchlichen Kontext. Sie fördern den Zusammenhalt zwischen den Genera­tio­nen und sind Ansprechpersonen in persönlichen Krisen und schwierigen Lebenslagen.

Kirchenmusiker Andreas Korsch im Portrait

«Ein Kirchenmusiker muss sein Handwerk beherrschen, soll sich aber nicht selbst ins Zentrum stellen.»

Kirchenmusikerin, Kirchenmusiker – Beruf und Ausbildung

Kirchenmusikerinnen und -musiker gestalten die musikalische Begleitung in Gottesdiensten und leiten den Kirchen­chor oder andere musikalische Gruppen. In der Zusammenarbeit mit Profis wie Laien treten sie in wechselnden Be­setzungen zu unterschiedlichen Anlässen auf.

Mesmerin, Mesmer – Beruf und Ausbildung

Mesmerinnen und Mesmer machen die Kirche zu einem gastlichen Ort. Sie begleiten kirchliche Anlässe und sind wichtige Ansprechpersonen für Gemeindemitglieder. Auch Unterhalts-, Reinigungs- oder Umgebungsarbeiten gehören zu ihren Aufgaben.

Verwaltungstätigkeit in der Kirche – Beruf und Ausbildung

Administrative Fachkräfte und Geschäfts­lei­tungspersonen sind eine wichtige Stütze für die Kirchgemeinden. Sie sorgen in vielfältigen Arbeitsbereichen für reibungslose Abläufe und sind wichtige Ansprechpersonen in or­gani­sa­to­ri­schen Fragen.

Ein Orientierungspraktikum besuchen

Wenn Sie bei der Berufswahl noch zögern, kann ein ein- bis vierwöchiges Orientierungspraktikum Klarheit schaffen. Folgende Kirchgemeinden im Gebiet der St.Galler Kantonalkirche bieten Praktikumsplätze an: Altstätten, Goldach, St.Gallen Centrum, Uznach und Umgebung, Wil.

Bei Interesse und für weitere Informationen, melden Sie sich beim Beauftragten für Junge Erwachsene der Kantonalkirche, Markus Naef.

«Ich glaube, dass Glaube hilft … und Zweifel dazugehören.»

Markus Naef ist Beauftragter für Junge Erwachsene und Nachwuchsförderung Kirchenberufe der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Er freut sich, wenn er Kirchgemeinden darin unterstützten kann, das Engagement 18- bis 35-Jähriger zu fördern. Und wenn er dazu beiträgt, dass auch künftig gut ausgebildete und motivierte Berufsleute die St. Galler Kirche bereichern. Markus Naef hat einen Master in Soziologie mit Theologie im Nebenfach. Er ist verheiratet, Vater dreier Kinder und – neben seiner kantonalkirchlichen Anstellung – Teilzeit-Hausmann.