Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen
 

Spots aus dem St. Galler Kirchenrat

Aus den Verhandlungen des St. Galler Kirchenrats im Januar 2006
 

Arbeitsgruppe klärt Fragen um die Konfirmation

Pfarrer Ueli Friedinger, Oberhelfenschwil, forderte an der Wintersynode 2006 in einem Postulat eine Klärung der Voraussetzungen für Konfirmandenunterricht und Konfirmation. Der für das Ressort Religionsunterricht, Familien und Kinder verantwortliche Kirchenrat, Pfarrer Martin Schmidt, Berneck, signalisierte damals die Notwendigkeit, das Anliegen in einem breiten Kontext von Religionsunterricht, Gottesdienstgestaltung und kirchlicher Jugendarbeit anzugehen. In der ersten Sitzung im neuen Jahr beschloss nun der Kirchenrat die Einsetzung einer Arbeitsgruppe unter der Leitung seines Kollegen Pfr. Martin Schmidt zur Behandlung des Postulats. Ausser dem Postulanten Pfr. Ueli Friedinger gehören seitens der Kantonalkirche Peter Christinger und Brigitta Ackermann, Arbeitstellen Jugend sowie Familien und Kinder, Pfr. Carl Boetschi, Arbeitsstelle Pastorales, Andreas Hausammann, Arbeitsstelle populäre Musik und Pfarrerin Ursula Müller, Co-Leiterin KISG, an; Marion Gernhöfer, St. Gallen und Urs Noser, Altstätten, vertreten die lokale sozial-diakonische Sicht.

Personelles
Pfarrer Hans-Christoph Gantenbein möchte von seinen Aufgaben in der interimistischen Co-Leitung des Katechetischen Instituts St. Gallen (KISG ) entbunden werden, um sich auf seine Tätigkeit als Religionslehrer an der Kantonsschule Sargans konzentrieren zu können. Der Evangelische Kirchenrat hat dem Wunsch entsprochen und die Co-Leitungspensen von Pfarrerin Ursula Müller, Wattwil, und Jules Widrig, Vaduz, auf 40 bzw. 60% angepasst. Diese Regelung gilt ab 1. Februar 2006 bis zum Ende der jetzt laufenden Kurse im Dezember 2007 bzw. Januar 2008.

Pfarrerin Ilse Gäumann, ehemals wohnhaft in Eichberg, die zusammen mit Pfarrer Carl Boetschi von der kantonalkirchlichen Arbeitsstelle Pastorales die St. Galler Kirche in der Liturgiekommission der deutschsprachigen Kirchen der Schweiz vertritt, hat auf Sommer 2006 ihren Rücktritt erklärt. Ihre langjährigen, kompetenten Dienste werden von der Kirchenleitung herzlich verdankt. Mit der im November 2005 ordinierten Pfarrerin Martina Tapernoux-Tanner, St. Gallen, konnte eine kompetente Vertreterin der jungen Generation zum Einsitz in dieser Kommission gewonnen werden. Der Kirchenrat hat sie mit Amtsantritt 1. Juli 2006 als St. Galler Delegierte gewählt.
 

Hans Ruedi Fischer (fis); Arbeitsstelle Kommunikation, 26.01.2006
 


© Alle Bilder und Texte sind Eigentum der
Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, Schweiz