Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Wir haben das Wort

Am kommenden Sonntag, 16. September feiern wir den Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Im diesjährigen Mandat zum Bettag erinnert Kirchenratspräsident Martin Schmidt daran, dass wir aufgefordert sind, uns in die öffentliche Debatte einzubringen.

«Das Wort Gottes ist die Richtschnur und in ihm wurzelt unsere Identität. Dies ist unser reformierter Grundsatz», schreibt Martin Schmidt, Präsident des Kirchenrates der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, im diesjährigen Bettagsmandat. Entsprechend müsse sich die Kirche in die öffentliche Debatte einbringen, etwa im Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern von Staat, Wirtschaft oder Parteien. Denn verschiedene Kräfte ringen um die Gestaltung des öffentlichen Lebens. «In diesem Ringen sind auch die Argumente der Reformierten gefragt», schreibt Schmidt. Gerade der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag erinnere daran, dass wir aufgefordert seien, ein öffentliches Wort zu sprechen.               kid/Ack

Alljährlich zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag verfasst der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen ein Mandat, in dem er sich zu gesellschaftlichen Fragen aus kirchlicher Perspektive Gedanken macht. Buss- und Bettage haben in der Schweiz seit dem Mittelalter Tradition. Ursprünglich wurden die Mandate dazu von staatlichen Behörden verfasst.

Zurück