Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Lueg der guet!
gesund und wohl sein in der Kirche

Wenn sich Personen achtsam um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz kümmern möchten

Weniger Stress, mehr Wohlbefinden, sensibel sein für die eigene Gesundheit, Bedürfnisse erkennen und ernst nehmen - der Arbeitgeber Kirche unterstützt die Mitarbeitenden dabei.

Die vielen Herausforderungen in unseren Berufs- und Behördentätigkeiten und die Bedingungen, unter denen wir heute in der Kirche arbeiten, erfordern Anpassungsfähigkeit, hohe Präsenz, Flexibilität und Kreativität. Das Arbeiten in der Öffentlichkeit, oft verbunden mit einer geringen Fehlertoleranz, kann Stress und psychische Belastungen verursachen.

Gelingt demgegenüber jedoch ein wirksamer Auslgeich, können wir auf lange Sicht und zufrieden gute Arbeit leisten.

Bis zu fünf Sitzungen können pro Jahr bei einem Mitglied der Kontaktgruppe in Anspruch genommen werden. Die Kosten dafür trägt die Kantonalkirche. Die Beratungsperson unterstützt dabei, achtsam zu sein, beispielsweise eigene Grenzen zu erkennen und zu schätzen, die eigene Oase zu finden und Ressourcen zu pflegen, oder Mut zu schöpfen, für die persönliche Balance einzustehen.

gesund und wohl sein

"Jemand sein dürfen, statt etwas sein müssen." Daniel Hell, Arzt und Depressionsforscher

  • Sensibel sein für Gesundheit und Wohlbefinden im Arbeitsalltag und in der Kirche 
  • Weniger Stress, mehr Wohlbefinden
  • Zugang zu den eigenen Ressourcen bewahren oder wiederfinden
  • Bedürfnisse erkennen und ernst nehmen
  • Grenzen achten und lieben
  • Widerstandsfähigkeit und Selbstvertrauen stärken
  • Kommunizieren über und Angehen von belastenden Situationen und Konstellationen
  • Im Gleichgewicht bleiben, Ausgleich planen
  • Regelmässig Kraft tanken

Berechtigte Wünsche und Ziele

  • Ich fühle mich wohl am Arbeitsplatz
  • Ich bin ruhiger und fröhlicher
  • Ich habe wieder Ideen und bin kreativ
  • Ich werde gehört und mag zuhören
  • Ich finde zu Entspannung und Schlaf

Wenn Belastungen sich bereits auswirken

"Nicht Sie haben versagt, etwas in Ihnen hat sich versagt, aus sehr guten Gründen, um Ihre Gesundheit zu erhalten. Sie haben nur die wertvollen Informationen, die Ihr Körper Ihnen sendet, noch nicht beachtet, aber wenn Sie das jetzt tun, kann eine neue Balance entstehen."
Gunter Schmidt, Arzt und Pionier der hypnosystemischen Therapie

Symptome sind "Leibwächter" und "Sinn-Wecker", zu übersetzen in Botschaften über wichtige Bedürfnisse, die lange missachtet oder nicht erfüllt wurden.
nach Birgit Schönberger, Journalistin und Coach

Informationen rund um die Gesundheitsförderung

Die Kontaktgruppe unterstützt

Die Beratenden unterliegen der Schweigepflicht. Sie bieten einen geschützten Raum, um die aktuelle Situation anzuschauen und darin zu unterstützen.
Mehr Informationen zur Kontaktgruppe sind im Merkblatt zu finden. Dort und auf der jeweiligen Webseite lässt sich auch Genaueres zu den Personen und Methoden lesen.

Adressen der Kontaktgruppe

Die Adressen der Fachpersonen sind im Merkblatt zu finden (siehe Download am Blattfuss).

Informationsmittel

Zur Information gibt es ein Merkblatt (siehe Download), das in jeder Kirchgemeinde auf den wichtigsten Infoständern permanent vorhanden sein sollte. 

Das Merkblatt kann einzeln oder in Sammelpaketen bestellt werden bei: agem@ref-sg.ch

Prävention und Weiterbildung

Mitarbeitende und Gremien in der Kirche werden regelmässig über das Thema Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz informiert, damit sie einen achtsamen Umgang gewährleisten können. 

Für die Organisation von Weiterbildungen, Schulungen und für die Informationsmittel ist Veronika Longatti verantwortlich.

Hilfsmittel Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz