Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Alles anders

Die Auftritte der Kantonalkirche an der Olma der letzten beiden Jahre kamen gut an. So sollte auch der Olmaauftritt 2020 richtig toll werden. Doch dann kam allesanders.ch.

(16. Juni 2020) Kaum hatten wir mit der Planung des Olmaauftrittes 2020 der Kantonalkirche begonnen, legte Corona die Welt lahm. Plötzlich war alles anders: kein Händeschütteln, dafür Händewaschen, keine Umarmungen, dafür zwei Meter Abstand, keine Gottesdienste und Veranstaltungen, dafür Homeoffice und Spaziergänge um den Häuserblock. Auch die Reaktion jedes einzelnen waren höchst unterschiedlich: Die einen hatten Angst um sich und ihre nächsten, die anderen brauchten Zeit, sich mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren und wieder andere verfielen in Aktivismus.

Die Vorbereitungen der Olma liefen für uns weiter, fortan über Videokonferenz und Online-Tools, und rasch war allen klar: Das gibt wohl kaum ein Stand wie letztes oder vorletztes Jahr. Viel mehr standen grosse Fragen im Zentrum. Etwa: Was bleibt da noch und was gibt Halt und Vertrauen in einer Zeit, in der alle sagen, dass Abstand und Distanz die neue Solidarität ist? Zu gross ist der Einschnitt im Moment, zu unsicher die Aussicht, was kommen wird. "Alles anders" prägt die Gegenwart. "Alles anders?" muss man für die Zukunft fragen.

In den letzten Wochen und Monaten entstand ein neuer Alltag, für viele mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden - aber auch mit kleinen schönen Dingen: der gemeinsame Abendspaziergang, einkaufen für Nachbarn, Initiativen zu den Löhnen von Pflegepersonal oder mit all dem was die Menschlichkeit des Lebens ausmacht.

So gibt es in diesem Jahr wirklich keine Olma, dafür von unserer Seite "allesanders.ch". Dafür suchen wir Ihre Geschichten, Ihre Initiative oder Ihr Projekt. Erzählen Sie uns, was alles anders ist und vor allem von all dem, was Sie in die Zukunft tragen möchten. Erzählen Sie uns, worüber wir mal miteinander reden müssen, damit das Leben blühen kann. Erzählen Sie uns, welches Projekt Sie noch planen und bereits umsetzen - egal ob ganz klein oder richtig gross.

Sie können uns Ihre Geschichte auf unserer Website posten: www.allesanders.ch. Mit der Website und weiteren Medien werden wir das Projekt über längere Zeit begleiten. Zeigen Sie auf dieser Seite, dass die "neue Normalität" – wie es unser Bundesrat formuliert – nicht halbnormal ist, sondern dass auch da der Himmel über uns aufgehen kann und die Erde unter den Füssen neu trägt. Machen Sie mit und erzählen Sie. dsh/ack

Zurück