Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen

«Willkommen, unsere Türen sind offen». Dies gilt für fast alle reformierten Kirchen im Kanton St.Gallen. Gleiches gilt auch, wenn Sie ein Anliegen an uns haben. Wenden Sie sich an Ihre Kirchgemeinde.

Oder Sie setzen sich direkt mit der Kantonalkirche, also der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, in Verbindung. Sie finden uns am Oberen Graben 31 in 9000 St.Gallen. Erreichbar sind wir in der Regel werktags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr unter 071 227 05 00 oder per Mail unter info@ref-sg.ch.

Schliessen

Diakonin oder Diakon werden.

Diakoninnen und Diakone fördern die Teilnahme von Menschen am gesellschaftlichen und kirchlichen Leben: Sie unterstützen Bedürftige, schaffen Angebote - vom Ferienlager für Jugendliche bis zur Andacht im Pflegeheim - und fördern den Zusammenhalt der Generationen.

Sie begleiten Menschen bei Lebensübergängen, leiten Gottesdienste für verschiedene Zielgruppen, sie animieren Freiwillige und engagieren sich seelsorgerlich, indem sie sich für Menschen in Not einsetzen.

Allgemeine Voraussetzungen

Die reguläre Wahlfähigkeit als Diakonin oder Diakon in der St. Galler Kirche erfordert den Abschluss an einer vom Kirchenrat anerkannten theologisch-diakonischen Bildungsstätte mindestens auf Niveau Höhere Fachschule und im Umfang von mindestens drei Jahren Vollzeitstudium oder mindestens vier Jahren berufsbegleitenden Studien.

Eine ausserordentliche Wahlfähigkeit erlangt, wer eine qualifizierte sozialfachliche Ausbildung besitzt sowie theologische und kirchlich-praktische Qualifikationen erworben hat. Ausserordentliche Wahlfähigkeiten werden vom St. Galler Kirchenrat und von der Überprüfungskommission von «Diakonie Schweiz» behandelt und erteilt. Wenden Sie sich dazu an die Kirchenratskanzlei.

Der Kirchenrat kann Personen, die für ihre Wahlfähigkeit noch zusätzliche Qualifikationen erwerben müssen, eine zeitlich befristete Wählbarkeit zuerkennen.

Ausbildung Höhere Fachschule Kirche und Soziales TDS in Aarau

Die Diplomausbildung Sozialdiakonie mit Gemeindeanimation HF am TDS in Aarau wird in zwei Varianten angeboten: als vierjähriges vollzeitliches Studium oder als vierjähriges berufsbegleitendes Studium.

Die Diplomausbildung Sozialdiakonie mit Gemeindeanimation HF verbindet die staatliche definierte Gemeindeanimation HF mit kirchlich-theologischen Qualifikationen. Entsprechend führt der Abschluss zu zwei Titeln:

  • Staatlich geschützt: dipl. Gemeindeanimatorin HF / dipl. Gemeindeanimator HF
  • Landeskirchlich anerkannt: Sozialdiakonin / Sozialdiakon

Die in die Diplomausbildung integrierte Katechetik-Ausbildung befähigt dazu, kirchlichen Unterricht zu erteilen.

Anstellung

Wer sich die nötigen Qualifikationen angeeignet hat, kann eine Stelle im diakonischen Dienst in einer Kirchgemeinde antreten. Die Ordination durch die St. Galler Kirche folgt nach zweijähriger Tätigkeit.

Weiterführende Informationen

sozialfachliche mit kirchlich-theologischer Qualifikation
sozialfachliche Ausbildung
kirchlich-theologische Qualifikation
Weiteres

«Als Diakon habe ich ein extrem breites Arbeitsfeld: Von der Jugendarbeit über Kinderanimation, Film- und Theaterprojekte bis zur Sterbebegleitung, alles ist drin. Und ich kenne kaum einen Berufskollegen mit dem gleichen Arbeitsprofil. Wer die Kirche und die Menschen gerne hat, findet hier den idealen Beruf, um kreativ mit unterschiedlichsten Menschen unterwegs zu sein.»

Ruedi Eggenberger, Diakon in der Kirchgemeinde Sennwald