Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen
 

Nachrichten: alle Bereiche

 

Neue und alte Nachrichten dieses Arbeitsbereichs.

 
Gesucht: Pfarrerin, Pfarrer oder ein Pfarrehepaar (100%)
 
Unsere Kirchgemeinde entspricht dem Gebiet der Politischen Gemeinde Kirchberg (SG) und umfasst die drei Dörfer Kirchberg, Bazenheid und Gähwil sowie einige kleinere Dörfer und Weiler.
(Evang. KG Kirchberg-Bazenheid, 17.05.2017)

 
Gesucht: eine/n Kinder- und JugendarbeiterIn 30-40%
 
Wir suchen Sie!
(Evang. KG St. Gallen Centrum, 09.05.2017)

 
Gesucht: eine/n neue/n Organisten/in
 
Wir suchen Sie!
(Evang. KG Oberer Necker, 09.05.2017)

 
Gesucht: Musikerin oder Musiker für populäre Kirchenmusik (25 - 30%)
 
Wir suchen Sie!
(Ref. Kirche Wetzikon, 02.05.2017)

 
Gesucht: Mesmer/in (60%)
 
Die evang.-ref. Kirchgemeinde Tablat-St.Gallen ist die vielfältige Kirchgemeinde im Osten der Stadt St.Gallen und Wittenbach-Bernhardzell. Wir begleiten Menschen jeden Alters und feiern mit ihnen Gemeinschaft.
(Evang. KG Tablat-St. Gallen, 20.04.2017)

 
Gesucht: eine Pfarrerin / einen Pfarrer im 70% Pensum
 
Nesslau, die im oberen Toggenburg gelegene Kirchgemeinde zählt rund 2000 Kirchbürgerinnen und Kirchbürger.
(Evang. KG Nesslau, 11.04.2017)

 
Gesucht: Praktikant, Praktikantin 70 – 100%
 
Wir suchen dich!
(WirkRaumKirche safranblau, 07.04.2017)

 
Gesucht: Verbands-Jugendarbeiter (40-60%)
 
Der Cevi ist eine christliche Bewegung von Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern. Er ist Teil der weltweiten Christlichen Vereine Junger Frauen und Männer, YWCA und YMCA.
(Cevi Ostschweiz, 07.04.2017)

 
Gesucht: eine(n) Katechetikbeauftragte(n) 50%
 
Wir suchen Sie!
(Evang. KG Arbon, 07.04.2017)

 
Gesucht: zwei Pfarrpersonen mit einem Gesamtpensum 170% bis 180%
 
Wir sind eine offene und experimentierfreudige Gemeinde – kommen Sie zu uns und gestalten Sie mit!
(Evang. KG Straubenzell, 30.03.2017)

 
Popular- Musikerin / Musiker (~35%)
 
Durch Musik lässt sich ausdrücken, was oftmals mit Worten nicht zu sagen ist. Wir träumen davon, dass unsere Kirchgemeinden auch künftig durch musikalische Arbeit belebt bleiben, Menschen durch Musik neuen Zugang zu unseren Kirchgemeinden und zu Gott finden. Musik schafft eine emotionale Beziehung die durch nichts zu ersetzen ist.
(Evang. KG im Mittelrheintal, 02.03.2017)

 
Veränderungen feiern
 
Zum dritten Mal fand die Jahreskonferenz der Geistlichen Begleitung in St. Gallen statt. Über hundert Pfarrpersonen, Kinder- und Jugendarbeitende, Fachlehrpersonen für Religionsunterricht, Behördenmitglieder und freiwillige Mitarbeitende nahmen an der interdisziplinären Konferenz zum Thema „Veränderungen feiern“ teil.
(Isabelle Weibel, 27.02.2017)

 
Gesucht: eine/n neue/n Chorleiter/in
 
Der ökumenische Chor St. Peterzell sucht Sie!
(Evang. KG Oberer Necker, 16.02.2017)

 
Gesucht: eine(n) Pfarrer(in) oder ein Pfarrehepaar
 
Unsere Kirchgemeinde ist eine seit dem 1. Januar 2015 aus den drei Kirchgemeinden Salez-Haag, Sax-Frümsen und Sennwald-Lienz-Rüthi zusammengeschlossene Landkirchgemeinde und zählt rund 2350 reformierte Kirchbürger.
(Evang. KG Sennwald, 16.01.2017)

 
Religionsunterricht und ERG (Ethik - Religion - Gemeinschaft)
 
Im Bereich des religiös-weltanschaulichen Unterrichts stehen Änderungen bevor. Ab dem nächsten Schuljahr gibt es an der Volksschule neu das Wahlpflichtfach ERG. Daneben wird es weiterhin den Religionsunterricht geben.
(Barbara Damaschke-Bösch, 13.01.2017)

 
Aus ″Kirche im Dialog″ wird ″Weltweite Kirche″
 
″Weltweite Kirche″ - so heisst neu die bisherige Arbeitsstelle ″Kirche im Dialog″. Der Kirchenrat hat dem Antrag auf Namensänderung stattgegeben. Heinz Fäh, für die Arbeitsstelle zuständiger Kirchenrat, hatte den Wechsel angeregt.
(Brigitta Ackermann, 10.01.2017)

 
Gesucht: Pfarrperson
 
Diese Stellenausschreibung richtet sich an Pfarrer und Pfarrerinnen der UEPAL und an Pfarrer und Pfarrerinnen anderer Unterzeichnerkirchen der Leuenberger Konkordie.
(Uepal, 22.12.2016)

 
Weihnachtslieder
 
Drei neue Gospellieder zu Weihnachten 2016, interpretiert von Ingrid Scheiber-Sengl (Gebärden) und Andreas Hausammann (Gesang und Piano)
(Ruedi Hofer, 16.12.2016)

 
Abschied vom Gehörlosenpfarramt
 
Nach sieben Jahren verliess Pfarrerin Andrea Leupp das Gehörlosenpfarramt und sagte der Gehörlosengemeinde Adieu.
(Ruedi Hofer, 15.12.2016)

 
Dritte Handreichung zu ERG-Kirchen und RU ab Schuljahr 2017/18
 
Im November 2016 erschien die dritte Handreichung zur Einführung von ERG-Kirchen und Religionsunterricht im Rahmen des Lehrplans Volksschule ab 2017/18.
(Holger Brenneisen, 06.12.2016)

 
Wie viel Schule braucht die Kirche?
 
Der Lehrplan 21 bringt auch Veränderungen für die Kirchen. Mit diesen setzte sich die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, gestern auseinander.
(Andreas Ackermann, 06.12.2016)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2017 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann, 05.12.2016)

 
Oberstufenkurs 2017
 
Ausbildung zur Fachlehrperson für ERG-Kirchen an der Oberstufe
(Holger Brenneisen, 05.12.2016)

 
Reformationsjubiläum startet in einem Jahr
 
Der Kanton St.Gallen feiert 500 Jahre Reformation
(Andreas Ackermann, 03.11.2016)

 
Mit der Freiheit verantwortungsvoll umgehen
 
Bettagsmandat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen
(Andreas Ackermann, 15.09.2016)

 
Auf die Erde hören im Botanischen Garten
 
Mit dem Motto „Ein Ohr für die Schöpfung“ ist am 1. September im Botanischen Garten von St. Gallen die SchöpfungsZeit eröffnet worden. Eingeladen hatte die Ökumenische GFS-Kommission (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen)SG/AR/AI. Über 80 Personen haben an der Veranstaltung teilgenommen. In der französischen Schweiz fand gleichzeitig ei
(Kurt Zaugg-Ott, 02.09.2016)

 
Picknick am Chapfensee
 
Am Sonntag, 28. August traf sich eine Gruppe der Gehörlosen am Chapfensee bei Mels SG.
(Ruedi Hofer, 31.08.2016)

 
Bodensee-Schifffahrt 2016
 
Am Sonntag, 19. Juni genossen viele Mitglieder der Gehörlosengemeinde Ostschweiz die Schifffahrt auf dem Bodensee.
(Ruedi Hofer, 31.08.2016)

 
„Vergnügt, erlöst, befreit“
 
150 Teilnehmende an der zweiten kantonalen Kivo-Tagung
(Andreas Ackermann, 30.08.2016)

 
Reglement zurück an die Verfasser
 
An der Sommersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen in Wil gaben vor allem Vorlagen zur Kommunikation zu reden. Doch weil die Vorlage zur Reglementsanpassung der Kirchenbotekommission kommunikative Stolpersteine aufwies, sandte sie die Synode an die Verfasser zurück – mit dem Auftrag zur Nachbesserung.
(Andreas Ackermann, 27.06.2016)

 
Theologiekurs der Reformierten
 
Neues Testament ab 25. Oktober 2016
(Daniel Schmid Holz, 26.06.2016)

 
Abschied von Pater Silvio
 
Am Pfingstmontag verabschiedete sich Pater Silvio von der Gehörlosengemeinde an seinem Wohnort Tomils GR.
(Ruedi Hofer, 26.05.2016)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2016 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann, 20.05.2016)

 
Weltsonntag 2016
 
Am 17. April feierte die Gehörlosengemeinde den Weltsonntag. Das Leiterehepaar der libanesischen Gehörlosenschule LCD, Hussein Ismail (auf dem Foto ganz rechts) und seine Frau Nadine waren zu Besuch.
(Ruedi Hofer, 19.05.2016)

 
Klimawandel wandelt uns
 
Um den ökumenischen Prozess «Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung» (GFS) ist es ruhiger geworden. Die St.Galler Kommission für GFS hingegen ist aktiv. Sie fragte Anfang März bei ihrem traditionellen Jahresanlass danach, was wir als Einzelne gegen den Klimawandel tun können.
(Andreas Schwendener, 21.03.2016)

 
500 Jahre Reformation: Projekte gesucht
 
An der Wintersynode haben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier des St.Galler Kirchenparlamentes eine Million Franken für das Reformationsjubiläum gesprochen. Dies ist ein grosser Batzen und ein Auftrag, sich anlässlich des Jubiläums den Grundfragen des Lebens und des Glaubens zu stellen.
(Andreas Ackermann, 18.03.2016)

 
„Das Geistliche“ in der Geistlichen Begleitung
 
Zum zweiten Mal fand die Jahreskonferenz der Geistlichen Begleitung in St.Gallen statt. Über hundert Pfarrpersonen, Kinder- und Jugendarbeiterinnen, Fachlehrpersonen für Religionsunterricht, Behördenmitglieder und freiwillige Mitarbeitende nahmen an der interdisziplinären Konferenz zum Thema „das Geistliche“ in der Geistlichen Begleitung teil.
(Michael Giger, 02.03.2016)

 
„Das Geistliche“ in der Geistlichen Begleitung
 
Zum zweiten Mal fand die Jahreskonferenz der Geistlichen Begleitung in St. Gallen statt. Über hundert Pfarrpersonen, Kinder- und Jugendarbeiterinnen, Fachlehrpersonen für Religionsunterricht, Behördenmitglieder und freiwillige Mitarbeitende nahmen an der Konferenz zum Thema „das Geistliche“ in der Geistlichen Begleitung teil.
(Andreas Ackermann, 01.03.2016)

 
Weihnachtsgottesdienst in St. Gallen
 
Hier ein Eindruck vom ökumenischen Weihnachtsgottesdienst 2015 der Gehörlosengemeinde in St. Gallen.
(Ruedi Hofer, 08.02.2016)

 
Über 1000 machten es schon „ohne“
 
Florin Grunder, Student in Interaction Media Design an der Schule für Gestaltung, ist der Sieger. Sein Clip wirbt ab Anfang Februar in Bussen der Ostschweiz für die Verzichtsaktion „40 Tage ohne“ der Evangelisch-reformierten Kirche und des Bistums St.Gallen.
(Markus Naef, 29.01.2016)

 
Ökumenische Kampagne 2016 für die Fastenzeit - Verantwortung tragen – Gerechtigkeit stärken
 
Die Welt rückt zusammen. Die Wirtschaft arbeitet immer globaler. Doch das Recht bleibt hinter dieser Entwicklung zurück. Das nehmen Brot für alle und Fastenopfer zusammen mit Partner sein in der ökumenischen Kampagne 2016 unter die Lupe. Denn leider werden Menschenrechte heute sehr oft durch transnationale Konzerne verletzt. Brot für alle und Fastenopfer stossen bei ihrem Engagement in Armutsregio
(Brot für alle/Fastenopfer, 28.01.2016)

 
Nein zur Durchsetzungsinitiative
 
Der Kirchenrat der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen empfiehlt die Durchsetzungsinitiative abzulehnen. Damit schliesst er sich der Empfehlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) an.
(Andreas Ackermann, 25.01.2016)

 
Forum Kinder- und Jugendarbeit «Es geht doch!»
 
Das Netzwerk Kinder- und Jugendarbeit Kanton St.Gallen (NEKJA SG) lancierte am 14. Januar 2016 im Fürstenlandsaal Gossau das erste Forum für alle Kinder- und Jugendarbeitenden aus dem Kanton St.Gallen. Ziel war, den Austausch aller Kinder- und Jugendarbeitenden, egal ob in der kommunalen, kirchlichen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit engagiert, zu fördern und die Position
(Andrea Fäh, Amt für Soziales, 15.01.2016)

 
Martin Schmidt im Gespräch
 
Im Gespräch im Tagblatt spricht Kirchenratspräsident Martin Schmidt über den Zustand der Reformierten, über das Miteinander mit den Katholiken, die Flüchtlingskrise – oder darüber, dass er mit Bischof Markus nicht tauschen möchte. Auch das Schweizer Fernsehen hat das Interview gelesen und nachgefragt.
(Andreas Ackermann, 11.01.2016)

 
Seelsorge an Spitälern unter neuem Dach
 
Am Mittwoch haben die CEOs der Spitalregionen, Martin Schmidt, Präsident des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, Bischof Markus Büchel und Hans Wüst, Präsident des Administrationsrates des katholischen Konfessionsteils St. Gallen, eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Zusammenarbeit der Seelsorge an den Spitälern neu regelt.
(Andreas Ackermann, 10.12.2015)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2016 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann, 09.12.2015)

 
Eine Million für das Jubiläum
 
Das Jubiläum zu 500 Jahre Reformation soll würdig begangen werden. Dieser Meinung ist das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen und bewilligte dafür an der gestrigen Synode eine Million Franken.
(Andreas Ackermann, 07.12.2015)

 
500 Jahre Reformation feiern
 
Zwischen November 2017 und November 2018 feiern die St.Galler Reformierten 500 Jahre Reformation: rund um den Kanton, ökumenisch und mit der ganzen Bevölkerung. Zur Finanzierung des Jubiläumsjahres beantragt der Kirchenrat eine Million Franken. Darüber befindet das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche am kommenden Montag an seiner ordentlichen Synode.
(Andreas Ackermann, 03.12.2015)

 
Landestagung Kirche mit Kindern
 
Herzlich Willkommen in Weiden Am 10.- 12. Juni 2016 heisst es in Weiden: Auftanken, neue Ideen sammeln, einander inspirieren, für sich selbst etwas mitnehmen. Es erwartet Sie ein buntes, vielfältiges und kreatives Wochenende mit Kirchentagsflair und einer Fülle von Begegnungen, inhaltlichen I ...
(Patrizia Roth, 26.11.2015)

 
Neues Netzwerk Kinder- und Jugendarbeit
 
Das Forum Kinder- und Jugendarbeit Kanton St.Gallen wird neu lanciert. Das Ziel ist, alle Kinder- und Jugendarbeitenden aus dem Kanton St.Gallen, egal ob in der kommunalen, kirchlichen oder verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit engagiert, an einem jährlichen Vernetzungs- und Fachanlass zu vereinen um den Austausch zu fördern und um Wissen zu erschliessen.
(Michael Giger, 25.11.2015)

 
Oekumenische Gemeindereise nach Rom
 
Anfangs Oktober reiste eine 30-köpfige Gruppe der Gehörlosengemeinde nach Rom. Diese Stadt ist einzigartig, es gibt so viele Sehenswürdigkeiten.
(Ruedi Hofer, 19.11.2015)

 
Chum zum Znacht
 
Gemeinsam essen, reden und einander kennen lernen Wir bitten Menschen, die in der Schweiz leben, Flüchtlinge zum gemeinsamen Znacht einzuladen. Es muss kein 5-Gang-Menu sein, sondern ein normales Essen, so wie man es macht, wenn wochentags Freunde zu Besuch kommen. Die Gäste dürfen noch einen Freun ...
(Patrizia Roth, 03.11.2015)

 
Erste kantonale Kivo-Tagung war ein Erfolg
 
Die Rückmeldungen zur ersten Kivo-Tagung waren sehr positiv. Darauf kann man bauen. Bereits im kommenden Jahr gibt es wieder eine kantonale Kivo-Tagung.
(Andreas Ackermann, 03.11.2015)

 
Die Flüchtlingskrise rüttelt auf - was tut die Kirche?
 
Sowohl die Kantonalkirche als auch zahlreiche Kirchgemeinden engagieren sich seit vielen Jahren für Flüchtlinge. Angesichts der akuten Situation ruft der Kirchenrat die Gemeinden auf, zusätzliche Angebote für Flüchtlinge zu prüfen. Die Kantonalkirche steht ihnen dabei unterstützend und beratend zur Seite.
(Andreas Ackermann, 16.09.2015)

 

 
(Andreas Ackermann, 16.09.2015)

 
Ausbildung: Theologiestudium
 
Haben Sie Interesse an Lebensfragen und Theologie?
(Theologieschule, 15.09.2015)

 
Bettagsmandat 2015
 
Am kommenden Sonntag, 20. September laden die Kirchen zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Im diesjährigen Mandat zum Bettag erinnert Kirchenrätin Annina Policante-Schön daran, dass es Auftrag der Kirche ist, Menschen zu allen Zeiten zu begleiten.
(Andreas Ackermann, 14.09.2015)

 
Kirche für Flüchtlinge
 
Baldegg-Schwestern stellen ihr Haus Asylsuchenden zur Verfügung – ihr mutiges Engagement soll inspirieren. Denn es gehört seit jeher zum Grundauftrag der Kirche, die Botschaft von der Liebe Gottes, die allen Menschen gilt, in Wort und Tat zu verkündigen.
(Heinz Fäh, 07.09.2015)

 
Weltgebetstag für die Schöpfung in St. Gallen
 
Am Abend des 1. Septembers hat im Botanischen Garten in St. Gallen der ökumenische SchöpfungsZeit-Auftakt zum Lebensraum Berge stattgefunden. Eingeladen hatte die Ökumenische GFS-Kommission (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) SG/AR/AI. Mehr als fünfzig Personen nahmen an der Veranstaltung teil.
(Kurt Zaugg-Ott, oeku, Bern, 02.09.2015)

 
eSPRIT sucht Sänger(in)
 
Hast du Lust bei uns mitzumachen? So melde dich ungeniert.
(Christof Schlegel, 15.08.2015)

 
Erste kantonale Kivo-Tagung war ein Erfolg
 
Die Rückmeldungen zur ersten Kivo-Tagung waren sehr positiv. Darauf kann man bauen. Bereits im kommenden Jahr gibt es wieder eine kantonale Kivo-Tagung.
(Andreas Ackermann, 06.08.2015)

 
Gemeindeanimator HF / Gemeindeanimatorin HF - eine neue Ausbildung
 
Eine neue Ausbildung für Jugendarbeit und Sozialdiakonie – ab 2016 in Luzern und Aarau
(Paul Baumann, 30.07.2015)

 
Bettagsmandat 2015
 
Wir ersuchen die Pfarrerinnen und Pfarrer, das Bettagsmandat am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag, am 19. September 2015, im Gottesdienst zu verlesen. ...
(Carl Boetschi, 15.07.2015)

 
Leitungsmodelle überdenken
 
Wie soll Kirche in Zukunft geleitet werden? Darüber machten sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen an ihrer gestrigen Sommersynode in Widnau Gedanken.
(Andreas Ackermann, 29.06.2015)

 
Religion bleibt in der Schule
 
Die Verantwortlichen der katholischen und reformierten Kirchen des Kantons St.Gallen freuen sich, dass der Religionsunterricht Teil eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses bleibt. Grund zur Freude ist der Entscheid des Regierungsrates und des Erziehungsrates, dass der Religionsunterricht in der Pflichtstundentafel bleibt und somit seinen festen Platz im neuen Lehrplan der Volksschule behält.
(Andreas Ackermann, 11.06.2015)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2015 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann-Aerne, 05.05.2015)

 
Würde des Embryos bereits auf Verfassungsstufe
 
Stellungnahme des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen zur Verfassungsrevision von Artikel 119 der Bundesverfassung
(Andreas Ackermann, 24.04.2015)

 
Geistliche Begleitung: Als Gemeinschaft unterwegs
 
Statt thematische Regiostämme, eine interdisziplinäre Jahrestagung zur Geistlichen Begleitung: Dies war im vergangenen Jahr noch eine Idee. Und weil die kantonalkirchlichen Arbeitsstellen, die sich mit der Geistlichen Begleitung auseinandersetzen, diese gut fanden, trafen sich kürzlich über hundert Pfarrpersonen, Jugendarbeiterinnen, Fachlehrpersonen für Religionsunterricht, Vorsteherschaftsmitgli
(Andreas Schwendener, Ack, 03.03.2015)

 
Angehende Grafiker machen Clips für „40 Tage ohne“
 
Grafikerinnen und Grafiker im dritten Ausbildungsjahr der Schule für Gestaltung St.Gallen haben für die ökumenische Aktion „40 Tage ohne“ Clips erstellt. Die drei besten laufen in den nächsten Tagen auf Bildschirmen von Bussen und Zügen.
(Markus Naef, 12.02.2015)

 
Stadt St.Gallen wird „Reformationsstadt Europas“
 
Die Stadt St.Gallen hat das Label „Reformationsstadt Europas“ erhalten. Verliehen wird es ausschliesslich Städten, in denen es historische Zeugnisse der Reformationszeit gibt. Solche sind in der Vadian-Stadt St.Gallen reichlich vorhanden.
(Andreas Ackermann, 11.02.2015)

 
Nationales ökumenisches Pfingsttreffen 2015
 
Nationales ökumenisches Pfingsstreffen der Gehörlosengemeinden der Schweiz! Anmeldeschluss: 4. März 2015
(Katharina Schulthess, 10.02.2015)

 
eSPRIT 2015
 
neue Members / Konzerte
(Christof Schlegel, 23.01.2015)

 
Wohin führt der interreligiöse Dialog?
 
Eine kantonalkirchliche Verhältnisbestimmung: Die religiöse Landschaft der Schweiz ist in den letzten Jahrzehnten vielfältiger geworden. Während früher das Zusammenleben der christlichen Konfessionen die gesellschaftliche Debatte bestimmte, stellen sich heute neue Fragen im Zusammenleben der Religionen in unserem Land. Wie können Menschen miteinander leben, die ganz unterschiedliche Dinge für wah
(Heinz Fäh, 19.12.2014)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2015 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann-Aerne, 02.12.2014)

 
„Alle können Lichtträger sein“
 
3000 Jugendliche und Erwachsene starteten am vergangenen Samstag mit der 9. „Nacht der Lichter“ im St.Galler Dom und der reformierten Stadtkirche St.Laurenzen in den Advent. Die einstündige Feier war geprägt von Taizé-Liedern, Gebet, einer fünfminütigen Stille und Kerzenlicht.
(Andreas Ackermann, 02.12.2014)

 
Kirchliche Finanzen im Gleichgewicht
 
Die rote Null im Budget 2015 der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen sorgte für keine roten Köpfe. Darum war der Voranschlag rasch durchberaten und das Kirchenparlament konnte sich an der gestrigen Wintersynode im Kantonsratssaal inhaltlichen Themen widmen.
(Andreas Ackermann, 01.12.2014)

 
Kirchenbudget im Lot
 
Am kommenden Montag trifft sich die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, zur ordentlichen Session im Kantonsratssaal. Haupttraktandum ist das Budget. Dieses sieht bei einem Aufwand von 22,2 Millionen Franken einen leichten Rückschlag von knapp 100 000 Franken vor.
(Andreas Ackermann, 26.11.2014)

 
Gebet, Gesang und 2000 Lichter
 
Am 29. November werden Tausende Kerzen die St. Galler Kathedrale und die Kirche St. Laurenzen in besonderem Licht erstrahlen lassen. Die Nacht der Lichter ist ein Gebetsanlass für junge Menschen, bei dem die grösste Kirche des Kantons nicht genügend Platz bietet. Die Veranstaltenden rechnen wieder mit über 2000 Teilnehmenden. Das Licht, das sie in Händen halten, verbindet sie mit der Welt. Feierli
(Andreas Ackermann, 24.11.2014)

 
10 000 Franken für Soforthilfe im Irak
 
Mit 10 000 Franken beteiligt sich die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen an der Soforthilfe für Vertriebene aus den heftig umkämpften Kriegsgebieten im Irak. Fliehen mussten vorwiegend religiöse Minderheiten wie Christen oder Jesiden. Um Flüchtlinge in der nordirakischen Provinz S ...
(Andreas Ackermann, 04.11.2014)

 
Kirchliche Mitarbeitende können Versicherungsprämien sparen
 
Der Kirchenrat der evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen hat an der Sitzung vom 8. September 2014 beschlossen, mit zwei Versicherungen Kollektivverträge für die Mitarbeitenden der St.Galler Kirchgemeinden und kantonalkirchlichen Angestellten abzuschliessen.
(Herbert Weber, Zentralkassier, 02.11.2014)

 
Nacht der Lichter: Helfende und Fackelläufer gesucht
 
Am Samstag, 29. November laden der Kirchenratspräsident Martin Schmidt und Bischof Markus Büchel zur neunten Nacht der Lichter ein. Die Feier zum Auftakt der Adventszeit findet gleichzeitig (Beginn 20 Uhr) im St.Galler Dom und in der reformierten Stadtkirche St.Laurenzen statt. Vor der Fe ...
(Andreas Ackermann, 08.10.2014)

 
St.Galler R für 500 Jahre Reformation
 
Im Jahr 2017 feiern wir 500 Jahre Reformation. Die Reformation ist lebendig und vielseitig, sie hat viele Gesichter und Aspekte und ist viel mehr als ein historisches Ereignis. Das will der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) bei der Entwicklung des gemeinsamen Jubiläumsauftritts zum Ausdr ...
(Andreas Ackermann, 23.09.2014)

 
Alles hat seine Zeit
 
Am kommenden Sonntag, 21. September laden die Kirchen zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Im diesjährigen Mandat zum Bettag erinnert der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen daran, dass alles seine Zeit hat.
(Andreas Ackermann, 16.09.2014)

 
Im Linsebühl gemeinsam daheim
 
Am Abend des 4. Septembers hat im St. Galler Linsebühlquartier die traditionelle ökumenische Auftaktveranstaltung zur SchöpfungsZeit stattgefunden. Eingeladen hatte die Ökumenische GFS-Kommission (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) SG/AR/AI. Im Zentrum stand unter dem von oeku Kirche und Umwelt vorgeschlagenen Motto „Gemeinsam daheim
(Kurt Zaugg-Ott, oeku, 08.09.2014)

 
St.Galler Kirche schliesst sich Aufruf an
 
Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die Vereinten Nationen in einem dringenden Appell dazu aufgerufen, der Vertreibung und der Bedrohung von Christen und anderen Minderheiten durch die Extremisten vom “Islamischen Staat“ nicht länger tatenlos zuzusehen. Zudem ruft der ÖRK seine Mitgliedkirchen ...
(Andreas Ackermann, 19.08.2014)

 
Eigentlich wollte ich jetzt Zeit für mich
 
Abendveranstaltung des Ressorts Frauen-Männer-Gender im Frauenpavillon. Sie ist um die fünfzig, im besten Alter, die Kinder sind flügge geworden und jetzt hätte sie Zeit für sich. Zu früh gefreut: Die Eltern werden älter und pflegebedürftig, die Enkel kommen und die Planung gerät durcheinander. Wie viel Freiheit und Selbstbestimmtheit brauchen wir zum glücklich sein? Wie können Planänderungen b
(Brigitta Ackermann, 19.08.2014)

 
31 neue und ein Rücktritt
 
Erst das grosse Sesselrücken, dann die Sachgeschäfte: Nach den Gesamterneuerungswahlen konstituierte sich das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen an ihrer gestrigen Synode. Anschliessend ging es an die Arbeit.
(Andreas Ackermann, 30.06.2014)

 
Ein neuer Kirchenrat und zwei neue Präsidenten
 
Die Synode vom kommenden Montag steht im Zeichen der Wahlen. Um den Vorsitz der Geschäftsprüfungskommission bewerben sich eine Kandidatin und ein Kandidat. Zudem liegen dem Parlament der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen Amtsbericht und Rechnung vor. Letztere schliesst etwas besser als budgetiert.
(Andreas Ackermann, 25.06.2014)

 
10 000 Franken für Überschwemmungsopfer
 
Mit 10 000 Franken unterstützt die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen die Reparatur und den Wiederaufbau der von den Überschwemmungen betroffenen Häuser in Serbien. Dies hat der Kirchenrat kürzlich an seiner Sitzung beschlossen. Das Geld wird an Heks, Hilfswerk ...
(Andreas Ackermann, 19.06.2014)

 
16. Internationaler ökumenischer Bodensee-Kirchentag in St.Gallen
 
Unter dem Motto „Mehr sehen – Meer sehen“ wagten am Wochenende über 3000 Besucherinnen und Besucher des Bodensee-Kirchentags von St.Gallen aus einen Blick über das „Schwäbische Meer“ und erlebten Kirche in all ihren Facetten.
(Andreas Ackermann, 19.05.2014)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2014 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann, 12.05.2014)

 
Bodensee-Kirchentag zum zweiten Mal in St. Gallen
 
Am Wochenende vom 16. bis 18. Mai findet der 16. internationale ökumenische Bodensee-Kirchentag in St. Gallen statt. Der ökumenische Anlass bietet ein reichhaltiges Angebot für alle Generationen.
(Andreas Ackermann, 06.05.2014)

 
Aus sieben Kirchgemeinden werden drei
 
Innerhalb von vier Jahren stimmten 20 St.Galler Kirchgemeinden je einer Fusion zu. Es entstanden daraus neun neue Gemeinden, elf weniger als vorher. Ein wichtiges Ziel der Strategie St.Galler Kirche 2015 ist erreicht.
(Paul Baumann, 07.04.2014)

 
Prädikat ″Familie und Beruf″ erneuert
 
Die St. Galler Kantonalkirche ist als familienfreundliche Arbeitgeberin zertifiziert. Sie hat im Jahr 2010 das Prädikat ″Familie und Beruf″ von der Fachstelle UND, Familien- und Erwerbsarbeit für Frauen und Männer, verliehen bekommen und ist nun am 6. März 2014 erfreulicherweise re-zertifiziert worden.
(Markus Bernet, 20.03.2014)

 
Raschelnde Sterne und harte Nüsse
 
Adventszeit. Eltern gehen dem Einkaufsbummel nach, ihre Kinder verbringen den Nachmittag in den Räumen der Kirchgemeinde und basteln, hören Geschichten, schminken sich. Betreut werden die Vier- bis Neunjährigen von Senioren und von Jugendlichen. „Sternrascheln“ heisst das Angebot, welches eine Jugendarbeiterin am „Regiostamm geistliche Begleitung“ vom 15. März in Rorschach kurz vorstellte. Weitere
(Markus Naef-Egli, 18.03.2014)

 
Was glaubst du?
 
Synodale der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen äussern sich zu ihrem Glauben.
(Markus Bernet, 12.03.2014)

 
Hingewandt zu den Menschen
 
Von Dölf Weder zu Martin Schmidt: Am Samstag übergab in einem Festgottesdienst in der St.Galler Stadtkirche St.Laurenzen der scheidende Präsident des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen sein Amt an seinen Nachfolger – mit Orgelklängen und Popmusik, mit Grussbotschaften und vielen Gästen am gleichen Tisch.
(Andreas Ackermann, 09.03.2014)

 
Mit Rosen begrüsst
 
Im letzten Sommer die Wahl, am vergangenen Montag der erste Arbeitstag: Martin Schmidt hat Anfang März sein Amt als Kirchenratspräsident angetreten. Seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüssten ihn mit je einer Rose und einem Znüni. Dann bezog er sein Büro. Die offizielle Amtsübergabe er ...
(Andreas Ackermann, 04.03.2014)

 
Verzicht ist ein Gewinn, Podiumsgespräch zum Thema Verzicht
 
Wir leben im Überfluss. Und in all der Fülle von Gütern und Informationen sind wir gezwungen, eine Auswahl zu treffen. „Doch wenn es wirklich darum geht, auf etwas zu verzichten, dann fällt der Verzicht schwer“, sagte Ingrid Grave, Dominikanerin und während vieler Jahre Moderatorin der Sternstunde-Sendungen beim Schweizer Fernsehen. Selbst ihr als Ordensschwester falle Bescheidenheit nicht immer l
(Brigitta Ackermann, 24.02.2014)

 
neue Daten der Band eSPRIT
 
Schaued her, wir sind wieder unterwegs. Details gibt es unter Termine!!
(Christof Schlegel, 12.02.2014)

 
Die Saat von heute ist das Brot von morgen - ökum. Kampagne 2014
 
Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein stellen die Gerechtigkeit zwischen den Generationen ins Zentrum der diesjährigen Kampagne und fordern zum Handeln auf. Denn die Art und Weise, wie wir leben und konsumieren, beeinflusst die Lebenswelten der Generationen nach uns.
(Brigitta Ackermann, 04.02.2014)

 
Kantonalkirche bewegt
 
Am Dienstag den 28.Januar 2014 gab es in der Markthalle in Sargans eine Premiere. Die bei der Sarganser Firma bungy4rent bestellte Hüpfkirche wurde für die Verantwortlichen der evangelisch- reformierten Kirche des Kantons St. Gallen erstmals aufgestellt.
(Katrin Wetzig, 30.01.2014)

 
Dölf Weder zieht Bilanz
 
«Nahe bei Gott – nahe bei den Menschen», lautet der Slogan der St.Galler Kirche. Der Leitsatz hat die Arbeit von Dölf Weder, Präsident des Kirchenrates, geprägt. Im Jahr 2000 hat er das Amt übernommen, Ende Februar gibt er es weiter. Im Gespräch mit dem Sender Life Channel zieht er Bilanz (siehe Link unten).
(Andreas Ackermann, 23.01.2014)

 
first steps neu auf Pfefferstern
 
Die Arbeitsstellen Jugend und junge Erwachsene der evangelischen Kantonalkirche St. Gallen bieten zusammen mit der Erlebnispädagogin Conny Bosshard und ihrem Team die zweitägigen first steps Leiterkurse an. Zugeschnitten auf Jugendliche und junge Erwachsene mit Leitungsaufgaben in kirchlichen Bereichen.
(Carmen Steg, 08.01.2014)

 
Kuba - Solidarität mit den Kindern dieser Welt
 
Liebe Leserin, lieber Leser, In der Schweiz und überall auf der ganzen Welt macht es Freude, eine Kindergruppe zu leiten. Alle Mitarbeitenden setzen viel Zeit ein, die Lektionen vorzubereiten. Sie wollen selber lernen, was in der Bibel steht, um es dann spannend und phantasievoll den Kindern zu erzählen. Bei uns in der Schweiz gibt es tolle Bücher und Bilder, Bastelmaterial und Anschauungsgegenstä
(Michele Tyler, 01.01.2014)

 
Viel graue und ein bisschen blaue Musik
 
Die Synode – das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche – wählte, bewilligte das Budget 2014, beriet ein Reglement für Religionslehrpersonen – und sagte Kirchenratspräsident Dölf Weder vielfarbig Danke für seinen langjährigen Einsatz.
(Andreas Ackermann, 03.12.2013)

 
SEK-Rat bezieht Stellung zum Lehrplan 21
 
Schlüsselstelle der Bildungskarriere
(Holger Brenneisen, 28.11.2013)

 
Finanzausgleich bald wieder im Lot
 
Wahlen, Budget und ein neues Reglement für Religionslehrpersonen: Dies sind am kommenden Montag die Haupttraktanden der Synode, dem Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Erstmals haben die Sparbemühungen zum Finanzausgleich positive Folgen auf das Budget.
(Andreas Ackermann, 27.11.2013)

 
20 000 Franken für die Philippinen
 
Mit 20 000 Franken unterstützt die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen notleidende Menschen in den vom Taifun betroffenen Regionen auf den Philippinen. Dies hat der Kirchenrat an seiner Sitzung beschlossen. Das Geld wird ans Heks, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz ...
(Andreas Ackermann, 21.11.2013)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2014 - Kalender zum Download
 
Weiterbildung, Tagungen und Impulse für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen. Alles im neuen Mitarbeiterförderkalender.
(Paul Baumann, 20.11.2013)

 
Geschichten aus dem Alten Testament –alte Geschichten neu erzählt!
 
Mit einer Begrüssungs- und Vorstellungsrunde begann der Nachmittag im Kirchraum Mörschwil. Die Referenten Ueli Friedinger, Priska Poltéra und Ira Mehlau führten in die Thematik mit einem Stehgreifkabaret ein, in dem gezeigt wurde, wie schnell man als Leiter von Chrabbelfiiren Bilderbücher auswählt ...
(Ira Mehlau, 14.11.2013)

 
Kirchen treffen sich in Südkorea
 
Vom 30. Oktober bis 8. November tagt in Busan, Südkorea, das Leitungsorgan des grössten Dachverbandes der christlichen Kirchen der Welt. Zum Thema der Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen unter dem Thema ″Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden″ stehen für Kirchgemeinden Materialien und Links zur Verfügung.
(Brigitta Ackermann, 24.10.2013)

 
Warten bis die Zeit reif ist und es zur richtigen Zeit geschehen darf
 
Nach zwei Monaten Kantonalkirchen-Luft schnuppern bin ich überzeugt, dass meine Geduld und das Vertrauen auf die richtige Zeit sich gelohnt haben.
(Sabine Kugler, 17.10.2013)

 
„Schenk dir einen Moment der Stille“
 
Am kommenden Montag, 21. Oktober startet die ökumenische Kampagne „Schenk dir einen Moment der Stille“. Das Bistum St.Gallen und die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen laden die Menschen ein, sich einen Moment der Stille zu gönnen.
(Andreas Ackermann, 16.10.2013)

 
Erfolgreiche Premiere der Theologiewoche
 
Urknall oder Schöpfung? Ist der Mensch gut oder böse? Was können wir für eine gerechtere Welt tun? Und wie verträgt sich der Wahrheitsanspruch der verschiedenen Religionen? 36 Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Teilen der Deutschschweiz reisten im Juli für fünf Tage zum ersten Campus Kappel, um diese Fragen aus den verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten.
(Matthias Bachmann/ Markus Naef, 02.10.2013)

 
So viel du brauchst
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche lädt in seinem diesjährigen Bettagsmandat dazu ein, darüber nachzudenken, was wir zum Leben brauchen und wie wir mit Überfluss umgehen.
(Andreas Ackermann, 11.09.2013)

 
Die SchöpfungsZeit hat begonnen
 
Am Montagabend des 2. Septembers fand im Botanischen Garten in St. Gallen ein ökumenischer Auftakt zur Schöpfungszeit statt. Bis zum 4. Oktober feiern viele Pfarreien und Kirchgemeinden Schöpfungszeitgottesdienste und führen Begleitveranstaltungen durch. oeku Kirche und Umwelt lädt seit 1993 zum Feiern der SchöpfungsZeit ein.
(Kurt Zaugg-Ott, oeku, 06.09.2013)

 
Herbstkampagne von mission 21
 
Mit der Herbstkampagne ″Mission Gesundheit - Wir stärken Menschen ganzheitlich″ setzt sich mission 21 für die Gesundheitsversorgung in entlegenen und schwach entwickelten Gebieten ein.
(Brigitta Ackermann, 29.08.2013)

 
Religonspädagogische Praxis - Kurswoche mit Franz Kett und Christine Krammer
 
Von Mensch zu Mensch eine Brücke baun, den andern in die Augen schaun, in jedem Menschen das Gute sehn und nicht an ihm vorübergehn.
(Therese Dettwiler – Holinger, 25.08.2013)

 
eSPRIT - August 2013
 
Gottesdienste in Speicher AR & Sennwald
(Christof Schlegel, 08.08.2013)

 
Wechsel und Neubeginn im Gehörlosenpfarramt
 
Feierlicher Gottesdienst der Gehörlosengemeinde am 9. Juni in Romanshorn
(Ruedi Hofer, 03.08.2013)

 
Schmidt folgt auf Weder
 
Der neue Kirchenratspräsident der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen heisst Martin Schmidt. Damit setzt die Synode, das St.Galler Kirchenparlament, auf Kontinuität. Denn Schmidt ist bisheriger Vizepräsident des Kirchenrates. Er tritt Anfang März 2014 die Nachfolge von Dölf Weder an.
(Andreas Ackermann, 24.06.2013)

 
Eine Frau und drei Männer
 
Wer tritt die Nachfolge von Kirchenratspräsident Dölf Weder an? Die Synode, das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, hat am kommenden Montag die Wahl zwischen einer Kandidatin und drei Kandidaten.
(Andreas Ackermann, 18.06.2013)

 
Lagerzeit, Zivi-Zeit
 
Samuel von Däniken begleitete als Zivildienstleistender die Erlebniswoche der Kirchgemeinde Unteres Neckertal. Pfarrerin McMillan stellt ihm ein gutes Zeugnis aus und spricht von einem „Glücksfall“. Bereits sind wieder Zivis als Lagerunterstützung in den Startlöchern.
(Markus Naef-Egli, 11.06.2013)

 
«Es stand schon besser um den interreligiösen Dialog»
 
«mission moves» – Mission bewegt und bleibt in Bewegung. Das zeigte die Missionssynode von mission 21 in St. Gallen mit dem abschliessenden heutigen Fest in der Marktgasse. In seiner feurigen Predigt in der St. Laurenzenkirche forderte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, rund 500 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zu mehr Gottvertrauen auf.
(Mission21, 10.06.2013)

 
KreAktiver SSV-Impulsabend: Kuba, Miteinander- Füreinander
 
Miteinander - Füreinander: An einem kreAktiven Impulsabend im Mai haben sich rund 10 Teilnehmerinnen mit diesem Thema auseinandergesetzt. Dabei wurden eine christliche ″Mariposa Blanca″ hergestellt, Geschichten erzählt, gespielt und gesungen. Ein Abend voller Ideen und Inspiration für abwechslungsreiche Kindergottesdienste.
(Michele Tyler, 06.06.2013)

 
Lesung in Geburtenabteilung
 
„Vätergeschichten“ besteht aus Fingerabdrücken von Vater-Kind-Beziehungen. (Corinne Bromundt, Illustratorin)
(Peter Christinger „Vätergeschi, 05.06.2013)

 
Evangelisch Azmoos-Trübbach unter Kuratorium
 
Kantonalkirche setzt in der Evangelischen Kirchgemeinde Azmoos-Trübbach Verwalter ein
(Andreas Ackermann, 30.05.2013)

 
Brennpunkt Mission – weltweite Kirche hautnah erleben
 
Was soll Mission im 21. Jahrhundert bewirken? Welche Menschen stecken hinter mission 21, dem Missionswerk der evangelisch-reformierten Kirche? Anlässlich der internationalen Synode von mission 21 in St. Gallen nehmen Persönlichkeiten aus Nord und Süd aktuelle Themen in unserer globalisierten Gesellschaft unter die Lupe. Ein Festgottesdienst mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deut
(Mission21, 24.05.2013)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2013 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2013 - zweites Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen.
(Paul Baumann-Aerne, 17.05.2013)

 
Den Glauben weitertragen
 
Vergangenen Sonntag wurde Pfarrerin Katharina Hiller Frank ordiniert und als Pfarrerin der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rapperswil-Jona eingesetzt. Die ganze Gemeinde feierte mit.
(Andreas Ackermann, 07.05.2013)

 
Christliche Kirchen gegen Asylgesetzverschärfung
 
Die Kirchen der Schweiz lehnen die geplanten Verschärfungen des revidierten Asylgesetzes ab (Volksabstimmung vom kommenden 9. Juni). Dies haben sie an einer gemeinsamen Medienkonferenz im Asylzentrum in Köniz BE bekräftigt.
(Brigitta Ackermann, 07.05.2013)

 
Eindrücke vom Evangelischen Kirchentag in Hamburg
 
Mehr als 115.000 Dauerbesuchende, darunter überraschend viele Jugendliche nahmen am 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) in Hamburg teil und dies bei anhaltend strahlendem Sonnenschein. Am Sonntag (5. Mai) endete der Kirchentag mit einem großen openair-Gottesdienst. Rund 30 Personen aus dem Kanton St. Gallen beteiligten sich an einer Gruppenreise an den Kirchentag, organisiert von der Arb
(Brigitta Ackermann, 06.05.2013)

 
Einlaufen mit den Kandidierenden
 
Drei Kandidaten und eine Kandidatin bewerben sich um die Nachfolge des Präsidiums der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Auf einem Podium stellten sie sich Synodalen und weiteren Interessierten vor.
(Andreas Ackermann, 30.04.2013)

 
Kirchen erneuern Wegleitung zum Dossier freiwillig engagiert.
 
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) und die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) haben die Wegleitung der Kirchen zum Dossier Freiwillig engagiert (dem früheren Sozialzeitausweis) erneuern lassen.
(Maya Hauri, 08.04.2013)

 
…wenn du verzellsch, mach ich mir en Film im Chopf. Rückblick auf den St. Galler Wochenendkurs KiK
 
Wie erzähle ich es meinen Kindern? Einen biblischen Text so erarbeiten, dass eine kindergerechte, spannende Erzählung entsteht. Dieser Aufgabe stellten sich Betreuerinnen kirchlicher Kindergruppen am letzten Wochenende, das einmal mehr im Panorama Zentrum Gamplüt, Wildhaus (früher Zwinglizentrum) stattfand.
(Peter Christinger, 13.03.2013)

 
Tafelzeichnen mit Pinsel und Papier
 
Im Rahmen einer zeitgemässen Verkündigung ist es wichtig, dass die Geschichte vor den Augen der Zuhörer wächst. Der Weiterbildungstag, im Rahmen der Zupfkurse der Arbeitsstelle Familien und Kinder vom vergangenem Samstag in Lichtensteig, gab Gelegenheit die Methode des Tafelzeichnens vertiefter kennen zu lernen.
(Daniel Menzi, 06.03.2013)

 
„Wenn Sonntagschule Welten eröffnet.“
 
Rückblick Kursmorgen am 16.2.2013 in Altstätten: 11 Frauen und 2 Männer erlebten einen hilfreichen, anregenden, abwechslungsreichen Kursmorgen zu obenstehendem Thema. Bewusster kann man nun mit den verschiedenen Liturgiebausteinen arbeiten in der Vorbereitung wie in der Durchführung. Das versuchten wir auch gleich in einer Vorbereitungszeit für eine nächste Sonntagschulstunde umzusetzen. Auch g
(Elisabeth Walder, 24.02.2013)

 
Bibelgeschichten sind Lebensgeschichten - Katholische und Evangelische Teams von Kinderfeiern pflegen den Austausch
 
Treffen wie dasjenige am vergangenen Mittwoch in Rebstein ermöglichen für freiwillig Mitarbeitende den fachlichen Austausch, geben Anregungen, wirken motivierend und werden ökumenisch durchgeführt.
(Peter Christinger, 22.02.2013)

 
Mensch Mann
 
Ein Buch für alle Männer, die mehr über sich selbst erfahren möchten! Und für alle Frauen, die es interessiert, wie Männer ticken...
(Katharina Schulthess, 12.02.2013)

 
«Mission moves!» – Mission bewegt!
 
Auf Einladung der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen tagt das internationale Parlament von mission 21 im Juni in der Ostschweiz. Eine einmalige Gelegenheit, um in St. Gallen die weltweite Kirche und das globale Netzwerk christlich motivierter Entwicklungszusammenarbeit hautnah kennen zu lernen.
(Mission21, 07.02.2013)

 
Traum Dauerbaustelle. Spielend kommunizieren zwischen Generationen und Kulturen
 
«Roulett, Black Jack, Poker: Meine Kirche, ein Casino.» Vielleicht hätte ein reisserischer Titel mehr Teilnehmende zum Impulstag «Spile i de Chile» angelockt. Doch auch wer sich von «Spielen – das Kommunikationsmittel zwischen Generationen und Kulturen» ansprechen liess, gewann am Netzwerktag «familiengenerationenkirche» vom 19. Januar 2013 in Aarau einen Jackpot.
(Peter Christinger, 23.01.2013)

 
Eintauchen in Medien und Tipps für die Arbeit mit Kindern
 
Letzten Samstag fand die 5. KiKo-Materialmesse in Aarau statt. Über 20 Aussteller präsentierten wertvolles Arbeitsmaterial für Sonntagschule, Jungschar, KIDS TREFF, Kinderwochen/Lager usw. Durch die Messe wurde einmal mehr die Arbeit mit Kindern gefördert und wichtige Impulse gesetzt. Mit Blick auf die Umsetzung ″Geistlichen Begleitung″ erhielten die Teilnehmenden aus der Kirche St. Ga
(Peter Christinger, 23.01.2013)

 
Kinder mit Singen ins Leben begleiten
 
Mit dem Liedermacher Andrew Bond fand am letzten Samstag bei Evangelisch Buchs ein Seminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Arbeit mit Kinder statt. Die rund 80 Personen von denen viele zum Beispiel in der Sonntagschule freiwillig mitarbeiten, wurden dabei durch den Liedermacher und ausgebildeten Theologen Andrew Bond inhaltlich begleitet. Gestartet wurde das Tagesseminar in der Kirch
(Peter Christinger, 18.01.2013)

 
Kampf um knappes Land
 
Fastenopfer und Brot für alle wenden sich in ihrer neuen Kampagne gegen den Wettstreit um fruchtbares Land. Die globalen Zusammenhänge und lokale Möglichkeiten der Gier nach Land zu begegnen, waren Thema einer Impulstagung.
(Brigitta Ackermann, 14.01.2013)

 
Ein Elternkurs zur religiösen Erziehung in der Familie
 
Seit November 2012 lassen sich 18 Personen aus dem Bistum sowie Mitarbeitende aus der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen zum Kursleiter „kess erziehen - Staunen. Fragen. Gott entdecken“ ausbilden. „kess“ steht dabei für kooperativ, ermutigend, sozial, situationsorientiert.
(Peter Christinger, 14.01.2013)

 
eSPRIT mit neuem Management
 
Neu steht Ihnen Céline Hefel für Buchungsanfragen gerne zur Verfügung: 079 239 58 67 // eSPRIT-management@ref-sg.ch
(Christof Schlegel, 03.01.2013)

 
″Wie kluge Frauen alt werden″
 
Eine Buchempfehlung zu Weihnachten. Autorin Heidi Witzig, Historikerin ISBN-10:3-905795-18-3
(Maya Hauri Thoma, 19.12.2012)

 
St. Galler Kirche ordnet Finanzausgleich neu
 
Das Kirchenparlament der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen beschliesst an ihrer gestrigen Wintersynode im St.Galler Kantonsratssaal Massnahmen, um den aus dem Gleichgewicht geratenen Finanzausgleich wieder ins Lot zu bringen.
(Andreas Ackermann, 04.12.2012)

 
Nacht der Lichter
 
Adventsauftakt im Lichtermeer
(Andreas Ackermann, 03.12.2012)

 
1000 Mitglieder als Mindestgrösse
 
Finanzausgleich entlasten – Synode berät über Sparmassnahmen und Mindestgrösse von Kirchgemeinden
(Andreas Ackermann, 29.11.2012)

 
Gebet, Gesang und 3000 Lichter
 
Am 1. Dezember werden Tausende Kerzen die St. Galler Kathedrale und die Kirche St. Laurenzen in besonderem Licht erstrahlen lassen. Die Nacht der Lichter ist ein Gebetsanlass für junge Menschen, bei dem die grösste Kirche des Kantons nicht genügend Platz bietet. Die Veranstaltenden rechnen wieder mit 3000 Teilnehmenden. Das Licht, das sie in Händen halten, verbindet sie mit der Welt.
(Adrian Hilber, 26.11.2012)

 
Erwachsenenbildungs-Fonds
 
Geförderte Schwerpunkte 2013 bis 2015 und wie man Unterstützung beanträgt
(Daniel Schmid Holz, 23.11.2012)

 
Rückschau auf die Impulstagung Fiire mit de Chliine zum Thema „Die vier Elemente“ oder Laudato si
 
Um 13.15 Uhr begann die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Singen von Liedern aus dem Kolibri Liederbuch. Während der gesamten Tagung begleitet uns Priska auf dem Flügel mit ausgewählten Liedern, die die Elemente zum Thema haben. In der Mitte lagen ein viergeteilter Kreis aus verschiedenfarbigen ...
(Ira Mehlau, 22.11.2012)

 
„Nähe und Distanz in der Arbeit mit Kindern“
 
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen lebt von persönlichen Beziehungen: zwischen Mädchen und Buben, zwischen Leitungspersonen und Kindern, aber auch von Beziehungen zu Eltern und zum gesellschaftlichen Umfeld. Beziehungen sind aber nicht einfach da, sondern werden gestaltet – hier sind auch die freiwillig Mitarbeitenden in der kirchlichen Kinderanimation gefordert.
(Peter Christinger, 14.11.2012)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2013 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2013 - erstes Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen.
(Paul Baumann-Aerne, 06.11.2012)

 
smas.ch - der andere Adventskalender
 
Mehr Herz statt Komerz in der Weihnachtszeit. smas.ch verschickt in der Adventzeit ihren 8000 Abonenten jeden Tag ein Gratis-SMS. Zudem kann jetzt jeder via facebook ein selbstgemachtes Adventstörchen verschicken.
(Michal Maurer, Volontärin, 05.11.2012)

 
Präsident des Kirchenrates erklärt Rücktritt
 
Dölf Weder, Kirchenratspräsident der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen tritt Anfang 2014 in den Ruhestand.
(Andreas Ackermann, 23.10.2012)

 
Willkommen - Büchlein
 
Die Büchlein für Gäste in unseren Kirchen sind wieder erhältlich und für Kirchen im Kanton St. Gallen kostenlos auf der Arbeitsstelle Pastorales erhältlich.
(Carl Boetschi, 11.10.2012)

 
„Hände – eine geniale Erfindung Gottes“
 
Rückschau auf die Impulstagung mit Einführungsmorgen
(Ira Mehlau, 02.10.2012)

 
Herbstkampagne von mission 21
 
Mit der Herbstkampagne 2012 „Mission Landwirtschaft – mission 21 stärkt Kleinbäuerinnen und Kleinbauern weltweit“ möchte mission 21 auf die oft sehr schwierige Situation der ländlichen Bevölkerung aufmerksam machen. mission 21 unterstützt diese Menschen mit Projekten im täglichen Überlebenskampf und ...
(mission 21 / Brigitta Ackerman, 27.09.2012)

 
Puppenspiel und Bauchreden
 
Vor ungefähr einem Jahr wurden wir von Frau Anita Matzenauer angefragt, ob wir einen Puppenspielkurs anbieten können. Gerne haben wir dieses Bedürfnis aufgenommen und eine regionale Weiterbildungsveranstaltung für den Bereich Kinder in der Kirche konzipiert. Am Samstag, 15. September 2012 fand diese im KGH Buchen statt - ein Erlebnisbericht.
(Michele Tyler, 20.09.2012)

 
Heimat fördert Offenheit
 
Um in der Vielstimmigkeit gehört zu werden, müsse die reformierte Kirche ihr Profil stärken, sagte Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, zu den Synodalen der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Zum Thema „Meine multikulturelle Kirche“ traf sich das St.Galler Kirchenparlament zur Aussprachesynode in Buchs.
(Andreas Ackermann, 14.09.2012)

 
Mit Gottes Segen wirken
 
Vergangenen Sonntagabend hat die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen zwei neue Pfarrerinnen und einen Sozialdiakonen ordiniert und damit offiziell in ihren Dienst aufgenommen.
(Andreas Ackermann, 11.09.2012)

 
Fenster zum Sonntag am 29. September: Welt ohne Töne mit Inge Scheiber aus St. Gallen
 
Töne begegnen uns überall: Das Klingeln des Weckers. Die Musik im Radio. Das Motorgeräusch des Autos. Doch was, wenn man all diese Töne und Geräusche nicht hören kann? Zum internationalen Tag der Gehörlosen stellt FENSTER ZUM SONNTAG Menschen vor, die von Geburt an gehörlos sind oder unerwartet mit Gehörlosigkeit konfrontiert wurden.
(Achim Menges, 06.09.2012)

 
Bettag auf Karte und im Fernsehen
 
„Die Kirche hat zur Aufgabe, Menschen zu begleiten, sie zu ermutigen und einen Deutungsrahmen für ihr Leben anzubieten“, schreibt Kirchenrat Heinz Fäh, im diesjährigen Bettagsmandat des Kirchenrates der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. In einer zunehmend von Anonymität geprägte ...
(Andreas Ackermann, 05.09.2012)

 
Interpellation Armin Soller, Wildhaus-Alt St. Johann betreffend Informations- und Entscheidungsgrundlage über die künftige Handhabung des Finanzausgleichs
 
Mehr über die Antwort des Kirchenrates an die Mitglieder der Synode betreffend Interpellation Armin Soller, Wildhaus-Alt St. Johann betreffend Informations- und Entscheidungsgrundlage über die künftige Handhabung des Finanzausgleichs finden Sie im angehängten PDF-Dokument. ...
(Markus Bernet, 04.09.2012)

 
Änderungen im Reglement über den Finanzausgleich zuhanden der Wintersynode 2012
 
Der Kirchenrat hat an seiner Sitzung vom 3. September in 2. Lesung seine Botschaft und Anträge betr. Änderungen im Reglement über den Finanzausgeleich zuhanden der Wintersynode vom 3. Dezember 2012 verabschiedet. Mehr dazu erfahren Sie im angehängten PDF-Dokument. ...
(Markus Bernet, 04.09.2012)

 
Jugendliche und junge Erwachsene mit Kursen fördern
 
Seit 2003 haben über 600 Jugendliche und junge Erwachsene solche Kurse besucht – an Wochenenden und im Rahmen von Gemeindemodulen vor Ort. Die Arbeitsstellen Jugendfragen und Junge Erwachsene unterstützen die Kirchgemeinden mit first-steps-Kursen zur Schulung junger Leiterinnen und Leiter. Neu bestehen Module, die den Fokus speziell auf die Mithilfe im Konfunterricht und bei Erlebnisprog
(Markus Naef-Egli, 29.08.2012)

 
Anwälte der Schöpfung
 
Kirchen sind dazu da, in die Verantwortung zu rufen, auch gegenüber der Schöpfung. Sie tun dies mit der „Schöpfungs-Zeit“, die im September begangen wird. Diesmal unter dem Thema: Sorge um das Kulturland.
(Josef Osterwalder, 27.08.2012)

 
Kirche weiss Schloss in guten Händen
 
Vor drei Jahren gab die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, dem Kirchenrat den Auftrag, das Tagungs- und Begegnungszentrum Schloss Wartensee zu verkaufen. Heute morgen, am 11. Juli 2012, erfolgte nun die grundbuchamtliche Verschreibung. Der neue Schlosshe ...
(Andreas Ackermann, 11.07.2012)

 
PRAISECAMP 12 kommt wieder nach St. Gallen
 
Die Planungen für das fünfte Camp nach Weihachten sind bereits angelaufen. In den letzten Jahren nahmen über 4000 Jugendliche aus allen Landesteilen in den Olma-Hallen teil. Das Thema in diesem Jahr heisst: STEP UP - Läb dis Potential!
(Peter Christinger, 10.07.2012)

 
Wie viel Solidarität braucht’s im Finanzausgleich?
 
Solidarität war ein häufiges Stichwort, das an der gestrigen Debatte der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen in Flawil zu hören war. Grund, warum sich das Kirchenparlament über Solidarität Gedanken machte, sind die zurückgegangen Beiträge des Kantons an den Finanzausgleich der Evangelisch-reformierten Kirche.
(Andreas Ackermann, 26.06.2012)

 
Finanzausgleich wieder ins Lot bringen
 
Reformiertes Kirchenparlament sucht nach Sparmöglichkeiten beim Finanzausgleich

Der Kuchen wird kleiner: Standen im Jahr 2008 noch rund 10 Millionen Franken für den kirchlichen Finanzausgleich zur Verfügung, sind es dieses Jahr wegen gesunkenen Beiträgen des Kantons St. Gallen noch 7,5 Millionen. Wie sie künftig zu verteilen sind, darüber berät das Parlament der Evangelisch-reformiert
(Andreas Ackermann, 20.06.2012)

 
Diepoldsauer Vätertag der Evangelischen Kirchgemeinde gehört fest zum Jahresprogramm
 
Mobiles, Nightglow und Grillplausch Väter, Grossväter, Göttis, Onkel und Kinder genossen einmal mehr den unverwechselbaren Groove des Diepoldsauer Vätertags der Evangelischen Kirchgemeinde. Groove – damit ist der lebenslustige Rhythmus von attraktivem Programm und geselligem Freiraum gemeint. Der Diepoldsauer Vätertag vom letzten Wochenende, wiederum auf der Wiese beim Industriegebiet «Grotto»,
(Peter Christinger (Eingabe), 19.06.2012)

 
Erzählen in seiner methodischen Vielfalt
 
In den letzten Wochen fanden in den Kirchgemeinden Hemberg und Thal-Lutzenberg Kurse zum „Erzählen“ statt. Barbara Friedinger vermittelte praxisnah und modellhaft was es dabei zu berücksichtigen gilt.
(Peter Christinger, 19.06.2012)

 
Gemeinsamer Aufruf der Religionsgemeinschaften zum Flüchtlingssonntag und Flüchtlingssabbat
 
«Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.» (Hebr 13,2) Gastfreundschaft ist eine zweischneidige Sache. Denn mit dem Gast kommt eine fremde Person ins Haus, die nicht zur Familie oder zum Haushalt gehört. Das Risiko, die falsche Person hereingebeten zu haben, kann nicht ausgeschlossen werden. Das macht misstrauisch. Der Gast könnte sic
(Die Kirchenleitungen, 13.06.2012)

 
IRCA-Treffen ländlicher Kirchenleute in Rumänien
 
Vertretende ländlicher Kirchen aus West- und Osteuropa, aus Australien und Südkorea haben sich anfangs Juni drei Tage lang in Sibiu/Hermannstadt/Rumänien mit dem Thema ″Unser tägliches Brot - Ernährungssicherung als Herausforderung für die Kirchen in Europa″ befasst. IRCA-Europa (International Rural Churches Association) ist ein Netzwerk von Menschen, welche sich dem ländlichen Raum un
(Brigitta Ackermann, 11.06.2012)

 
Kirchgemeinden machen ernst mit Leiterschulungen
 
Goldach, Wittenbach, Kirchberg, St. Gallen Straubenzell, St. Gallen Tablat, Engelburg, Rorschach, Widnau, Brunandern, St. Peterzell und Hemberg. Aus diesen Evang.-ref. Kirchgmeinden wurden am letzten Wochenende 43 Jugendliche und junge Erwachsene in Führungs- und Leitungsaufgaben sowie in Fragen der Persönlichkeit geschult. Ging es bei den jüngsten im Basic Kurs um ein Hineinschnuppern in die Lei
(Peter Christinger, 10.06.2012)

 
Keine Kürzung der Ausgleichsbeiträge – reformierte Kirche ist erleichtert
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen ist erleichtert, dass der Kantonsrat dem Antrag der SVP nicht stattgegeben hat, den Ausgleichsbeitrag an die beiden Konfessionen um insgesamt 2,5 Millionen Franken zu senken. Evangelischerseits ist dieser Beitrag wegen der gesu ...
(Andreas Ackermann, 08.06.2012)

 
Was Persönlichkeitsschutz im kirchlichen Alltag bedeutet
 
Im Kanton St. Gallen sind rund 1500 Leitende in der kirchlichen Jugendarbeit freiwillig und begleitet von professionellen Jugendarbeitenden aktiv. Die Arbeitsstelle Jugendfragen sowie die Arbeitsgruppe Persönlichkeitsschutz der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen organisierten für die professionell Tätigen eine Fachtagung zum Thema „Was Persönlichkeitsschutz im kirchlichen Alltag bedeutet! M
(Peter Christinger, 29.05.2012)

 
Ökumenisches Pfingsttreffen der Gehörlosen 2012 in Bern
 
Drei Jahre nach dem letzten schweiz. ökum. Pfingstreffen der Gehörlosen auf dem Bodensee fand am 27. Mai 2012 der grosse Begegnungstag nun in Bern statt. Er stand unter dem Motto ″Gottes Geist bewegt uns″ und folgte Bildern von Gianni Vasari, in denen er sich mit der biblischen, im Leben wirkenden Geistkraft auseinandersetzt.
(Achim Menges, 28.05.2012)

 
Mit Gallus den Religionen auf der Spur
 
2012 jährt sich das für den Kanton St. Gallen historische Ereignis der Ankunft von Gallus zum 1400. Mal. Vor diesem Hintergrund erstellt WissensWert Religionen zusammen mit dem Schweizerischen Pastoralsoziologischen Institut SPI St. Gallen einen lokalen Religionsführer: Dieser erfasst und beschreibt detailliert alle religiösen und spirituellen Gemeinschaften, Kirchen und Bewegungen im Kanton nach
(Ann-Kathrin Gässlein, 23.05.2012)

 
Regionaltreffen Kinderfiir: Singen
 
An einem wunderschönen Abend haben sich rund fünfzig Betreuerinnen der Kinderfiir zum Singen getroffen.
(Michele Tyler, 21.05.2012)

 
Schweizer Vätertag 2012: Väter-Geschichten
 
Wir, die Gruppe FamOS (Familien-Ost-Schweiz), ein Ostschweizer Verbund von Fachstellen, sammelt Gross-Väter-Geschichten! Auch Ihre Geschichte interessiert uns. Von Seiten der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen ist dies die Arbeitsstelle Familien und Kinder.
(Peter Christinger, 03.05.2012)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2012 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2012 - zweites Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen
(Paul Baumann, 02.05.2012)

 
Leiterkurs first steps in Rappi-Jona
 
Im Rahmen der Leiterkurse ″first steps″ fand am letzten Wochenende einmal mehr eines der sogenannten Gemeindemodule statt. Der auf die Bedürfnisse abgestimmte Kurs gibt freiwillig Mitarbeitenden nötiges Rüstzeug zur Hand und hilft in die Leitungsrolle hineinzuwachsen.
(Peter Christinger, 30.04.2012)

 
Facebook-Crash-Kurs
 
Rund 32 Personen aus den Kirchgemeinden Rapperswil-Jona und Uznach nahmen am Freitagabend im evangelischen Kirchgemeindehaus Rapperswil am Facebook Crash-Kurs teil. Referent Daniel Bünter, Mitarbeiter der Zürcher Kantonalkirche (www.zischtig.ch) zeigte gekonnt Vorteile und Risiken einer Facebook-Plattform auf: Rund 3 Mio. Jugendliche in der CH sind auf Facebook und bilden dort Communities. Der An
(Antoinette Lüchinger, 30.04.2012)

 
Ökumene heisst :“Im gleichen Haus leben“
 
Das uralte Gallusglöcklein läutete am vergangenen Sonntag den Festgottesdienst zum Gallusjubiläum der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen ein. Es erinnerte an die Vergangenheit, an den Grund des gemeinsamen Feierns und es rief genauso in die Gegenwart und auf die Zukunft hin. Ökumene bedeute „im gleichen Haus leben“, betonte Bischof Markus Büchel in seiner Begrüssung. Dies werde in diesem Got
(Andreas Ackermann, 23.04.2012)

 
Warum feiern wir eigentlich Pfingsten? KiKi und sein Kirchen-ABC für Kinder
 
www.kiki.ch ist seit 1998 online und wird vom KiK-Verband («Kind und Kirche») produziert und von verschiedenen kantonalen Abteilungen der reformierten Landeskirche unterstützt. «Kiki», der Name des «Wappentiers», ist gleichzeitig die Leitfigur der Kinderzeitschrift KinSo.
(Peter Christinger, 23.04.2012)

 
″Gott und d'Wält″ von FM1 gibt Einblicke in das Kinderlager Lachen
 
Schon seit mehreren Jahren wird während den Frühlingsferien das Kindertageslager im Kirchkreis Lachen erfolgreich und ökumenisch durchgeführt. FM1-Radiopfarrerin Kathrin Bolt geht im Beitrag so richtig auf Spurensuche. ″Wieso ist das Kindertageslager für die Kinder aber auch für die jungen Helferinnen und Helfer eine gute Erfahrung? Wieso auch Kinder kritische Fragen zum Thema Glauben und Go
(Peter Christinger, 20.04.2012)

 
…ich lasse mich bewegen – und bewege etwas!
 
Die Begleitung von Kindern hat in der St. Galler Kirche eine lange Tradition. Um in diesse Begleitung einen roten Faden zu legen, hat die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallens zusammen mit den Kirchgemeinden das Konzept „Geistliche Begleitung“ entwickelt. Das diesjährige KiK-Bildungswochenende anfangs April gab dazu wertvolle Hinweise und führte vertiefter in die erlebnis
(Peter Christinger, 04.04.2012)

 
Theaterspiele live erlebt
 
Wenig Material und grosse Wirkung: Theater ist unkompliziert, lebendig und reisst mit. Das wissen auch die rund 2400 Leiterinnen und Leiter, die sich im Kanton St. Gallen in Jubla, Pfadi, Cevi und in anderen Bereichen engagieren.
(Christian Brändle, 27.03.2012)

 
Passion und Ostern auch schon für die Kleinsten
 
Das Passions- und Ostergeschehen für die Jüngsten aufzubereiten und anschaulich darzustellen war das Ziel dieser Impulstagung. Der Wunsch danach wurde uns, dem Leiterteam, in einer vorangegangenen Impulstagung zugetragen. Zunächst scheint es schwierig, dieses komplexe Thema gerade in Chrabbelfiiren ...
(Ira Mehlau, 26.03.2012)

 
″Alles Life″ Erster Themenabend für Jugendleiterinnen und -Leiter
 
Der erste der drei Abende gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Am Themenabend „Alles life!“ vom letzten Mittwochabend erfuhren die Jugendleiterinnen und –Leiter die sich freiwillig in der Kirche engagieren von Theaterpädagogin Beatrice Mock, wie man mit Kindern und Jugendlichen ein Thema krea ...
(Peter Christinger, 23.03.2012)

 
„Alles life“ JugendleiterInnen-Themenabende in Gossau, Heerbrugg, Uznach
 
Theater spielt im Alltag der Jugendverbände eine grosse Rolle. Ob im Lager oder in Gruppenstunden: Die freiwilligen Leiterinnen und Leiter von Jubla, Pfadi, kirchliche Kinderanimation und Cevi stellen den Kindern und Jugendlichen oft eine kleine Bühne bereit, wobei die Kinder in ganz verschiedene Rollen schlüpfen können.
(Peter Christinger, 20.03.2012)

 
Reformationsjubiläum: Gesuchformular Projekte
 
Projektanträge zum Reformationsjubiläum sind per sofort möglich. Anträge richten Sie bitte mittels untenstehendem Formular an die Geschäftsleitung.
(Andreas Ackermann, 18.03.2012)

 
Mehr Vertraulichkeit möglich - Evang. Kirche Grossacker öffnet sich für Seelsorge des Kinderspitals
 
Die Seelsorgerin am Ostschweizer Kinderspital (Kispi) kann seit einigen Wochen für ihre Tätigkeiten Kirche und Kirchgemeindehaus Grossacker in unmittelbarer Nähe des Kispi mitbenützen. Diese Möglichkeit wird schon intensiv in Anspruch genommen.
(Achim Menges/Brigitte Unholz, 16.03.2012)

 
Kirchenrat begrüsst Umzonung von Schloss Wartensee
 
Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Rorschacherberg haben sich am Sonntag deutlich für die Umzonung von Schloss Wartensee entschieden: Somit wechselt das Schloss von der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen in eine neue Grün- und Schutzzone Schloss. Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierte ...
(Andreas Ackermann, 12.03.2012)

 
REGIOstamm Geistliche Begleitung für die Region Toggenburg
 
Der REGIOstamm vom letzten Samstag für die Region Toggenburg ist aufgrund der Feedbacks als toller Erfolg zu werten. Der Erfahrungsaustausch zwischen Arbeitsgruppen und Verantwortlichen von Kirchgemeinden, die im Thema des geistlichen Begleitens sowie der Umsetzung der Erlebnisprogramme unterwegs sind gab viele Hinweise und bot die Möglichkeit, aktuelle Fragestellungen gleich vor Ort anzugehen. Am
(Peter Christinger, 07.03.2012)

 
Videoschnitt Kurs mit vielen Einsatzmöglichkeiten
 
Wussten Sie, dass gerade im Rahmen der Erlebnisprogramme die Arbeit mit Videoaufnahmen ein gutes Potential darstellt! Kurzvideos einzusetzen macht die Arbeit transparent, transportiert auf einfache Art und Weise verschiedenste Inhalte und ist ein ansprechendes Medium. Zudem sind Jugendliche mit Filmen und Schneiden zu begeistern.
(Peter Christinger, 07.03.2012)

 
Alles nur Theater
 
Wer in der Kirche mit Kindern arbeitet, ist früher oder später damit konfrontiert, mit „seinen“ Kindern ein Krippenspiel auf die Beine zu stellen. Doch wie schafft man es, dass die Kinder nicht nur ihren Text vortragen, sondern ihre Scheu ablegen und richtig spielen? Mit dieser Frage beschäftig ents ...
(Claudia Lehmann, 05.03.2012)

 
Anders verzichten – „40 Tage ohne“
 
Habe ich, was ich brauche? Brauche ich, was ich habe? Diese beiden Fragen stellt das Netzwerk „Junge Erwachsene“ der Evangelisch-reformierten Kirche zusammen mit dem Bistum St.Gallen in der Aktion „40 Tage ohne“ und ermuntert junge Erwachsene zum Verzicht während der Fastenzeit.
(Rahel Weber, 15.02.2012)

 
Kreativer Impulsabend: Friede wünsch ich mir und dir. – Sammlung SSV 2012 für Angola
 
Nacherzählt von einer Geschichte von Astrid Lindgren: Es war zu einer Zeit als die Erwachsenen meinten die Kinder müsse man Schlagen damit sie lieb und brav sind. Eine Mutter die hatte einen Sohn der war immer lieb. Als eines Tages eine Nachbarin kam und ihr sagte sie solle Ihrem Sohn eine Tracht ...
(Michele Tyler, 11.02.2012)

 
Yes, we coach!
 
Wie können junge Menschen mit Leitungsverantwortung in Kirchgemeinden gefördert und gestärkt werden? Eine Einführung ins Coaching zeigte Wege und Methoden auf.
(Markus Naef-Egli, 31.01.2012)

 
Yes, we coach!
 
Wie können junge Menschen mit Leitungsverantwortung in Kirchgemeinden gefördert und gestärkt werden? Eine Einführung ins Coaching zeigte Wege und Methoden auf.
(Markus Naef-Egli, 31.01.2012)

 
Elternbriefe «Wegzeichen» Neuauflage 2011/12
 
Nun sind sie erschienen, die neuen, komplett überarbeiteten «Wegzeichen». Zu beziehen sind diese im KiK-Verlag.
(Peter Christinger, 26.01.2012)

 
Der Kirchenrat 2012 im Bild
 
Seit 1. Januar 2012 ist Annina Policante-Schön Mitglied des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Sie ersetzt Elisabeth Frick Tanner. Mit dem Amtsantritt von Annina Policante gibt es auch einige Änderungen der Ressortzuständigkeiten. Neu setzt sich der Kirchenrat wi ...
(Andreas Ackermann, 25.01.2012)

 
Klang mit Sinn verbinden
 
Gute Musik mit einer Botschaft – diese Idee steht hinter der Konzertreihe „klang.sinn“, zu der zwei Arbeitsstellen der Evangelisch-reformierten Kirche ins Restaurant Metzgertor und ins Kaffeehaus einladen.
(Markus Naef, 24.01.2012)

 
100 Jahre Thurgauischer Fürsorgeverein für Gehörlose
 
Zum 100jährigen Bestehen des Thurgauischen Fürsorgevereins für Gehörlose hat dessen langjähriger Präsident, Pfr. Walter Spengler, eine Festschrift verfasst, die Einblicke in die Entwicklung der Gehörlosenhilfe 1911-2011 im Kanton Thurgau gibt.
(Achim Menges, 04.01.2012)

 
Gebärden-Gospelchor auf TVO am 20.12.2011
 
Ralph Dietsche berichtet für TVO in der Sendung News vom 20.12.2011 über den ökumenischen Weihnachtsgottesdienst der Gehörlosengemeinde in der Kirche Grossacker St. Gallen.
(Achim Menges, 20.12.2011)

 
*benefiz*-Party in der offenen Kirche St.Gallen
 
Wenn junge Leute für einen guten Zweck feiern.
(Rahel Weber, 09.12.2011)

 
Bewegung beim Erwachsenenbildungsfonds
 
Der Erwachsenenbildungsfonds wird nach zwölf Jahren der Zusammenarbeit mit der Evang.-ref. Landeskirche beider Appenzell ab dem 1. Januar 2012 von der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen alleine geführt. Der St.Galler Kirchenrat veranlasst, die gemeinsame Verwaltung des Fonds einzustellen. Damit verbunden sind auch Neuerungen in der Subventionspraxis.
(AkEB, 07.12.2011)

 
Wartensee-Erlös zurück an die Gemeinden
 
Den Erlös aus dem Verkauf des Schlosses Wartensee möchte die Synode für innovative und regionale Projekte einsetzen. Dies entschied das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen gestern an seiner Wintersession im Kantonsratssaal in St.Gallen.
(Andreas Ackermann, 05.12.2011)

 
Weihnachtsgeschenk? Der KiK-Verband hat Ideen...
 
Suchen Sie noch ein spezielles Weihnachtsgeschenk für Ihre Sontagschulkinder? Der KiK Verband hat viele passende Geschenkideen im Sortiment.
(Michele Tyler, 01.12.2011)

 
Pressemitteilung smas.ch - der andere Adventskalender
 
smas.ch – der erste sms-Adventskalender der Schweiz öffnet seine Türen jetzt auch als erster Facebook-Adventskalender
(Rahel Weber, 24.11.2011)

 
Saxo-Bank zieht sich zurück
 
Die Saxo-Bank zieht ihr Kaufangebot für das Schloss Wartensee zurück. Dies teilte sie gestern in einem Brief an die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen, der Besitzerin des Schlosses, mit. Wirtschaftliche Gründe seien ausschlaggebend für den Rückzug.
(Andreas Ackermann, 23.11.2011)

 
Medienmitteilung interregionales Finale des diesjährigen Jugendprojektwettbewerbs
 
St.Galler Jugendprojekte sind Spitze
(Rahel Weber, 22.11.2011)

 
Wartensee-Erlös für innovative Projekte
 
Was soll mit dem Verkaufserlös aus Schloss Wartensee geschehen? Diese Frage stellt sich die Synode, das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, am kommenden Montag an ihrer ordentlichen Wintersession.
(Andreas Ackermann, 21.11.2011)

 
„Signale verstehen“ Teams von Kinderfeiern bilden sich weiter
 
Die Körpersprache ist unsere erste und elementarste Sprache. Mit ihr verleihen wir unseren verbalen Aussagen Nachdruck. Sie verrät aber auch vieles über unser Gefühlsleben und wie wir zu unseren Mitmenschen stehen. In einer der diesjährigen Regionaltagungen liessen sich Mitarbeitende die freiwillig in der Kinderanimation der Kirchgemeinden tätig sind, aktiv auf das Thema ein.
(Peter Christinger, 21.11.2011)

 
«Erziehen ist Schwerarbeit»
 
Das St. Galler Forum, der Weiterbildungstag für Eltern und Bezugspersonen stand unter dem Motto «Vertrauen in meine Fähigkeiten». Rund 350 Personen fanden sich im Berufs- und Weiterbildungszentrum (bzb) ein. Darunter auch etliche aus dem kirchlichen Kontext.
(Eingabe durch Peter Christinge, 21.11.2011)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2012 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2012 - erstes Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen
(Paul Baumann-Aerne, 16.11.2011)

 
Bei einem Nein droht Überbauung
 
Gegen die vorgesehene Umzonung von Schloss Wartensee (Rorschacherberg) in eine Grünzone ist erfolgreich das Referendum ergriffen worden. Dies erstaunt den kantonalen Kirchenrat. Lehnt nämlich die Bevölkerung die geplante Umzonung ab, hat dies wahrscheinlich eine massive Überbauung des Westteils der Liegenschaft zur Folge.
(Andreas Ackermann, 14.11.2011)

 
Forever young – Empfehlungen für die Altersarbeit in Kirchgemeinden
 
Nicht Abkehr von der herkömmlichen kirchlichen Seniorenarbeit, sondern Ergänzung aufgrund der sich verändernden Lebenswelt, war Ziel der Impulstagung „Forever young – Empfehlungen für die Altersarbeit in Kirchgemeinden“. Die Arbeitsstelle Erwachsenenbildung AkEB lud zum Nachdenken im Kirchgemeindehaus Lachen in St.Gallen ein.
(AkEB, 11.11.2011)

 
First steps - erleben.ermöglichen - konkret anwenden
 
Erfahrungsbericht
(Rahel Weber, 07.11.2011)

 
Religionsunterricht gehört zur Schule
 
Die Kirchenleitungen der katholischen und der reformierten Kirchen des Kantons sprechen sich für die Beibehaltung der beiden Lektionen Religionsunterricht auf der Primarschulstufe aus. Dies bekräftigten sie an ihrem Austausch vor wenigen Tagen.
(Andreas Ackermann, 07.11.2011)

 
7. Jugendprojektwettbewerb - Cevi Raperswil-Jona auf Platz drei
 
Letzten Freitag, 28.10.2011 präsentierten in der Tonhalle in Wil 12 jugendliche Projektteams im Rahmen des 7. kantonalen Finales des Jugendprojektwettbewerbs ihre Projekte dem Publikum und der Jury. Das beeindruckende Engagement der Jugendlichen, die sie mit ihren Projekten an den Tag legen, zeigt, wie wichtig und wertvoll ihr Beitrag an das kulturelle und soziale Leben des Kantons ist. Die Jury p
(Peter Christinger, 31.10.2011)

 
In der Kirche gärt‘s
 
„Kirche ist auch mein Bier“ steht auf den Bierdeckeln des Netzwerks Junge Erwachsene der evangelisch-reformierten Kantonalkirche. Damit bald das eigene Bier auf diesen Deckeln steht, lädt das Netzwerk zusammen mit ″Safranblau″ sowie Seelsorgerinnen und Seelsorgern aus dem Westen der Stadt St.Gallen zum kirchlichen Braukurs.
(Kathrin Bolt, 26.10.2011)

 
7ter Jugendprojekt-Wettbewerb
 
Das grosse Finale! - am 28.Oktober 2011
(Rahel Weber, 25.10.2011)

 
Kampf gegen Menschenhandel zeigt Wirkung
 
Der Menschenhandel blüht im Verborgenen und setzt junge Frauen einer brutalen Repression und nackter Gewalt aus. Die Arbeitsstelle Diakonie der Evangelisch-reformierten Kirche hat einen Runden Tisch gegen den Menschenhandel initiiert, an dem seither Polizei, Staatsanwaltschaft, Migrationsamt und Opferhilfe zusammenarbeiten. Ihre klare Bilanz nach fünf Jahren: Die koordinierte Zusammenarbeit bewähr
(Markus Löliger, 04.10.2011)

 
Eine Stimme
 
Wenn die Botschaft des Respektcamp Kreise zieht - ein Beitrag zum Thema Respekt
(Verfasst: E.S.I.K, Veröffentli, 03.10.2011)

 
Lustvoll zum Tiefgang
 
Erlebnisorientiertes Arbeiten ist eine lustvolle Möglichkeit, mit jungen Erwachsenen auf persönliche und existentielle Fragen zu stossen. Die ökumenische Tagung „Kirche erleben!“ steckte die Teilnehmenden an.
(Markus Naef-Egli, 16.09.2011)

 
„Woher wird mir Hilfe kommen?“
 
Am kommenden Sonntag, 18. September, laden die Kirchen zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Im Mandat zum Bettag erinnert der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen daran, dass die Seelsorge ein Kernauftrag der Kirche ist. Erstmals gibt es das Mandat in Kartenform.
(Andreas Ackermann, 14.09.2011)

 
Zu besonderem Dienst berufen
 
Esther Marchlewitz und Karin Baumgartner-Bose dürfen nun den Titel „Verbi Divini Ministra“ tragen. Die beiden Theologinnen wurden anlässlich eines Festgottesdienstes in der reformierten Kirche in Rorschach von Pfarrer Heinz Fäh, Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, ordiniert.
(Andreas Ackermann, 13.09.2011)

 
first steps 3-Wochenende: Führungsstile und deren Handhabung
 
Da ich in Lagern der Evang.-ref. Kirchgemeinde Gaiserwald tätig bin und eine Ausbildung zur FaGe (Fachfrau Gesundheit) absolviere, habe ich mich für den frist steps 3 angemeldet. Voraussetzung war, dass ich die vorhergehenden first steps besucht habe. First steps bringt mir im Beruf mehr Verständnis für die Stationsleitung. Ebenfalls konnte ich die Methoden von „Schulz von Thun“ schon einmal anwen
(Bettina Eicher, 09.09.2011)

 
Die Natur ist stärker als der Mensch – Auftakt zur SchöpfungsZeit im Botanischen Garten
 
Im Botanischen Garten von St. Gallen hat am Abend des 1. Septembers die ökumenische GFS-Kommission der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen SG/AR/AI die SchöpfungsZeit zum Jahr des Waldes eröffnet. Mehr als 60 Personen folgten dem Gespräch mit dem „Arven-Vater“ Theo Gerber sowie dem Referat des Leiters des Botanischen Gartens Hanspeter Schumacher. Führungen durch den Garten entlang von Bäumen
(Kurt Zaugg-Ott, oeku, 02.09.2011)

 
„Was ist mein Beitrag an das Ganze?“
 
Die reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen müssen in den kommenden Jahren je eigene Konzepte zur geistlichen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickeln. Wie sie das angehen wollen, darüber tauschten sich kürzlich rund hundert Pfarrpersonen, Sozialdiakoninnen und -diakone aus.
(Andreas Ackermann, 12.07.2011)

 
Jugendprojektwettbewerb 2011
 
In wenigen Wochen ist Anmeldeschluss für den siebten Jugendprojektwettbewerb. Im Oktober findet die kantonale Aussscheidung in Wil statt, im November die internationale Ausscheidung in Dornbirn (A).
(Mirjam Noser, 30.06.2011)

 
Alle Jahre Wieder - im 2011 etwas leichter...
 
Weihnachten im Sommer? Als ich am 24. Juni in das Kirchgemeidehaus Heiligkreuz kam, fühlte ich mich sehr weihnächtlich. Die Dekoration war wunderschön. Innert Minuten vergass ich, dass es draussen Sommer ist. Ursi Goti und Pfarrer Christoph Semmler haben uns ihre Musicals vorgestellt, die sie selbst geschrieben und komponiert haben.
(Michele Tyler, 30.06.2011)

 
Weiterhin zwei Frauen im Kirchenrat
 
Antje Ziegler Schmidt und Annina Policante-Schön heissen die beiden neuen Kirchenrätinnen der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Das St.Galler Kirchenparlament wählte die beiden Frauen gestern an ihrer Sommersynode in Bad Ragaz in die Exekutive der St.Galler Kirche.
(Andreas Ackermann, 28.06.2011)

 
Drei Kandidierende für zwei Sitze
 
Die St.Gallerinnen Annina Policante-Schön und Antje Ziegler Schmidt sowie der Rheintaler Heiner Graf kandidieren für die beiden frei werdenden Sitze im Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Am kommenden Montag entscheidet die Synode, das Parlament der St.Galler Kirche, wer die Nachfolge von Heidi Baer und Elisabeth Frick Tanner antritt.
(Andreas Ackermann, 21.06.2011)

 
Vätertag – mit Übernachtung!
 
Bereits zum dritten Mal ging der Vätertag in Diepoldsau bei gutem Wetter und in bester Stimmung über die Bühne. Rund 70 Personen genossen das abwechslungsreiche Programm.
(Thomas Widmer, 16.06.2011)

 
Besuch des Evang. Kirchentags in Dresden
 
Vom 1. bis 5. Juni haben rund 100‘000 Dauerteilnehmende den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden gefeiert. Das Wort aus dem Matthäusevangelium „…da wird auch dein Herz sein“ und die biblischen Texte für Gottesdienste, Feierabendmahle und Bibelarbeiten haben den 33. Kirchentag in Dresden geprägt.
(Brigitta Ackermann, 07.06.2011)

 
Liechtblick - 40 Kinderlieder für Unterricht und Kirche
 
Kinder im Primarschulalter finden in diesem lustvoll illustrierten Singheft neue Lieder, die sie gerne singen, da Texte und Melodien ihr Lebensgefühl treffen. Dank der sorgfältigen Auswahl durch die Ökumenische Kommission für Kinder- und Jugendchorarbeit erhalten Verantwortliche in der kirchlichen Jugendarbeit ein praktisches Hilfsmittel in die Hand, das Freude macht, besonders im Chorsingen, aber
(rex verlag luzern, 03.06.2011)

 
Kinderrechte im Fokus der Kunst: Maler Daniel Schelling aus St.Gallen engagiert sich für Kinderrecht
 
Am 12. Mai präsentiert der St.Galler Maler Daniel Schelling an der St.Leonhard-Strasse 22 in St.Gallen seine künstlerische Interpretation eines der Kinderrechte aus der UN-Kinderrechtskonvention. Sein Werk ist die fünfte Veröffentlichung der Aktion ″Kinderrechte im Fokus der Kunst″ des Vereins Kinderschutz Ostschweiz. Insgesamt zwölf Ostschweizer Kunstschaffende engagieren sich für die
(Stefan Grob, 13.05.2011)

 
Eine aktive Jugend als Potenzial
 
Passive Jugendliche junge Erwachsene ohne Engagement? Mitnichten. In der Schweiz ist laut dem aktuellen Freiwilligen-Monitor 2010 jeder vierte Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren freiwillig engagiert.
(Peter Christinger, 11.05.2011)

 
Ski-Sammelaktion war ein Erfolg
 
Über hundert Paar Skis und Snowboards sind während einer 26-tägigen Sammelaktion für den rumänischen Cevi zusammengekommen.
(Severin Mayrhofer, 10.05.2011)

 
Charta Oecumenica wird 10jährig
 
Vor 10 Jahren wurde die Charta Oecumenica, eines der wichtigsten ökumenischen Dokumente in Europa seit der Jahrtausendwende, unterzeichnet.
(Medienmitteilung SEK/SBK, 09.05.2011)

 
eSPRIT auf Rise Up Projekt II
 
eSPRIT steuert 5 Songs bei.
(Andreas Hausammann, 07.05.2011)

 
Wartensee bleibt bis Ende Jahr geöffnet
 
Das Tagungs- und Begegnungszentrum Schloss Wartensee, hoch über dem Bodensee gelegen, bleibt bis 15. Dezember 2011 offen. Dies hat der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen an seiner Sitzung vom Montag beschlossen. Die Arbeiten zum Verkauf des Schlosses sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass es nötig wurde, definitiv über das Weiterführen des Betriebes zu ents
(Andreas Ackermann, 05.05.2011)

 
Sonntagschulverband tagte in St. Gallen
 
Am 9. April trafen sich im Kirchgemeindenhaus Heiligkreuz in St.Gallen Delegierte des Sonntagschulverbands aus der ganzen Schweiz. An der jährlichen Versammlung wird jeweils ein Kinder-Projek, für das im Laufe des Jahres in Sonntagschulen Geld gesammelt wird.
(Andreas Schwendener, 18.04.2011)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2011 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2011 - zweites Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen
(Paul Baumann, 14.04.2011)

 
Konflikte gehören dazu
 
„KONFLIKTE KOMPETENT MEISTERN LERNEN …was tun, wenn es schwierig wird mit Kindern oder im Team?“ Unter diesem Titel fand das diesjährige KiK-Bildungswochenende anfangs April im Panorama & Gamplüt Zentrum in Wildhaus statt. Der Erziehungsberater Christian Mantel arbeitete dabei vor allem an Beispielen aus dem Alltag der Teilnehmenden.
(Peter Christinger, 14.04.2011)

 
„Hopfen und Malz, Gott erhalt’s“
 
Der Bierbraukurs der Kirchgemeinde Hemberg und des Netzwerks Junge Erwachsene vermittelte nicht nur Können in der Bierherstellung, sondern war ein Kurs für alle Sinne.
(Markus Naef-Egli, 01.04.2011)

 
Neu bei eSPRIT: Karin Schlegel!
 
Karin Schlegel ersetzt Marina Lachauer am Gesangsmik.
(Andreas Hausammann, 28.03.2011)

 
10 000 Franken für Japan
 
Mit 10 000 Franken unterstützt die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen notleidende Menschen in den vom Erdbeben und Tsunami betroffenen Regionen in Japan. Dies hat der Kirchenrat kürzlich an seiner Sitzung beschlossen. Das Geld wird an Mission 21, Missionswerk der reformierten Kirch ...
(Andreas Ackermann, 28.03.2011)

 
50 Stunden Improvisation
 
Kürzlich verwandelte sich das evangelische Kirchgemeindhaus in Altstätten in eine einzige Bühne. Junge Erwachsene liessen sich während 50 Stunden in die Kunst der Theater-Improvisation einführen, fassten Mut und erfuhren Vertrauen.
(Mirjam Noser, Severin Mayrhofe, 25.03.2011)

 
Diakonie in den Kirchgemeinden - Beauftragtentreffen 2011
 
Wie gestaltet sich Diakonie in unserer Kirchgemeinde und was ist mein Beitrag dazu? Was beschäftigt meine Umgebung, die Bürgerinnen und Bürger? Wie setze ich meine Idee in der Kirchgemeinde um? Rund 20 Beauftragte für Diakonie aus allen drei Kirchenbezirken (Rheintal, Toggenburg und St. Gallen) gingen diesen grundlegenden Fragen an der kantonalen Diakonie-Konferenz in St. Gallen nach.
(Brigitta Ackermann, 23.03.2011)

 
Arbeitswelten von Menschen mit Behinderung
 
Am kommenden Donnerstag richtet das „Center for Disability and Integration“ der Universität St.Gallen im Rahmen eines Symposiums die „ComToAct-Auszeichnung“ aus. Der Preis zeichnet Organisationen aus, welche sich vorbildlich für die Integration von Menschen mit Behinderung am ersten Arbeitsmarkt engagieren. Gestiftet hat den mit 15000 Franken dotierten Preis die Evangelisch-reformierte Kirche des
(Andreas Ackermann, 22.03.2011)

 
Interaktive Medien in Jugendkultur und Jugendarbeit
 
Eines machte die Fachtagung vom letzten Mittwoch für Jugendarbeitende sowie Mitglieder von Jugendkommissionen schnell deutlich - wer die Angebote des Medienmarktes nutzen will, muss Zugang zu multifunktionalen Medien haben und mit ihnen umgehen können. Mit praxisnahen Impulsen und direkten Werkstattübungen hatten die Teilnehmenden unter der Leitung von Joachim Zahn Gelegenheit, sich sehr praktisch
(Peter Christinger, 04.03.2011)

 
Lernen und trotzdem Spass haben
 
Über 30 JugendleiterInnen aus Rorschach und dem Rheintal haben am vergangenen Samstag den Themenhalbtag der katholischen und evangelischen Jugendarbeit besucht. Im Zentrum St. Kolumban erfuhren sie von zwei Spielpädagogen, wie man beim Spielen lernen kann oder wie Aussenseiter integriert werden können.
(Peter Christinger, Eingabe, 02.03.2011)

 
First steps Weekend
 
First steps hat einen nächsten ersten Schritt gewagt: Am 26./27. Februar wurde im Sonneblick Walzenhausen zum ersten Mal der First steps Kurs 4 durchgeführt mit fünf Teilnehmenden. Parallel dazu wurden 18 Jugendliche in zwei Gruppen im First steps 2 ausgebildet. Bericht über den 4er Kurs von Mirjam Noser (19), Jugendvolonträrin.
(Mirjam Noser, Jugendvolontärin, 01.03.2011)

 
Diplomfeier der Religionslehrpersonen der Oberstufe
 
Ihr seid das Licht der Welt
(Andreas Schwendener für, 21.02.2011)

 
Engel – nicht immer sichtbar, aber immer da! Katholische und Evangelische Teams von Kinderfeiern bilden sich weiter
 
Engel gehören zur christlichen Tradition wie das Amen in der Kirche. Dies zeigte Maria Zäch, Religionslehrerin in Oberriet, beim regionalen, ökumenischen Weiterbildungsabend der Rheintaler Kinderfeier-Teams. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer liessen sich am vergangenen Dienstag in Kobelwald mit Liedern und Geschichten in die biblische Welt der Engel entführen.
(Peter Christinger, 18.02.2011)

 
GFS-Jahresauftakt 2011: Ethisch Geld anlegen
 
Geld anlegen ist eine Kunst. Darum überlässt man sie gerne den Banken. Doch damit ist man seine Verantwortung nicht los. Man kann sicher stellen, dass das Geld nach ethischen Kriterien angelegt wird. Darüber sprach am Sonntag der bei der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche wirkende Theologe Daniel Schmid Holz.
(Josef Osterwalder, 14.02.2011)

 
Impulstagung zur Fastenkampagne 2011 - Dein Reichtum - mein Hunger
 
Wer die Impulstagung zur Kampagne 2011 von Fastenopfer und Brot für alle in St.Gallen besucht hat, konnte in afrikanische Welten eintauchen. Durch Referate und Workshops, anhand des Hungertuches, mit Bildern, Musik und traditionellen Gerichten aus Somalia. Mit dem Motto „ des einen Schatz, des andern Leid“ greifen die Hilfswerke die komplexe Problematik zwischen Bodenschätzen und Menschenrechten a
(Pia Zweili-Kahler, 17.01.2011)

 
Protokoll der Wintersynode vom Dezember 2010
 
Den vollständigen Text des Protokolls der Wintersynode 2010 finden Sie in der angehängten Datei. ...
(Markus Bernet, 14.01.2011)

 
Äthiopien / Ethiopie - Solidarität mit den Kindern dieser Welt
 
Liebe Leserin, lieber Leser, In der Schweiz und überall auf der ganzen Welt macht es Freude, eine Kindergruppe zu leiten. Alle Mitarbeitenden setzen viel Zeit ein, die Lektionen vorzubereiten. Sie wollen selber lernen, was in der Bibel steht, um es dann spannend und phantasievoll den Kindern zu erzählen. Bei uns in der Schweiz gibt es tolle Bücher und Bilder, Bastelmaterial und Anschauungsgegenstä
(Michele Tyler, 13.01.2011)

 
Weiterbildung mit Andrew Bond hat zum erlebnishaften Singen ermutigt
 
Er spielt gerne mit Worten. Dreht diese im Kopf wie Teig in einer Schüssel. Daraus entstehen Lieder mit Tiefgang. Andrew Bonds Lieder sind aus den Familienstuben, den Kindergärten und Schulzimmern sowie dem kirchlichem Kontext der Deutschschweiz nicht mehr wegzudenken. Viele davon sind schon heute Klassiker. Der ehemalige Theologe und heutige Kinderliedermacher tourt seit etlichen Jahren durch di
(Peter Christinger, 10.01.2011)

 
Engagement bewegt! Informelles Lernen junger Freiwilliger
 
Lernen nicht für, sondern durch das Engagement: Freiwilligeneinsätze und die Kompetenzen, die sich insbesondere junge Engagierte dabei erwerben, sind in den letzten Jahren vermehrt ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Zunehmend wird nonformal und informell Erlerntes auch zertifiziert und damit als Ergänzung zur formalen Bildung anerkannt.
(Peter Christinger, 31.12.2010)

 
Ausbildung Dipl. Sozialpädagogik HF mit Vertiefung Jugendarbeit
 
Im Oktober 2010 haben sieben Studierende den ersten Durchgang der Ausbildung Sozialpädagogik mit Vertiefung Jugendarbeit abgeschlossen. Die Idee, Auszubildenden aus dem Berufsfeld Ju-gendarbeit mit Fach- und Methodenwissen aus den Bereichen Soziokulturelle Animation und Jugendarbeit zusätzlich in ihren Handlungskompetenzen zu unterstützen, hat sich bewährt.
(Peter Christinger, Eingabe, 31.12.2010)

 
Die Türe weit offen halten- Wintersynode 2010
 
Die Türe weit offen halten Kirchgemeinden erarbeiten Konzepte zur Begleitung von Kindern und Jugendlichen

Die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, hat gestern in erster Lesung die Vorlage zur „Geistlichen Begleitung von Kindern und Jugendlichen ...
(Andreas Ackermann, 09.12.2010)

 
Rückblick auf die Wintersynode 2010
 
Den Kurzbericht über die Wnintersynode 2010 finden Sie in der angehängten Datei. ...
(Markus Bernet, 09.12.2010)

 
Kinder und Jugendliche im Glauben begleiten
 
Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen
(Andreas Ackermann, 30.11.2010)

 
„Zünde an das Feuer, das nie mehr erlischt“
 
3000 Besucherinnen und Besucher an der 7. „Nacht der Lichter“ im St.Galler Dom und der reformierten Stadtkirche St.Laurenzen
(Andreas Ackermann, 30.11.2010)

 
Mitarbeiterförderung im ersten Halbjahr 2011 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender 2011 - erstes Halbjahr. Mit wichtigen Impulsen für Behörden, freiwillige Mitarbeitende und Angehörige aller Berufsgruppen der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen
(Paul Baumann, 26.11.2010)

 
Tag der Rechte des Kindes 20. November 2010
 
Bahnhofplatz St. Gallen im Zeichen der Kinderrechte Am 20. November 2010 verwandelte sich der Bahnhofplatz St.Gallen in ein Festgelände. Organisationen aus dem Bereich der offenen Arbeit mit Kindern luden die Öffentlichkeit ein, um an die Rechte der Kinder zu erinnern. Ein gut besuchter Anlass mit anregenden Diskussionen, Spiel und Spass.
(Sabine Kugler, 25.11.2010)

 
Der Kirchenrat 2010 im Bild
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen ab Juli 2010
(Andreas Ackermann, 19.11.2010)

 
Regionaltagung Kinder in der Kirche Oberhelfenschwil - Beten in Kindergruppen
 
Gegen 9.30 Uhr treffen sich rund zehn Frauen aus dem Toggenburg in Oberhelfenschwil im evangelischen Pfarrhaus zur Regionaltagung. Alle Teilnehmenden arbeiten mit Kindern in der Sonntagschule oder im „Fiire mit de Chline“. Nach einer kleinen Stärkung begrüsst uns Adelheid Dengler Schelling offiziell ...
(Franziska Roth, 18.11.2010)

 
Eine Woche Tanz, Spass und Gemeinschaft - roundabout-Tanzlager
 
Vom 16.- 23. Oktober 2010 fand im Jugend- und Freizeithaus Hirschboden in Gais ein roundabout-Tanzlager statt. Roundabout ist ein Streetdance Angebot des Blauen Kreuzes für Mädchen und junge Frauen von 12 – 20 Jahren. Es gibt in der Deutschschweiz ca. 70 Gruppen mit rund 700 Girls die sich einmal pro Woche zum Tanzen treffen. Aber auch Zusammensitzen bei Snacks und Getränken und reden über sich
(Eingabe Peter Christinger, 10.11.2010)

 
Ostschweizer Tagung über religiöse Sozialisation und kirchliche Heimat am 30. Oktober in Gossau
 
Wie fühlen sich Menschen in der Kirche wohl? Und wo setzt die Kirche für ein gelingendes Zusammenfin-den den Hebel am wirkungsvollsten an? Diese Fragen wurden an einer Tagung der evangelisch-reformier-ten Landeskirchen beider Appenzell, St. Gallen und Thurgau besprochen.
(Peter Christinger, Eingabe, 08.11.2010)

 
Ja zu Gegenvorschlag – Ja zur Integration
 
Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen gegen Ausschaffungsinitiative und für Gegenvorschlag
(Andreas Ackermann, 02.11.2010)

 
6. Jugendprojektwettbewerb – Die besten Jugendprojekte des Kantons
 
Letzten Freitag, 22.10.2010 präsentierten im Kinotheater Madlen in Heerbrugg 12 jugendliche Projektteams im Rahmen des 6. kantonalen Finales des Jugendprojektwettbewerbs ihre Projekte dem Publikum und der Jury. Das beeindruckende Engagement der Jugendlichen, die sie mit ihren Projekten an den Tag legen, zeigt, wie wichtig und wertvoll ihr Beitrag an das kulturelle und soziale Leben des Kantons ist
(Peter Christinger (Eingabe), 25.10.2010)

 
Adventskalender 2010
 
3 Highlights im Advent:Adventskalender für Jugendliche und junge Erwachsene, sowie ein Impulsheft für die Katechese und Jugendarbeit
(Kantonalkirche, 19.10.2010)

 
Roundabout Film
 
Ein seit längerem gehegter Wunsch, einen Film zu drehen, der roundabout auf ansprechende Weise vorstellt, konnte 2009 durch die Finanzierungshilfe der KOJU in Angriff genommen werden. Durch den personellen Wechsel auf nationaler Ebene sowie einen mehrmonatigen Auslandaufent-halt des Filmproduzenten ...
(Blaues Kreuz, 18.10.2010)

 
Website für die Ferienlager-Arbeit
 
Seit mehreren Jahren war eine Website für den Bereich Ferienlager unseres Verbandes geplant. Mit der finanziellen Unterstützung der KOJU konnte dieses Vorhaben nun in die Tat umgesetzt werden. Die Website ist unter www.blaukreuzlager.ch aufgeschaltet. In der Umsetzung gab es aufgrund verschiedene ...
(Blaues Kreuz, 18.10.2010)

 
Sonntagsschullager
 
Regionales Sonntagschullager der Evang. Kirchgemeinden Bütschwil, Lütisburg, Ganterschwil
(Barbara Kalberer, 18.10.2010)

 
Ausgrenzung ist schwer zu ertragen
 
Armutsbetroffene suchen in einer Zukunftswerkstatt Wege aus der Armut und deren Folgen. Im Vordergrund der Erwartungen steht ein Anschluss an das gesellschaftliche Leben, “ohne sich alles am Essen absparen zu müssen“.
(Markus Löliger, 27.09.2010)

 
„Die religiösen Vorstellungen erden“
 
Am kommenden Sonntag, 19. September, laden die Kirchen zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Dieser Tag ermutige uns, „unserem Glauben entsprechende Taten folgen zu lassen“, schreibt der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen in seinem Bettagsmandat.
(Andreas Ackermann, 15.09.2010)

 
Jugendliche in bestem Licht
 
Beim 72-Stunden-Projekt der Cevi-Jungschar wurde die gestellte Sozialaufgabe auf meisterhafte Art gelöst. Seit Donnerstagabend lösten 22 Mädchen, zehn Buben und zwölf Leiterpersonen der Cevi-Jungschar im Rahmen der gesamtschweizerischen 72-Stunden-Aktion eine anspruchsvolle Aufgabe. Bis Samstagabend war ein Gala-Diner zu organisieren, dessen Erlös einem wohltätigen Zweck zufliesst.
(Peter Christinger (Eingabe), 13.09.2010)

 
Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen - Vereinigende Generalversammlung, Grand Rapids, USA
 
Vom 18. - 27. Juni 2010 fand in Grand Rapids (Michigan/USA) die vereinigende Generalversammlung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen 2010 statt, die aus dem Zusammengehen des Reformierten Weltbundes (RWB) mit dem Reformed Ecumenical Council (REC) entstand.
(Brigitta Ackermann, 09.09.2010)

 
30‘000 Kinder und Jugendliche stellen die Schweiz auf den Kopf
 
Morgen um 18.11 Uhr ist es endlich soweit: Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer gibt den Startschuss zur Aktion 72 Stunden. Fast 30‘000 Kinder und Jugendliche werden in den darauf folgenden 72 Stunden bis zum 12. September in mehr als 580 Gruppen gemeinnützige Projekte realisieren – und so die Schweiz vom Bodensee bis zum Genfersee auf den Kopf stellen.
(Peter Christinger (Eingabe), 08.09.2010)

 
Verantwortung für die Vielfalt übernehmen
 
Am 1. September eröffneten die Kirchen im Botanischen Garten in St.Gallen die „Schöpfungszeit“. Thema der diesjährigen Schöpfungszeit ist „Vielfalt – Geschenk Gottes“. Damit beteiligen sich die Kirchen am Internationalen Jahr der Biodiversität.
(Brigitta Ackermann, 06.09.2010)

 
Protokoll der Sommersynode im Juni 2010
 
Den vollständigen Text des Protokolls der Sommersynode 2010 finden Sie in der angehängten Datei. ...
(Markus Bernet, 19.08.2010)

 
Bettagsmandat 2010
 
Das Bettagsmandat 2010 der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen wurde verfasst von Kirchenrat Pfr. Heinz Fäh.
(Markus Bernet, 10.08.2010)

 
Kunst und Kirche
 
Wenn die Kirche anders als gewohnt in Erscheinung tritt. Künstler stellten in drei Kirchen Arbeiten aus zum Thema: ″Vom Tod zum Leben″.
(Pfr. Thomas Beerle, für:, 09.08.2010)

 
Wo bleiben denn die Jungs? Jungen und Männer im Kindergottesdienst
 
Die Kindergottesdienstlandschaft in der Deutschen Schweiz ist vielfältig. Bunt wie ein Blumenstrauss, könnte man sagen. Die Vielfalt drückt sich in einer Unzahl guter Methoden und noch mehr phantasievoller Ideen aus, wie man mit Kindern zusammen kreative Gottesdienste feiert. Unter dem Aspekt der Geschlechterzusammensetzung hingegen gleicht sich das Bild in der ganzen Schweiz. Viele – meist ehren
(Peter Christinger, Eingabe, 03.08.2010)

 
Freiwilligenarbeit: neuer Leitfaden und Arbeitsinstrumente
 
Ohne Freiwilligenarbeit steht die Gesellschaft still – und die Kirche auch. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Freiwilligen ist nicht ohne Weiteres selbstverständlich, es gilt vieles zu beachten. Der Leitfaden und die ergänzenden Arbeitsinstrumente der reformierten Kirchen Aargau, Bern-Jura-Solothurn, St. Gallen und Zürich unterstützt Behörden und Verantwortliche fü
(Brigitta Ackermann, 02.08.2010)

 
15 unter 30 im Kirchenparlament
 
Die junge Generation gestaltet die evang.-ref. Kirche im Kanton St. Gallen mit – auch auf kirchenpolitischer Ebene. Mit der Aktion „30 unter 30“ konnten 15 junge Erwachsene fürs kantonale Kirchenparlament gefunden werden. Damit hat die St. Galler Kirche mehr Jungsynodale als Zürich, Bern, Graubünden, Aargau und Basel zusammen. An der Sommersynode vom vergangenen Montag wurden sieben von ihnen neu
(Markus Naef-Egli, 20.07.2010)

 
Cevi Test it
 
Dä Cevi isch viel meh als du dänksch!
(Ueli Keller, 08.07.2010)

 
Cevi Test it
 
Dä Cevi isch viel meh als du dänksch!
(Ueli Keller, 08.07.2010)

 
Neue Wege zur Überwindung der Armut
 
Die Arbeitsstelle Diakonie der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat für das „europäische Jahr zur Überwindung der Armut und Ausgrenzung“ einen besonderen Anlass organisiert: Armutserfahrene formulieren ihre Anliegen und Vorschläge zur Überwindung der Armut und Ausgrenzung – Fachleute nehmen die Vorschläge entgegen. Aus diesen Begegnungen sollen neue Schritte im Kampf gege
(Marlise Schiltknecht, 30.06.2010)

 
Wie viel Kirche ist Pflicht?
 
Die Synode, das Parlament der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, beugte sich gestern über die kirchenrätliche Vorlage zur „geistlichen Begleitung von Kindern und Jugendlichen in der St.Galler Kirche“. Zu reden gab vorwiegend die Frage nach der Verbindlichkeit von Angeboten.
(Andreas Ackermann, 29.06.2010)

 
„Die Kontakte werden mir fehlen“
 
Ende Juni tritt Margrit Eggenberger von ihrem Amt als Kirchenrätin der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen zurück. Im Zentrum ihrer Tätigkeit habe der Dienst am Mitmenschen gestanden, sagt sie.
(Andreas Ackermann, 29.06.2010)

 
Synode - Wahlen, Zahlen und vier Säulen
 
Viele Synodale sitzen am kommenden Montag erstmals im Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Ihre ersten gewichtigen Geschäfte sind die Wahl des Synodalpräsidenten und eines Kirchenrates, die Rechnung 2009 sowie die Vorlage zur „geistlichen Begleitung von Kindern und Jugendlichen in der St.Galler Kirche“.
(Andreas Ackermann, 24.06.2010)

 
Spannende Jugend-Projekte aus dem Kanton SG gesucht!
 
Der kantonale Jugendprojekt Wettbewerb geht in die sechste Runde! Im Auftrag des Kantons St.Gallen, der Dietschweiler Stiftung und der beiden Landeskirchen schreiben wir auch in diesem Jahr den Jugendprojekt Wettbewerb des Kantons St.Gallen aus. Jugendliche von 14 bis 25 Jahren sind wiederum aufgefordert, ihre Projekte einzureichen.
(Peter Christinger, 21.06.2010)

 
first steps – Gemeindemodul für Hilfsleiterinnen und Hilfsleiter
 
Am Sonntag, 30. Mai 2010, trafen sich 13 Jugendliche aus allen Neckertaler Dörfern für eine gemeinsame Leiter/innen – Schulung. Alle Jugendlichen möchten in irgendeiner Art Verantwortung in der Betreuung von Kindern im kirchlichen Rahmen übernehmen, sei es im regionalen Sonntagschullager, im Kinderhütedienst während des Gottesdienstes oder im Herbstlager.
(Irene Appert, 12.06.2010)

 
Vater und Kind im Höhenflug
 
55 Väter, Göttis, Opas und Kinder genossen vom Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen einen Vätertag mit Zelt-Übernachtung. Das abwechslungsreiche Programm bei bestem Wetter bereitete Freude.
(THOMAS WIDMER, 10.06.2010)

 
Erstes YPoM-Feuer im Kanton St. Gallen
 
Am Freitag, 4. Juni 2010 fand das erste Mal eine Feuerstelle von YPoM – Cevi für Erwachsene im Kanton St. Gallen statt. Im Gästeteil der Retraite der Arbeitsgemeinschaft Junge Erwachsene der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen stellte YPoM auf erlebnisreiche Art seine Erwachsenenarbeit vor.
(YPOM / Markus Naef, 09.06.2010)

 
Body-Soccer-WM: England als grosser Sieger
 
Die WM von „Safranblau“, der Kirche für junge Erwachsene, auf dem Blumenmarkt, beim Marktplatz
(Andreas Ackermann, Markus Naef, 08.06.2010)

 
Einmal Fussballgott sein
 
WM am übergrossen „Töggelikasten“: Am Samstag, 5. Juni rollt auf dem Blumenmarkt in der Innenstadt der Ball. „Safranblau“, die Kirche für junge Leute, lädt zum Body-Soccer-Turnier für alle.
(Andreas Ackermann, Markus Naef, 01.06.2010)

 
Mitarbeiterförderung im zweiten Halbjahr 2010 - Kalender zum Download
 
Der neue Mitarbeiterförderkalender ist da.
(Paul Baumann, 31.05.2010)

 
Das ABC des KiK-Wochenende 2010
 
Das Kinder in der Kirche Bildungswochenende 2010 stand unter dem Thema: Mit Kindern durch Jahreszeiten und Kirchenjahr.
(Renate Gschwend, 27.05.2010)

 
2. ökumenischer Kirchentag in München
 
Unter dem Leitwort ″Damit ihr Hoffnung habt″ fand vom 12. bis 16. Mai 2010 in München der 2. ökumenische Kirchentag statt.
(Brigitta Ackermann, 20.05.2010)

 
Theorie und Praxis eng verknüpft
 
Vor zwei Jahren lancierten das Bistum und die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen den Nachdiplomkurs „Kirchliche Jugendarbeit“. Nun schlossen die ersten acht Jugendarbeiterinnen und –arbeiter ihre Ausbildung ab.
(Andreas Ackermann, 11.05.2010)

 
Kirchgemeinde rüstet sich für Zukunft
 
Am 24. April startete die evangelische Kirchgemeinde Ebnat-Kappel das Projekt «Generationenkirche» mit einer öffentlichen Impulsveranstaltung in der Kirche Kappel
(Peter Christinger; im Auftrag, 29.04.2010)

 
Eine Kirchgemeinde ist (k)ein Unternehmen
 
Diskussion statt Traktanden, Reflexion statt Abstimmungen: Am letzten Montag traf sich das Parlament der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen in Rapperswil-Jona zur Aussprachsynode zum Thema „Mitarbeiterförderung und Gemeindeentwicklung“.
(Andreas Ackermann, 28.04.2010)

 
An der Gemeinde bauen
 
Am kommenden Montag kommt das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen zur Aussprachesynode im Kirchenzentrum Jona zusammen. Thema dieses alle zwei Jahre stattfindenden Austausch- und Diskussionsforums ist die 'Gemeindeentwicklung und Mitarbeiterförderung'.
(Andreas Ackermann, 20.04.2010)

 
Kreatives Engagement in der ganzen Schweiz
 
Bern/Luzern, 4. April 2010. – Mit dem Osterfest ging die Ökumenische Kampagne „Stoppt den unfairen Handel“ zu Ende. Dank schweizweiten Aktionen, Suppentagen, Gottesdiensten, Podiums- und Kulturveranstaltungen wurde das Anliegen der Kampagne, die Menschen zu einem lustvollen und ökologischen Konsumverhalten zu motivieren, mehr als erreicht. Ihr Engagement gegen ein unfaires Welthandelssystem führen
(Pierre Reift, Brot für alle, 12.04.2010)

 
Führungswechsel im Seminarhotel Schloss Wartensee
 
Im kommenden Sommer gibt Peter Wickli die Geschäftsführung des Seminarhotels Schloss Wartensee ab. Seine Nachfolge tritt Wolfgang Menz an.
(Andreas Ackermann, 12.04.2010)

 
Aus Grundkurs wird -Kaleidoskop-
 
Für Betreuerinnen und Betreuer von kirchlichen Kindergruppen bietet die Arbeitsstelle für Familien und Kinder der Kantonalkirche schon seit vielen Jahren den Grundkurs an. Nun haben die Verantwortlichen die Kursreihe überarbeitet, in ein neues Kleid gepackt und dem -Kaleidoskopkurs- des deutschschweizerischen KiK-Verbandes (Kinder in der Kirche) angepasst.
(Michele Tyler, 08.04.2010)

 
Gemeindefusionen – Toggenburger Kirchgemeinden machen ersten Schritt
 
Wattwil mit Lichtensteig und Krinau, Krummenau mit Ennetbühl und Alt St.Johann mit Wildhaus: Evangelisch-reformierte Kirchgemeinden im Toggenburg erarbeiten Grundlagen für baldiges Zusammengehen.
(Andreas Ackermann; im Auftrag, 29.03.2010)

 
Jugendverbände pochen auf ihre wichtige Rolle
 
Geht es darum, Gewalt unter Jugendlichen vorzubeugen, sehen sich die Jugendorgansationen in der Schweiz als wichtige Akteure. Kinder und Jugendliche, die in einer Organisation mitmachen, können Sozialkompetenzen entwickeln und Verantwortung übernehmen.
(Peter Christinger, 29.03.2010)

 
Nähe und Distanz thematisiert
 
Sexuelle Ausbeutung ist seit Jahren ein Thema der Prävention Im Rahmen der ökumenischen Jugendleiterinnen und Jugendleierabende 2010 luden die Arbeitsstellen für Jugendarbeit zum diesjährigen Themenabend für Jugendarbeit mit dem Titel „Liebe, Flirt oder…?“
(Peter Christinger, 26.03.2010)

 
In die Welt des biblischen ¬Erzählens entführt
 
Regionales Treffen der Kinderfeierteams
(Karin Baumgartner, Peter Chris, 07.03.2010)

 
Soziales Engagement der Kirchen fördern - 2. ökumenisch durchgeführter Lehrgang Diakonieanimation
 
ST. GALLEN. Kürzlich fand die Diplomfeier für den zweiten Lehrgang Diakonie-Animation statt. Diese zweijährige nebenberufliche Weiterbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Berufsfeldern der kirchlichen Arbeit dient dem Ziel, das soziale Engagement in Kirchgemeinden und Pfarreien zu fördern – durch den Anstoss neuer Projekte und die Begleitung von bereits bestehenden diakoni
(Sabine Rüthemann, 24.02.2010)

 
Rekord bestätigt: Grösstes Rührei der Welt
 
Zu dem am vergangenen 17. Oktober in St. Gallen durch die Selbsthilfegruppe von Armutsbetroffenen ″Stutz ufwärts″ hergestellten Rührei ist aus London soeben das Zertifikat zum Guiness Weltrekord eingetroffen.
(Andreas Ackermann, 15.02.2010)

 
„30 unter 30“ zum Dritten
 
Das St. Galler Kirchenparlament konnte in den letzten Jahren verjüngt werden – die Aktion „30 unter 30“ will diesen Trend fortsetzen und wirbt für junge Erwachsene als Synodale.
(Markus Naef-Egli, 08.02.2010)

 
Nachrichten aus dem Kirchenrat
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen hat an seiner letzten Sitzung unter anderem über Unterstützung für Bildung und Prävention in der Entwicklungszusammenarbeit und Spesenverzicht für Dargebotene Hand beschlossen.
(Andreas Ackermann, 01.02.2010)

 
″Ethik des Kapitalmarktes″ Vortrag von Dr. Ulrich Thielemann, UNISG
 
Zum GFS-Jahresauftakt (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) ging Dr. Ulrich Thielemann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St.Gallen Fragen wie: ″Was ist falsch am ″freien Markt″ und warum ist die Marktgesellschaft keine gute Gesellschaft″ nach.
(Brigitta Ackermann, 12.01.2010)

 
Alles was Recht ist: Rechtshandbuch für Jugendarbeitende
 
Anfangs 2010 ist das neu überarbeitete und illustrierte ″Alles was Recht ist″ erscheinen
(Peter Christinger, 06.01.2010)

 
Im Februar 2010 startet die «Kirche mit jungen Leuten» mit einem Hochseilpark in der Kirche Bruggen
 
ST.GALLEN. Im Februar 2010 startet die «Kirche mit jungen Leuten» mit einem Hochseilpark in der Kirche Bruggen. 18- bis 25-Jährige sollen damit motiviert werden, bei der «jungen Kirche» mitzumachen.
(Peter Christinger, Markus Näf, 06.01.2010)

 
Ein Jahr Arbeitsstelle Gemeindeentwicklung und Mitarbeiterförderung
 
Die Anfang 2009 gestartete Arbeitsstelle ist ein Jahr alt.
(Paul Baumann-Aerne, 28.12.2009)

 
Besuch 'Lebendiger Briefe' in Angola und Mozambik
 
Im Rahmen der Dekade zur Überwindung von Gewalt 2001-2010 besuchte ein Team von KirchenvertreterInnen aus Portugal, der Schweiz (Anja Michel) und Brasilien als 'Living Letters (Lebendige Briefe) des OeRK vom 16.-28.Juli 2009 ihre MitchristInnen in Angola und Mozambik.
(Ueli Wildberger, 17.12.2009)

 
Mexiko - Solidarität mit den Kindern dieser Welt
 
Liebe Leserin, lieber Leser, In der Schweiz und überall auf der ganzen Welt macht es Freude, eine Kindergruppe zu leiten. Alle Mitarbeitenden setzen viel Zeit ein, die Lektionen vorzubereiten. Sie wollen selber immer mehr lernen, was in der Bibel steht, um es dann spannend und phantasievoll weiter zu erzählen. Bei uns in der Schweiz gibt es tolle Bücher und Bilder, Bastelmaterial und Anschauungsg
(Michele Tyler, 10.12.2009)

 
Kirchenparlament nimmt Anlauf
 
An ihrer gestrigen Sitzung genehmigte die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, das Budget 2010. Zudem sprachen sich Kirchenrat und Synodale für die Stärkung des interreligiösen Dialogs aus.
(Andreas Ackermann, 07.12.2009)

 
Attraktive Programme, statt Obligatorien
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen präsentiert für das kommende Jahr ein ausgeglichenes Budget. Zudem zeigt er auf, wie die Kirche Kinder und Jugendliche zukünftig begleiten möchte. Über beides berät das Kirchenparlament an seiner Wintersynode vom kommenden Montag.
(Andreas Ackermann, 01.12.2009)

 
Der Rat der Religionen nimmt zum Ergebnis der Minarett-Initiative Stellung
 
Nach dem eindeutigen Ergebnis für ein Verbot des Baus von Minaretten in der Schweiz hat sich der Rat der Religionen, dem neben Christen und Juden auch moslemische Vertreter angehören, zu der Verunsicherung geäussert, die zu dem deutlichen ja geführt haben und fordert eine Verstärkung der Integrationsbemühungen in der Schweiz.
(Jens Mayer, 30.11.2009)

 
Minarett-Verbot: Stellungnahme des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes
 
Das Minarett-Verbot löst keine Probleme, sondern wird neue schaffen. Gegenseitiger Respekt ist Voraussetzung für gelingende Integration und gesellschaftlichen Zusammenhalt.
(SEK, 30.11.2009)

 
5. Interregionaler Jugendprojektwettbewerb 2009
 
Die Besten der Besten sind gekürt Letzten Samstag, 21. November 2009 fand das grosse interregionale Finale der Siegerprojekte aus den regionalen Jugendprojektwettbewerben in Vorarlberg, Liechtenstein und im Kanton St. Gallen statt. In Vaduz stellten sich die besten Jugendprojekte der drei Länder einer jugendlichen Jury. Die Projekte aus dem Kanton St.Gallen gehörten dabei zu den besten.
(Ueli Keller, 25.11.2009)

 
gADVENTwöttsch
 
Der Advent kommt in grossen Schritten auf uns zu! Bestelle jetzt gratis unseren Adventskalender. Nach dem Motto ″grad wenn d'wötsch″ haben Junge Erwachsene für dich 24 ″kreative Dinge″ vorbereitet. Lass dich überraschen! ...
(Ueli Keller, 24.11.2009)

 
smas.ch - der etwas andere Adventskalender
 
Ab 1. Dezember kann täglich ein SMS auf das Handy empfangen werden mit kurzen Texten - ein etwas anderer Adventskalender.
(Andreas Ackermann, 23.11.2009)

 
Jugendarbeit braucht Weitblick. Der Leiterkurs first steps setzt hier ein
 
„Den Sonneblick in Walzenhausen habe ich durch die Leiterkurse first stsps schätzen gelernt“, ist der Tenor bei den meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in den Gästehäusern hoch über dem Bodensee am vergangenen Wochenende den Kurs first steps basic und 1 besucht haben.
(Peter Christinger, 22.11.2009)

 
Tablater Weihnacht „Königsherze“
 
Die Weihnachtsgeschichte ist eine der schönsten Liebesgeschichten, jene von Gott an den Menschen. Pfr. Christoph Semmler und Ursi Goti haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Botschaft daraus kindergerecht, humorvoll und stark in ihrer Aussage in verschiedene Weihnachtsspiele zu verwandeln.
(Peter Christinger, 22.11.2009)

 
Regionale Lichtnächte 2009
 
Lichter im Dunkel der Nacht, Gesänge, die unter die Haut gehen, leuchtende Augen, berührte Menschen, ein Gefühl von Taizé in der Ostschweiz. Inspiriert von der Nacht der Lichter in St. Gallen 2008 laden die Engagierten der kirchlichen Jugend- und jungen Erwachsenenarbeit dieses Jahr zu verschiedenen Lichtnächten in den Regionen des Bistums ein. In St. Gallen wird 2010 wieder eine ökumenische Nacht
(Peter Christinger, 09.11.2009)

 
Kurzmeldungen aus der St. Galler Kirche
 
Die St. Galler Kirche beteiligt sich an Nothilfe für Asien und unterstützt die ökumenische Fachstelle 'Bill'
(Andreas Ackermann, 04.11.2009)

 
5. Jugendprojektwettbewerb – Die besten Jugendprojekte des Kantons
 
Letzten Freitag, 23.10.2009 präsentierten in der Jugendbeiz Talhof in St.Gallen 12 jugendliche Projektteams im Rahmen des 5. kantonalen Finales des Jugendprojektwettbewerbs ihre Projekte dem Publikum und der Jury. Das beeindruckende Engagement der Jugendlichen, die sie mit ihren Projekten an den Tag legen, zeigt, wie wichtig und wertvoll ihr Beitrag an das kulturelle und soziale Leben des Kantons
(Lukas Hofstetter & Richi Kütte, 26.10.2009)

 
Ei dampft zum Rekord
 
Zeichen zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung gesetzt
(Marlise Schiltknecht, 19.10.2009)

 
Jugendprojektwettbewerb 2009 - Das kantonale Finale!
 
24 Projekte haben sich für den Jugendprojektwettbewerb 2009 angemeldet. 24 Projekte, die alle spannend und innovativ waren, die alle von engagierten Projektteams durchgeführt wurden. Für die Jury war es nicht einfach, aus diesen 24 Projekten die 12 auszuwählen, die am kantonalen Finale teilnehmen dürfen. Aber die Jury hat sich entschieden.
(Peter Christinger, 19.10.2009)

 
Minarett-Initiative führt zu Ausgrenzung
 
Am 29. November kommt die Volksinitiative „Gegen den Bau von Minaretten“ zur Abstimmung. Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern die Initiative abzulehnen.
(Andreas Ackermann, 02.10.2009)

 
Respect Camp auf dem Klosterplatz
 
Im Rahmen der interreligiösen Dialog- und Aktionswoche des Kantons St. Gallen fand dieses Jahr zum ersten Mal das Respect Camp auf dem Klosterplatz statt. Organisiert wurde Respect Camp von den Jugendarbeitsstellen der beiden Landeskirchen.
(Peter Christinger, 24.09.2009)

 
Buchvernissage mit Max Feigenwinter
 
EINLADUNG zur BUCHVERNISSAGE vom Dienstag, 22. September 2009 20.00 Uhr im Evang. Kirchgemeindehaus, Zürcherstrasse 82 in Sargans
(AkEB, 17.09.2009)

 
Die ″St. Galler Erklärung″ jetzt online unterzeichnen
 
Die vor vier Jahren verfasste ″St. Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen und den interreligiösen Dialog″ ist aktuell wie nie zuvor.
(Jens Mayer, 14.09.2009)

 
Tag der Rechte des Kindes, 20. November 2009
 
„Checksch es?! Medien mit und für Kinder“ Kinder haben Rechte, z.B. das Recht auf freie Meinungsäusserung oder Mitsprache. Im Artikel 13 der Kinderrechtskonvention wird neben dem Recht auf Information auch das Recht formuliert, selbst Informationen und Ideen weiterzugeben, und seine eigene Meinung zu äussern. Damit wird das Kind nicht nur zum Empfänger und Empfängerin, sondern nimmt auch aktiv
(Michele Tyler, 04.09.2009)

 
Ja zur IV-Zusatzfinanzierung
 
Ja zur IV-Zusatzfinanzierung: Der St. Galler Kirchenrat schliesst sich den Empfehlungen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK an.
(Andreas Ackermann, 02.09.2009)

 
Fachtagung zum Kirchen-Image bei jungen Erwachsenen
 
„Ich ärgere mich über die Einzahlungsscheine, die ich von der Kirche bekomme.“ „Glaube gehört ins Herz, nicht in die Kirche.“ „Es sind sture Leute, die am Sonntag in die Kirche gehen – die Welt ist anders.“ So äusserten sich einige gut Zwanzigjährige in St. Gallen, befragt nach ihrem Bild von „Kirche“. Wie ist vor dem Hintergrund dieser ernüchternden Antworten eine kirchliche Arbeit mit 18- bis 35
(Markus Naef-Egli, 24.08.2009)

 
Cevi-Fest, Conveniat im jurassischen Saignelégier
 
Seit Samstag, 18. Juli sind rund 3200 Teilnehmer im jurassischen Saignelégier am ersten schweizerischen Cevi-Fest, Conveniat, darunter auch Gruppen aus dem Kanton St. Gallen.
(Peter Christinger, 23.07.2009)

 
Zwischen Glockenturm und Minarett - Argumentarium des SEK zur Volksinitiative ″Gegen den Bau von Minaretten″
 
Über Minarette lässt sich streiten – über ihr Aussehen, ihre Bauhöhe oder ihren Standort. In die Schlagzeilen kommen die Türme aber nicht deshalb, sondern weil über ihre Funktion und Bedeutung sowie die Frage, ob es sie überhaupt geben sollte, heftig debattiert wird.
(Brigitta Ackermann, 08.07.2009)

 
Die St.Galler Synode in junger Hand
 
Die Synode der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen bleibt jung.
(Paul Baumann, Webmaster, für:, 02.07.2009)

 
Kirche sucht Käufer für Wartensee
 
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen beauftragt den Kirchenrat das Schloss Wartensee zu verkaufen. Dies hat das Kirchenparlament an der gestrigen Sommersynode in Gossau beschlossen.
(Andreas Ackermann, 30.06.2009)

 
Wie weiter mit dem Wartensee? Sommersynode der Evangelisch-reformierten Kirche in Gossau
 
Das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche entscheidet an der Synode vom kommenden Montag über die Zukunft von Schloss Wartensee. Der Kirchenrat möchte die Kompetenz zum Verkauf des Tagungs- und Begegnungszentrums.
(Andreas Ackermann, 23.06.2009)

 
Die IDA ist jetzt online
 
Die 3. Interreligiöse Dialogs- und Aktionswoche (IDA) ist nun auch im Netz vertreten.
(Jens Mayer, 23.06.2009)

 
Meldungen aus dem Kirchenrat
 
Ein neuer Co-Leiter des Religionspädagogischen Instituts RPI der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen und unterstützte Projekte der Entwicklungszusammenarbeit - dies die aktuellen Meldungen aus dem Kirchenrat.
(Andreas Ackermann, 22.06.2009)

 
Bettagsmandat 2009
 
Das Bettagsmandat 2009 der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen wurde verfasst von Kirchenrätin Margrit Eggenberger
(Markus Bernet, 16.06.2009)

 
Jugendarbeit braucht Weitblick
 
„Den Sonneblick in Walzenhausen habe ich durch die Leiterkurse first stsps schätzen gelernt“, ist der Tenor bei den meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in den Gästehäusern hoch über dem Bodensee am vergangenen Wochenende den first steps 3 Kurs besucht haben.
(Peter Christinger, 15.06.2009)

 
Soforthilfe für Pakistan
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen beteiligt sich an der Nothilfe für Vertriebene in Pakistan.
(Andreas Ackermann, 10.06.2009)

 
Fritigstreff lud zum Vätertag ein
 
Unvergessliche Spuren hinterlassen Der Fritigstreff lud zum Vätertag ein – und über 60 Gäste kamen: Mädchen und Buben mit ihren Vätern, Grossvätern, Göttis oder Onkeln. Der OL, die Übernachtung im Zelt und die Morgenandacht bleiben in bester Erinnerung.
(Peter Christinger, 08.06.2009)

 
Jugend-Projekte gesucht
 
Im Auftrag des Kantons St. Gallen, der Dietschweiler Stiftung und der beiden Landeskirchen wird auch dieses Jahr der Jugendprojekt-Wettbewerb des Kantons St. Gallen ausgeschrieben.
(Peter Christinger, 06.06.2009)

 
Pfingstreffen der schweizerischen Gehörlosenseelsorge auf dem Bodensee
 
Pfingsten als reale Erfahrung
(Von Sabine Rüthemann* / Kipa, 02.06.2009)

 
Rückblick auf das KIK-Weiterbildungs-WK in Flawil am 18./19.April 2009
 
Schon zum 3.mal trafen sich viele KIK-Frauen aus den verschiedensten Ortschaften aus dem Kanton St.Gallen in Flawil für ein spannendes Weiterbildungs-Wochenende zum Thema „Mit allen Sinnen Glaubend“
(Bettina Pfenninger-Guhl, 29.05.2009)

 
„Alles Theater oder was…“
 
St. Gallen-Theater-schönes Wetter-Neugier-Baracke, mit fünf Wörtern startete der Theaterkurs in die erste Runde. Vierzehn Frauen und Männer, alle beruflich oder freiwillig im Dienst der evangelischen Kirche, wollten mehr übers Theater spielen und Regie führen erfahren. Zwei Theaterpädagoginnen von tillout führten uns an und vermittelten uns ihr Wissen. Organisiert wurde der Arbeitstag durch die Ar
(Bernadette Mock, 20.05.2009)

 
Eine andere Kirche ist möglich
 
Haben Sie je eine blaue Banane gesehen? Am Sozial- und Umweltforum Ostschweiz vom 16. Mai gab es welche. Sie wurden vom Netzwerk Junge Erwachsene aus gutem Grund verschenkt.
(Markus Naef-Egli, 18.05.2009)

 
Fingeralphabet im Web
 
Im Internet finden sich zahlreiche Darstellungen des Fingeralphabets und sogar Truetype Fonts, um in den Zeichen zu schreiben.
(A. Menges, 17.05.2009)

 
Tagungsunterlagen Diakonieforum
 
Tagungsunterlagen 1. Ökumenisches Diakonieforum
(Marlise Schiltknecht, 14.05.2009)

 
Diakonie - kirchliches Engagement von unten: Erstes Diakonieforum der beiden Landeskirchen in Flawil
 
Rund 270 Freiwillige und Professionelle beider Landeskirchen der Region St. Gallen/Appenzell trafen sich am vergangenen Samstag in Flawil zum ersten ökumenischen Diakonieforum. Das Motto der Veranstaltungen „Vom Vorteil gut zu sein“ wurde an diesem Anlass aus verschiedenen Perspektiven vertieft und bearbeitet.
(Andreas Ackermann, 04.05.2009)

 
HEKS ist gegen die Änderungen am Asyl- und Ausländergesetz
 
HEKS lehnt die vom Bund vorgeschlagenen Änderungen im Asyl- und Ausländergesetz und den indirekten Gegenvorschlag zur Ausschaffungsinitiative ab. Hier die Begründung dazu. Auch der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK zeigt sich ablehnend. vgl. Die Stellungnahme des SEK
(Brigitta Ackermann, 16.04.2009)

 
Netzwerk im Netz
 
Das Netzwerk Junge Erwachsene punktet - mit neuem Logo und neuer Homepage
(Markus Naef-Egli, 07.04.2009)

 
eSPRIT mit neuer Homepage
 
Die kantonalkirchliche Castingband ist ab Mitte April im Internet
(Markus Naef-Egli, 07.04.2009)

 
Menschenrechte in Gebärdensprache
 
Informationen zu Menschenrechtsthemen in Deutschschweizer Gebärdensprache DSGS
(Achim Menges, 03.04.2009)

 
Gebärden-Fachlexikon der Hochschule für Heilpädagogik online
 
Die erste Gebärdensammlung des HfH-DORE Projektes 'Fachgebärden' ist jetzt auf dem Internet zugänglich: www.fachgebaerden.ch
(A. Menges, 31.03.2009)

 
Top-motiviert in der Kinder- und Jugendarbeit
 
Die Arbeitsstellen für kirchliche Jugendarbeit organisierten für Leiterinnen und Leiter aus Jubla, Pfadi und Cevi einen Themenabend zu Motivation in der Kinder- und Jugendarbeit.
(Peter Christinger, 29.03.2009)

 
Kurzmeldungen aus dem Kirchenrat
 
Radelnde Gewinner, Soforthilfe für Gaza und andere Meldungen aus den Verhandlungen des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
(Andreas Ackermann, 23.03.2009)

 
Miss Ostschweiz verkauft Rosen für das Recht auf Nahrung
 
In der Schweiz wurden 150000 Rosen für Brot für alle und Fastenopfer verkauft
(Jens Mayer, 16.03.2009)

 
eSPRIT-Sängerin gesucht
 
Die Castingband der St. Galler Kantonalkirche sucht eine neue Stimme
(Markus Naef-Egli, 07.03.2009)

 
Schweizerischer Vätertag 2009 - ein spezielles Giveaway
 
Zum Vätertag haben wir ein Giveaway: Zündhölzer ″Väter begeistern″
(Michele Tyler, 06.03.2009)

 
Das Recht auf Nahrung braucht ein gesundes Klima -weltweit
 
Besuch aus der DR Kongo beim Eröffnungsgottesdienst in der Laurenzenkirche und einer Podiumsveranstaltung im Grossacker zur Jubiläumskampagne von Brot für alle und Fastenopfer
(Jens Mayer, 03.03.2009)

 
Schweizer Vätertag - 7.Juni 2009
 
Väter, die sich Zeit nahmen für elementare Erfahrungen mit ihren Kindern, entzünden ein Feuer.
(Michele Tyler, 27.02.2009)

 
Eine Rose von der Miss - Miss Ostschweiz Dominique Christinger engagiert sich für „Brot für alle“
 
Miss Ostschweiz Dominique Christinger verkauft Rosen für die diesjährige Kampagne der beiden Hilfswerke „Brot für alle“, „Fastenopfer“ und spricht mit Jugendlichen über den Klimawandel.
(kid/Andreas Ackermann, 24.02.2009)

 
Top-motiviert in der Kinder- und Jugendarbeit
 
Im Kanton St. Gallen sind rund 2400 Leiterinnen und Leiter in der Jubla, Pfadi, Cevi oder in projektorientierten Angeboten aktiv. Die Arbeitsstellen für kirchliche Jugendarbeit organisieren für sie einen Themenabend zu Motivation in der Kinder- und Jugendarbeit.
(Peter Christinger, 24.02.2009)

 
Ökumene von unten - Jubiläumsgottesdienst 40 Jahre Bfa/FO in Bern
 
Bern/Luzern 22.Feb.2009 «In der ökumenischen Kampagne fand ich Brüder und Schwestern mit Sinn für die Einheit der Menschen. » Im Rahmen eines Jubiläumsgottesdienstes in Bern blickte die kamerunische Theologin Hélène Yinda von aussen auf die Zusammenarbeit zwischen dem reformierten Brot für alle und dem römisch-katholischen Fastenopfer. Am 22.
(Brigitta Ackermann, 23.02.2009)

 
Meine, deine, unsere Kinder
 
Experiment Patchworkfamilie Ein Film von Annina Furrer SF1 26. Februar 2009, 20.00 Uhr SF2 27. Februar 2009, 11.00 Uhr
(Marlise Schiltknecht, 19.02.2009)

 
mission 21 sucht Beauftragte(n) für Kirchgemeinden
 
Die Arbeitgeberin ist ein evangelisches Missionswerk in Basel, der Ökumene verpflichtet im Sinne einer interkulturellen christlichen Partnerschaft im Bezeugen des Evangeliums durch Wort und Tat.
(Brigitta Ackermann, 11.02.2009)

 
neue Pianistin bei eSPRIT
 
Sandra Stadler beweist ihr Talent als neue eSPRIT-Pianistin
(Markus Naef-Egli, 02.02.2009)

 
10 000 Franken für Simbabwe
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen unterstützt notleidende Menschen in Simbabwe.
(Andreas Ackermann, 26.01.2009)

 
Spuren - Solidarität mit den Kindern dieser Welt
 
Die von der Kantonalkirche empfohlene Kollekte des Sonntagschulverbands SSV kommt in diesem Jahr der Demokratischen Republik in Kongo zugute. Der SSV hat unterschiedliche Materialien für Sie zusammen gestellt. Letztes Jahr haben wir für Pakistan CHF 7543.25 sammeln können. Vielen Herzlichen Dank für die Spende für dieses Jahr.
(Michele Tyler, 23.01.2009)

 
Weil das Recht auf Nahrung ein gesundes Klima braucht
 
Ökumenische Impulstagung zur diesjährigen Kampagne von Brot für alle und Fastenopfer in Gossau
(Jens Mayer, 20.01.2009)

 
Nicht nur für Kinder ein Erlebnis – die Legostadt
 
Fritigstreff und Bibellesebund Die Unterstufen- und Mittelstufenkinder aus Diepoldsau konnten an diesem genialen Stadt-Projekt, das seit 2003 vom Bibellesebund in der Schweiz angeboten wird, teilnehmen. Für das «Fritigstreff»-Team sei es anfangs nicht so einfach gewesen, die Kinder für dieses Projekt zu sensibilisieren, weiss Brigitte Heule vom «Fritigstreff». «Die Gesellschaft ist heute einfac
(Henry E. Merkli, 19.01.2009)

 
Kinder mit Singen ins Leben begleiten
 
Mit dem Liedermacher Andrew Bond fand am Samstag bei Evangelisch Wil ein Seminar für JugendmitarbeiterInnen statt, Kinder und Familien mit attraktiven Liedern zu begeistern. Rund 130 Personen fanden sich am Samstag bei Evangelisch Wil ein für einen Singseminar ein, die Arbeit mit Kindern mit ansprechenden Gesängen und Liedern zu erweitern. Der Liedermacher und ausgebildete Theologe Andrew Bond
(Peter Christinger, 13.01.2009)

 
Agrotreibstoffe: Klimaschutzlüge auf Kosten der Armen
 
Am GFS-Jahresauftakt (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) hielt Tina Goethe, Verantwortliche für Entwicklungspolitik und Ernährungssouveränität und Mitglied der Schweizer Delegation an der Hungerkonferenz der FAO in Rom ihren Vortrag vor rund 50 interessierten Teilnehmenden in der Offenen Kirche in St. Gallen.
(Brigitta Ackermann, 12.01.2009)

 
40 Tage ohne!
 
Das Netzwerk Junge Erwachsene regt zum Verzicht während der Fastenzeit an
(Csilla Valentyik, 05.01.2009)

 
Letzte Beschlüsse des Kirchenrates im 2008
 
Ein letztes Mal im alten Jahr hat der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen getagt: Er unterstützt diverse Projekte
(Andreas Ackermann, 23.12.2008)

 
Gäste aus Bossey: weltweite Kirche während 60 Stunden hautnah erleben
 
Der Aufwand ist bescheiden, das Risiko minimal, die Erweiterung des Horizonts beträchtlich. Jedes Jahr bietet die Arbeitsstelle Kirche im Dialog (OeME) Kirchgemeinden die Möglichkeit, Gästen aus dem Institut Bossey um den ersten Advent zu begegnen. Hier aufgrund mehrfacher Erfahrung einige Eindrücke.
(Jakob Bösch, 09.12.2008)

 
Tag der Rechte des Kindes 2008
 
Kinderrechte haben 14 Tonnen Gewicht
(Michele Tyler, 05.12.2008)

 
Diplomfeier für Absolventinnen des Grundkurses in Goldach
 
Am 16. November 2008 wurden in Goldach fünf Absolventinnen des Grundkurses für Betreuerinnen kirchlich orientierter Kindergruppen diplomiert.
(Michele Tyler, 05.12.2008)

 
Tagung zu Familienkirche in Alltag und Festtag
 
Knapp 100 Teilnehmende aus 7 Kantonen befassten sich an der Interkantonalen Tagung „Familienkirche in Alltag und Festtag“ damit, wie Kirchgemeinden die Lebensfreundlichkeit des Evangeliums auch im Alltag erfahrbar werden lassen können. Nur eine Gemeinde, die alle Generationen im Blickfeld hat, kann sich Familienkirche nennen. Eingeladen hatten die Evangelische Landeskirche Thurgau und das „Netzwe
(Michele Tyler, 05.12.2008)

 
Danke!
 
Die Zahlen sind beeindruckend: Rund 6500 Jugendliche, Frauen und Männer arbeiten Jahr für Jahr 624000 Stunden freiwillig in den evangelischen Kirchgemeinden des Kantons St. Gallen mit. Sie feiern mit Kindern, stellen sich an den Herd, besuchen ältere Menschen, sind einfach da, wenn man sie braucht.
(Marlise Schiltknecht, 04.12.2008)

 
Ziele gesetzt – Richtung bestimmt: Wintersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen
 
Leitziele 2015, Revision des Finanzausgleichs, Budget 2009: Dies waren die Haupttraktanden der Wintersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Das Parlament der St.Galler Kirche trat gestern im Kantonsratssaal in St.Gallen zusammen.
(Andreas Ackermann, 02.12.2008)

 
gADVENTwöttsch
 
Willkommen im Advent!
(Csilla Valentyik, 01.12.2008)

 
Impulse für jeden Tag in der Advents- und Weihnachtszeit aus dem Toggenburg
 
Pfr. Hans Jörg Fehle stellt seine Advents-Impulse zur Verfügung.
(Paul Baumann-Aerne, 28.11.2008)

 
Gott dazwischen - das neue Buch von Ina Praetorius
 
Eine unfertige Theologie nennt Ina Praetorius ihr neues Buch. Ein fruchtbarer Kompost sei die biblische Tradition.
(Heidi Amstutz, 26.11.2008)

 
Wegleitende Entscheide: Wintersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen
 
Das Parlament der St.Galler Kirche schaut vorwärts: Die Leitziele für die Jahre 2009 bis 2015, die Förderung von Gemeinde-Zusammenschlüssen sowie das Budget 2009 sind Haupttraktanden der Wintersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen vom kommenden Montag.
(Andreas Ackermann, 25.11.2008)

 
Fünffach ″Frauenpower″ und ein Mann: Ordination in Jona
 
Der diesjährige Ordinationsgottesdienst der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen fand vergangenen Sonntag vor versammelter Festgemeinde im evangelischen Kirchenzentrum Jona statt.
(Andreas Ackermann, 19.11.2008)

 
Kommen Sie am 20.11.! Essen Sie eine Suppe und spenden Sie!
 
Die nationale Spendenaktion der Schweizer-Tafeln, der Suppentag, findet bereits zum fünften Mal statt. Ueber 40 Standorte werden dieses Jahr mitmachen.
(Brigitta Ackermann, 19.11.2008)

 
Gospel für Kuba
 
Benefizkonzert des „Swiss Gospel Choir“ in St.Gallen zugunsten Musikprojekt auf Kuba
(Andreas Ackermann, 10.11.2008)

 
Steuerfragen und gemeinsame Projekte
 
Regelmässig trifft sich der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen mit der Gesamtregierung des Kantons zum Gedankenaustausch. Themen des Treffens vor wenigen Tagen waren der Religionsunterricht an der Volksschule, die Interreligiöse Dialogs- und Aktionswoche und Steuerfragen.
(Andreas Ackermann, 10.11.2008)

 
Wettbewerb von der Redaktion: Wege zum Kind
 
Wettbewerb für das originellste, schönste, speziellste, bunteste, phantasievollste … Sunntigschuelkasse der Schweiz!
(Michele Tyler, 07.11.2008)

 
Grabs läuft für Hilfsprojekte in Bangladesch
 
Auch der Jubiläumslauf war weit mehr als nur Spiel und Sport. Er war aktive Hilfe für die Nächsten - er war der Lauf für die andern!
(Hanspeter Schwendener, 06.11.2008)

 
mission21 sucht Direktionsassistentin /Assistent
 
Die Arbeitgeberin ist ein evangelisches Missionswerk in Basel, der Ökumene verpflichtet im Sinne einer interkulturellen christlichen Partnerschaft im Bezeugen des Evangeliums durch Wort und Tat.
(Brigitta Ackermann, 05.11.2008)

 
4. Jugendprojektwettbewerb - Die besten Jugendprojekte des Kantons
 
Letzten Freitag, 31.10.2008 präsentierten in der Aula Goldach 12 jugendliche Projektteams im Rahmen des 4. kantonalen Finales des Jugendprojektwettbewerbs ihre Projekte dem Publikum und der Jury. Das beeindruckende Engagement der Jugendliche, die sie mit ihren Projekten an den Tag legen, zeigt, wie wichtig und wertvoll ihr Beitrag an das kulturelle und soziale Leben des Kantons ist. Die Jury prämi
(Peter Christinger, 05.11.2008)

 
Gelungenes Lernfestival 2008 im Kanton St. Gallen
 
Über 11'000 Besucherinnen und Besucher an mehr als 450 Lern-Angeboten, dies die erfolgreiche Bilanz des in sechs Orten des Kantons durchgeführten Lernfestivals 2008.
(Heidi Amstutz, 03.11.2008)

 
Ein Europa, das auch für Fremde zur Heimat wird
 
Rund 120 Teilnehmende diskutierten am 29. Oktober in Basel auf der Tagung ″Heimat in der Fremde″ die Bedeutung der Migrationskirchen als Orte der Integration. Die Tagung wurde organisiert vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund, mission 21 und den Reformierten Kirchen beider Basel.
(publiziert von SEK/mission21, 03.11.2008)

 
Kapelle auf Schloss Wartensee neu gestaltet
 
Hans Thomann hat die Kapelle auf Schloss Wartensee, dem Tagungs- und Begegnungszentrum der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, neu gestaltet. Der St.Galler Künstler knüpft mit seinem Werk an die reiche Vergangenheit des Schlosses an und gibt dem Raum neue Würde.
(Andreas Ackermann, 27.10.2008)

 
Mit einem Benefizkonzert in Oberriet Menschen in Ecuador helfen
 
Ein Kivo-Mitglied der Kirchgemeinde Eichberg-Oberriet wollte sich nicht länger damit begnügen, in Zeitung, Fernsehen, Radio Nachrichten von Hunger, Elend und grosser Armut in vielen Ländern des Südens zu hören und doch nichts dagegen tun zu können. Karin Baumgartner wollte handeln.
(Brigitta Ackermann, 26.10.2008)

 
Impulse für die Adventszeit
 
Besinnlich sollte er sein, der Advent. Aber wie wird er das, wenn ich keine Zeit habe oder wenn ich Zeit habe?
(Brigitta Ackermann, 22.10.2008)

 
Einladung zur Buchvernissage
 
Bei offenen Kirchenfenstern - Predigten im Radio und an der Universität: Im soeben erschienenen Buch von Frank Jehle werden eine Reihe von Predigten, die der Autor zwischen 2001 und 2007 bei Radio DRS 2 gehalten hat, vorgestellt.
(Heidi Amstutz, 22.10.2008)

 
smas Medienmitteilung 2008
 
Der andere Adventskalender neu auch auf YouTube
(Csilla Valentyik, 20.10.2008)

 
Grundkurs Modul 4: Bilder finden - Kreativ Gestallten
 
Der Grundkurs für den Fachbereich Kinder in der Kirche vom 20. September 2008 beflügelte nicht nur diesen Stuhl.
(Michele Tyler, 17.10.2008)

 
Agrotreibstoffe - mit Vollgas in den Hunger
 
16. Oktober - Welternährungstag. Soll ein Teil unseres masslosen Engeriebedarfs damit gedeckt werden, dass in Ländern des Südens grossflächig Lebensmittel für die Produktion von Ethanol angepflanzt wird - auf Kosten der lokalen Bevölkerung?
(Brigitta Ackermann, 16.10.2008)

 
Neue Volontärin
 
Wie es jedes Jahr passiert, kommt eine neue Volontärin... Ich habe es geschafft und darf ab heute als neue Volontärin anfangen.
(Csilla Valentyik, 10.10.2008)

 
<< Glaube bewegt - Glaube verbindet >>
 
Das neue Schwerpunktthema von mission 21 für die Sammlung 2008
(Jens Mayer, 09.10.2008)

 
zu Besuch im ökumenischen Institut Bossey - gastgebende Kirchgemeinden gesucht
 
″Der ökumenische Geist ist lebhaft wie immer und wird in die weltweite Kirche hinausgetragen″ sagte der Direktor P. Dr. Ioan Sauca bei der Begrüssung seiner Gäste.
(Brigitta Ackermann, 03.10.2008)

 
Armut hat viele Gesichter....
 
...und sie ist weit mehr als das Fehlen von materiellen Ressourcen. Armut verletzt Menschen physisch, moralisch und psychisch - sei es in Peru, in Indien, in der Schweiz oder anderswo. Bild: 17. Oktober 2007 Solidaritätstreffen in Bern
(Marlise Schiltknecht, 22.09.2008)

 
Wenn Teilnehmer des Leiterkurses first steps sich mit Konfirmanden treffen
 
„Ich war einmal in Walzenhausen, den Sonneblick aber habe ich nicht gekannt“, ist der Tenor bei den meisten Jugendlichen, die in den Gästehäusern hoch über dem Bodensee entweder einen Kurs besuchen oder an einem Lager teilnehmen.
(Eingabe Peter Christinger, 10.09.2008)

 
Die Erde von unten tragen: Auftakt zur SchöpfungsZeit
 
Über 60 Personen haben am Abend des 1. September in der Offenen Kirche St. Gallen den Auftakt zur diesjährigen SchöpfungsZeit erlebt. Er stand unter dem Motto: „Planet Erde – Oase im All“. Die Aktion ist damit Teil der Aktivitäten zum UNO-Jahr ″Planet Erde″.
(Kurt Zaugg-Ott, 02.09.2008)

 
Bettagsmandat 2008
 
Das Bettagsmandat 2008 der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen wurde verfasst von Kirchenrat Hans Peter Schmid
(Markus Bernet, 25.08.2008)

 
Weltweit wichteln – Kinder für eine gerechte Welt
 
Es ist vielerorts eine schöne Tradition, dass sich Kinder in adventlicher Vorfreude auf Weihnachten gegenseitig beschenken. Weltweit Wichteln ist eine neue Adventsaktion, die dem Brauch des Wichtelns neben dem Spass am Schenken einen tieferen Sinn gibt: Kinder hier machen Kindern in aller Welt mit einer selbst gestalteten Wichtelpuppe eine Überraschung und können dabei gleichzeitig andere Kulturen
(Brigitta Ackermann, 22.08.2008)

 
Auf dem Weg zur Generationenkirche
 
Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Uznach und Umgebung befindet sich derzeit mitten in einem Prozess der Neuverortung. Mit dem Projekt Generationenkirche nimmt man eine Standortbestimmung vor, die bedürfnisorientiert angepasste Angebote hervorbringen und das Gemeindeleben nah bei den Menschen bereichern sollen.
(Eingabe durch Peter Christinge, 21.08.2008)

 
Zweite Kidswoche in Andwil
 
Die Kirchgemeinden Sevelen und Diepoldsau-Widnau-Kriessern organisierten zum zweiten Mal gemeinsam die Kidswoche: 32 Kinder und 10 Leiter verbrachten vom 1. bis zum 6. August im Pfadiheim zum Thema „ICH“ eindrückliche Tage.
(Michele Tyler, 15.08.2008)

 
Vereinbarung zwischen der Evangelischen Kirche im Rheinland und reformierten Schweizer Kirchen
 
Vereinbarung zwischen der Evangelischen Kirche im Rheinland und reformierten Schweizer Kirchen ermöglicht grenzüberschreitende Personalmassnahmen der Kirchen
(Andreas Ackermann, 12.08.2008)

 
Besuch aus Übersee - einmal ganz anders
 
Eine Kanadierin in der Ostschweiz - Besuch aus einer scheinbar bekannten und doch fremden Welt
(Jens Mayer, 11.08.2008)

 
Lagermässig regional unterwegs
 
Regionales Sonntagschullager der Evangelischen Kirchgemeinden Bütschwil-Mosnang, Ganterschwil, Lütisburg im Eggerhaus in Schönengrund, Appenzell von Sonntag, 6. Juli bis Freitag, 11. Juli 2008
(Peter Christinger (Eingabe), 07.08.2008)

 
Bibel-Veloweg nach fünf Jahren vollständig saniert
 
Seit fünf Jahren gibt es im Kanton St.Gallen den Bibel-Veloweg der Evangelisch-reformierten Kirche. Nun wurden sämtliche Tafeln kontrolliert – und wo nötig repariert.
(Andreas Ackermann, 09.07.2008)

 
Kurzmeldungen aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Drei kurze Meldungen aus der Juni-Sitzung des Kirchenrats der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
(Andreas Ackermann, 09.07.2008)

 
Bericht von der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
 
Urs Noser heisst der neue Präsident der Synode der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Zudem beriet das Kirchenparlament an seiner gestrigen Sitzung in Altstätten über die Anstellungsbedingungen von Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern.
(Andreas Ackermann, 01.07.2008)

 
Hilfe an der Pfarrhaustür: Was Sie beachten sollten
 
Hilfesuchende gelangen manchmal an die Kirchen. Unter folgendem Link hat die Arbeitsstelle Diakonie eine Zusammenstellung der wichtigsten Punkte für die Kirchgemeinden erarbeitet.
(Matthias van Rhijn, 30.06.2008)

 
Vorschau auf die Sommersynode
 
Wahl des neuen Synodalpräsidenten, Rechnung sowie Reglement für den Dienst der Kirchenmusikerinnen und –musiker. Dies sind drei Haupttraktanden der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, welche am Montag, 30. Juni 2008, in Altstätten tagt.
(Andreas Ackermann, 25.06.2008)

 
Fussball bewegt
 
Warum es sich lohnt, Fussball anzuschauen, auch wenn das Schweizer Team (oder Ihr eigenes nationales Team) nicht erfolgreich ist.
(Pfr. Martin Böhringer / PB, 13.06.2008)

 
Der neue Doppelpunkt ist erschienen
 
Die neuste Ausgabe des Doppelpunkt, dem Informationsblatt für die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen, ist soeben erschienen.
(Andreas Ackermann, 09.06.2008)

 
Informationen aus dem Kirchenrat: Leitziele und Fr. 10'000.- für China
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen hat die Leitziele für die 'St.Galler Kirche 2015' in die Vernehmlassung geschickt und Gelder für die Erdbebenopfer in China gesprochen.
(Andreas Ackermann, 04.06.2008)

 
Rückzug der SVP-Motion zur 'Abschaffung der obligatorischen Kirchensteuer für juristische Personen'
 
Die Reformierte Kirche ist erleichtert über den Rückzug der SVP-Motion.
(Andreas Ackermann, 03.06.2008)

 
Erfolgreiche Petition für mehr Entwicklungshilfe - Ein Dankeschön an die Kirchen
 
Am Montagnachmittag wurde in Bern die Petition „0,7% - Gemeinsam gegen die Armut“ überreicht. Das Resultat der Unterschriftensammlung darf sich sehen lassen: 201'679 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner fordern von Parlament und Bundesrat, die öffentlichen Beiträge an die Entwicklungszusammenarbeit EZA auf 0,7 % des Bruttonationaleinkommen zu erhöhen. Bei der Petitionsübergabe mit dabei: Vertreter
(BfA, 28.05.2008)

 
Nacht der Kirchen in den Migrationsgemeinden – eine Reise um die halbe Welt
 
Von Kongo nach Ungarn, von England nach Korea, von Äthiopien und Eritrea nach Sri Lanka führte Edith Spätis Besuch der fremdsprachigen evangelischen Gemeinden, die in der Nacht der Kirchen vom vergangenen Samstag in St. Gallen ihre Türen geöffnet hatten. Und ebenso vielseitig dann die Programme, die da zu sehen, zu hören und zu erleben waren.
(Edith Späti, 26.05.2008)

 
Neuer Amtsbericht des Kirchenrates an die Synode
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat seinen Amtsbericht 2007 an die Synode soeben veröffentlicht.
(Markus Bernet, 19.05.2008)

 
Die Evangelisch-reformierte Kantonalkirche als familienfreundliche Arbeitgeberin
 
Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft. Dies gilt nicht nur für Unternehmen sondern auch für die Kirchen. In einer Analyse durch die Fachstelle UND wurde den kantonalkirchlichen Dienst- und Arbeitsstellen sowie den Kirchgemeinden Goldach und Wattwil ein gutes Zeugnis als familienfreundliche Arbeitgeberinnnen ausgestellt.
(Heidi Amstutz, 13.05.2008)

 
52 offene Kirchentüren
 
52 Kirchen und christliche Gemeinschaften der Stadt und Agglomeration St.Gallen laden am 24. Mai zur zweiten St.Galler Nacht der Kirchen. Neu mit dabei sind auch verschiedene Migrationsgemeinden.
(Andreas Ackermann, 13.05.2008)

 
Integration braucht verlässliche Einbürgerungsverfahren
 
Die Schweizer Landeskirchen und der Israelitische Gemeindebund veröffentlichen das Argumentarium ″Rechtsstaatlich einbürgern″ gegen die Volksinitiative ″demokratische Einbürgerung″
(Martin Breitenfeldt, 07.05.2008)

 
Kirchenrat Bösch tut laufend Gutes - Unterstützung wird dringend gebraucht!
 
Ein Sponsorenlauf im 18. Dreiländer-Lauf am 18. Mai in Basel hilft Strassenkindern in Tansania. ″Da bin ich gerne Mitläufer!″ sagte sich der scheidende KiD/OeME Kirchenrat Jakob Bösch (60) und meldete sich bei Mission21 als Läufer an - zum wiederholten Male.
(Martin Breitenfeldt, 07.05.2008)

 
Material zur Fussball-Europameisterschaft 2008
 
Mit einer Medienkonferenz haben die Kirchen in der Schweiz ihr Engagement an der Fussball-Europameisterschaft 2008 vorgestellt. Binational und ökumenisch wollen die Kirchen Fans wie Spieler an der Euro 08 begleiten und so mithelfen, dass dieses Grossereignis zu einem gelungenen Fest der Begegnung wird. Die Projekte und Aktionen stehen in der Schweiz und in Österreich unter dem Motto «Kirche 08. Am
(Peter Christinger, 24.04.2008)

 
BODY TALK – Gesundheitsförderung in der Pubertät
 
„In meiner Handtasche hab ich ein Portemonnaie, ein Handy und Zigaretten, jetzt bin ich erwachsen.“ (Alice,17)
(Peter Christinger, 23.04.2008)

 
Glaubwürdig Kirche sein
 
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen hat am vergangenen Montag den Visitationsbericht des Kirchenrates diskutiert. Ausgehend von der umfangreichen Auslegeordnung sollen nun die Leitziele für die „St.Galler Kirche 2009 – 2015“ abgeleitet werden.
(Andreas Ackermann, 22.04.2008)

 
Feuer und Flamme - En Funke isch scho gnueg zum e böimigs Füür azzünde...
 
Mit Menschen im Schein des Kerzenlichts zusammensitzen. In der Dunkelheit beim wärmenden Lagerfeuer stehen. Dem Tanz der Flammen zusehen. Immer gleich – und doch wieder so anders, in jedem Augenblick absolut einmalig! Mal keck auflodernd, sich stolz zum Himmel erhebend. Dann wieder in sich zusammensackend, heisse schimmernde Glut. Ein paar letzte Flämmchen, die noch zaghaft an einem vergessenen Ho
(Peter Christinger, 17.04.2008)

 
Wie hast du’s mit der Gewalt? – Jugendleiterthemenabend mit grossem Interesse
 
Am Mittwoch, 17. April kamen gegen 100 jugendliche Jugendleiter und Jugendleiterinnen im Kirchgemeindehaus St. Mangen in St. Gallen zusammen um gemeinsam mehr über Konflikte, Gewalt und Mobbing unter jungen Menschen zu erfahren.
(Matthias van Rhijn, 17.04.2008)

 
Runder Tisch Alter mit St. Galler Beteiligung
 
Welches Altersbild vertreten die reformierten Kirchen in unserer Gesellschaft, wie gestalten sie ihre Alters- und Generationenarbeit? Mit solchen Fragen befasst sich ein neu formierter „Runder Tisch Alter“ der Deutschschweizer Kantonalkirchen, mit Beteiligung der St. Galler Arbeitsstellen für Erwachsenenbildung und Diakonie.
(Heidi Amstutz, 10.04.2008)

 
Gelungener Abend mit Altersforscher François Höpflinger
 
Noch nie in unserer Geschichte hatten wir die Möglichkeit, nach der Pensionierung während langen Jahren frei zu wählen, wie wir leben wollten – natürlich unter der Bedingung, dass dies Gesundheit und ökonomische Voraussetzungen zulassen. Eine solche Freiheit ist beispiellos, haben unsere Vorfahren doch gearbeitet, so lange es ihre Kräfte zuliessen.
(Heidi Amstutz, 26.03.2008)

 
Bundesrat will Entwicklungshilfe bis 2015 bei 0,4 Prozent belassen - Hilfswerke protestieren
 
Alliance Sud, die entwicklungspolitische Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke Swissaid, Fasten­opfer, Brot für alle, Helvetas, Caritas und Heks, kritisiert den Entscheid des Bundesrates, die Entwicklungshilfe bis 2015 bei 0,4 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) zu halten. Der Bundesrat setzt sich damit über die Verpflichtungen hinweg, die sich aus seiner Unterschrift unter die Uno-Millenniums
(M.B./Alliance Sud, 20.03.2008)

 
Informationen aus dem Kirchenrat
 
Der Kirchenrat hat über die Nachfolgeregelung bei der Arbeitsstelle 'Kirche im Dialog' entschieden und möchte sich zum andern als 'Familienfreundliche Arbeitgeberin' zertifizieren lassen.
(Andreas Ackermann, 19.03.2008)

 
Arbeitsstelle Kirche im Dialog: Nachfolge geregelt
 
Der Kirchenrat hat die Nachfolge in der Arbeitsstelle Kirche im Dialog geregelt. Als neue Verantwortliche hat er soeben Pfarrer Jens Mayer und Brigitta Ackermann zu je 50% gewählt. Letztere wird weiterhin die administrative Arbeit sicherstellen wie bis anhin zu etwa 20%. Der bisherige Stelleninhaber Martin Breitenfeldt geht auf Juli diesen Jahres als Direktor zu mission21 nach Basel.
(KiD/MB, 17.03.2008)

 
Gewalt und Mobbing konstruktiv überwinden
 
Weiterbildungsanlass für jugendliche Leiterinnen und Leiter
(Peter Christinger, 13.03.2008)

 
Spendenerfolg bei Brot für alle
 
Im Jahr 2007 konnte Brot für alle Spenden in der Höhe von 11'362’755 Franken verbuchen, 6,5% mehr als im Vorjahr. Das erfreuliche Ergebnis korrigiert gleich zwei Vorurteile: Die Schweizerinnen und Schweizer kennen den Wert der Entwicklungszusammenarbeit. Und sie wissen es zu schätzen, wenn Nicht-Regierungs-Organisationen auch entwicklungspolitisch Stellung nehmen.
(Martin Breitenfeldt/BfA, 12.03.2008)

 
Pfarrehepaar Ritter besuchte Kardinal Walter Kasper in Rom
 
Auf Einladung von Walter Kardinal Kasper besuchten Pfarrer Dr. André Ritter und Pfarrerin Karin Ritter am 10. März 2008 den Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen in Rom. Während des rund neunzig Minuten dauernden Gesprächs wurden in einer offenen Atmosphäre verschiedene Themen angesprochen, unter anderem auch die Umstände, die Kardinal Kasper veranlassten, einen
(Ev.Kirche Liechtenstein / M.B., 12.03.2008)

 
″Feste feiern mit Kindern in aller Welt″
 
″Feste feiern mit Kindern in aller Welt″- unter diesem Titel hat die Aktion ″Weltweit wichteln″ ein neues Arbeitsheft für Kindergruppen und Religionsunterricht heraus gebracht.
(Martin Breitenfeldt, 06.03.2008)

 
Jugendprojektwettbewerb 2008
 
Für Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren aus dem Kanton St.Gallen, dem Liechtenstein und dem Land Vorarlberg.
(Peter Christinger, 29.02.2008)

 
Auf dem richtigen Weg: Visitationsbericht 2007
 
„Nahe bei Gott – nahe bei den Menschen“ lautet der Leitsatz der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen. Wie nahe die Kirche wirklich bei den Menschen ist, darüber wollte der Kirchenrat mehr erfahren und befragte Verantwortliche sämtlicher Kirchgemeinden. Der soeben erschienene Visitationsbericht gibt Einblick in den Ist-Zustand der Kirche und skizziert die Herausforderungen für die
(Andreas Ackermann, 14.02.2008)

 
Wachstum wurde ermöglicht
 
Yvonne Zeller ist neue Jugendarbeiterin in der Evangelischen Kirchgemeinde Altstätten. In der Evangelischen Kirchgemeinde Altstätten hat es während der letzten zehn Jahre eine erfreuliche Entwicklung in Bezug auf die aktive Gestaltung des Gemeindelebens gegeben. Das Angebot geht weit über die Grundversorgung hinaus. Dies zeigt sich durch eine grosse Vielfalt an Aktivitäten im Gemeindeleben. Gleich
(Eingabe Peter Christinger, 14.02.2008)

 
Die Botschaft Setri Nyomis
 
Am vergangenen Wochenende war Dr. Setri Nyomi, Generalsekretär des Reformierten Weltbundes im Kirchgemeindehaus Lachen zu Gast. ″Ein schwarzer Prophet″ war als Titel am Montag im St. Galler Tagblatt zu lesen.
(Brigitta Ackermann, 13.02.2008)

 
Von Markus Roduner zu Philippe Müller
 
Auf Neujahr 2008 ging die Leitung des Dekanats des Evangelisch-reformierten Kirchenbezirks Toggenburg vom Lichtensteiger Pfarrer Markus Roduner an Pfarrer Philippe Müller, Ebnat-Kappel. Im Rahmen der Amtsübergabe anfangs Februar wurden dem neuen Verantwortlichen verschiedene Dokumente anvertraut.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 11.02.2008)

 
Zum Auftakt der BfA-Kampagne: Setri Nyomi zu Besuch in St.Gallen
 
Hoher Besuch bei der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen: Zum Auftakt der Passions- und Fastenzeit sowie der Kampagne der Hilfswerke Brot für Alle/Fastenopfer weilte an diesem Wochenende Setri Nyomi, Generalsekretär des Reformierten Weltbundes, zu Gast in St.Gallen. Am Samstag stand ein Suppenznacht im Kirchgemeindehaus Lachen auf dem Programm, am Sonntag predigte Nyomi in der St
(Andreas Ackermann, 11.02.2008)

 
Die richtigen Worte im Religionsunterricht
 
Am Sonntag, 3. Februar 2008, konnten in der Kirche Thal SG sechs Fachpersonen für den Religionsunterricht ihr Diplom entgegennehmen. Die Diplomierten sind befähigt, als Fachpersonen kirchlichen Religionsunterricht auf der Oberstufe zu erteilen.
(Gaby Bürgi Gsell, 11.02.2008)

 
Neue Koreanergemeinde in St-Gallen
 
Eine neue Gemeinschaft evangelischer Koreaner hat sich letzten Sonntag in St.Gallen zusammen gefunden.
(M.Breitenfeldt/E.Späti, 05.02.2008)

 
Zehn Kirchen aus den Kantonen St.Gallen und beider Appenzell unterzeichnen 'Charta Oecumenica'
 
Am vergangenen Samstag, 19. Januar, unterzeichneten die Exponenten von zehn Kirchen des Kanton St. Gallen und beider Appenzell die Charta Oecumenica. Den darin enthaltenen zwölf Verpflichtungen wird ein Wort des Apostels Paulus an die Epheser vorangestellt, das für alle Kirchen gilt: „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist.“
(Andreas Ackermann, 21.01.2008)

 
Informationen aus dem Kirchenrat: neuer Beauftragter für Erwachsenenbildung
 
Der promovierte Theologe Daniel Schmid Holz ist neuer Beauftragter für Erwachsenenbildung und Brigitta Schmidt-Wäspi ist als Seelsorgerin im Massnahmenzentrum Bitzi gewählt worden.
(Andreas Ackermann, 21.01.2008)

 
Ausbildung Sozialpädagogik HF mit Schwerpunkt Jugendarbeit
 
Zweite Durchführung als berufsintegrierte Ausbildung im Herbst 2008
(Peter Christinger, 12.01.2008)

 
Gott weiblich – L’Eternel Féminin
 
Von der orientalischen Göttin zum Marienbild. Eine faszinierende Ausstellung im Musée d’Art et d’Histoire in Fribourg/CH Bis 6.4.2008, Di-So 11h-18h, Do 11h-20h
(Ina Praetorius, 08.01.2008)

 
Kenia: Morgen grosse Gebetsversammlung mitten im Slum
 
Hoffnungszeichen aus dem Chaos: Nachdem 17 Menschen aus dem Slum Korogocho den Auseinandersetzungen der letzten Tage zum Opfer fielen veranstalten morgen fünfzig Pfarrer, Prediger, Pastoren ein gemeinsames Friedensgebet. Wie man sich ihre Kirchen äusserlich vorstellen muss, zeigt das Foto (Betrunkener vor ″World Wide Apostolic Ministries″).
(Martin Breitenfeldt, 08.01.2008)

 
“Ask all the people to pray for Kenya these days” - Besorgniserregende Post aus Nairobi
 
„Ruft alle auf, in diesen Tagen für Kenia zu beten. Wir brauchen Weisheit, Frieden, Gerechtigkeit und Wahrheit, um Selbstsucht und Stolz zu überwinden”, schreibt Pater Daniele (Foto) aus Korogocho, einem Slum Nairobis. Martin Breitenfeldt hatte ihn dort im November besucht.
(Martin Breitenfeldt, 03.01.2008)

 
Wenn der ganze Körper singt
 
Weihnachtslieder als Schule des Sehens: Gebärden-Gospelchor gestaltet Gottesdienst der Gehörlosengemeinde
(A. Menges, 27.12.2007)

 
Toggenburger Weihnachtsimpulse
 
Nach seinen Advents-Impulsen hat Pfarrer Hans Jörg Fehle auch Impulse für Weihnachten geschrieben.
(Heidi Amstutz, 20.12.2007)

 
Weihnachtsgrüsse aus Afrika
 
Aus der ganzen Welt, von fern und nah, erreichen uns in diesen Tagen Segenswünsche zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr. Aus Nigeria stammt die obige Weihnachtsillustration, und der nachfolgende Text erreichte uns aus Ägypten. Wir schliessen uns den Wünschen an - und die Arbeit langsam ab für dieses Jahr. Gesegnete Tage!
(Martin Breitenfeldt und Team, 20.12.2007)

 
Von „Agent Orange“ bis YMCA: Weitere 100'000.00 Franken für Entwicklungszusammenarbeit gesprochen
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen hat in seiner letzten Sitzung des Jahres die Summe von 99.230 Franken für Projekte in Ländern des Südens und Osteuropa gesprochen. Damit sind die diesjährig aus Kirchensteuermitteln zur Verfügung stehenden Mittel von rund 786’00.00 CHF komplett ausgegeben.
(Martin Breitenfeldt, 13.12.2007)

 
Familienfreundlich ist menschennah
 
Wie Kirchgemeinden den Familien der Gegenwart begegnen können zeigt eine neue Tagung der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen und des Vereins MUBE.
(Matthias van Rhijn, 12.12.2007)

 
Neue Arbeitsstelle Junge Erwachsene besetzt
 
Am 2. November habe ich meine Arbeit als Beauftragter für Junge Erwachsene bei der evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen begonnen – eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit!
(Markus Naef-Egli, 11.12.2007)

 
Weltmenschenrechtstag: Unterschriften für die Bekämpfung von Armut gesammelt
 
Im Zeichen des internationalen Tages der Menschenrechte hängen von etwa der Hälfte der reformierten Kirchtürme im Kanton weisse Fahnen gegen den Hunger und für Entwicklungszusammenarbeit. An vielen Orten wurden und werden auch Unterschriften gesammelt für eine Petition der Hilfswerke, so in Brunnadern. Dort sammelten am Samstagvormittag vor dem Volg Laden Konfirmandinnen und Mitarbeiterinnen der e
(C.McMillan/M.Breitenfeldt, 10.12.2007)

 
„GEMEINSAM GEGEN ARMUT“: Die Hälfte der Kirchgemeinden zeigt Flagge
 
Eine grosse Zahl reformierter und katholischer Kirchtürme in den Kantonen St.Gallen und Appenzell wird am zweiten Adventswochenende weiss beflaggt sein. Gleichzeitig mit dem Kommen Christi in die Welt wird der Weltmenschenrechtstag (10.12.) begangen. Mit den Weissen Fahnen wollen die Kirchen vor allem die Überwindung des krassesten Elends auf der Erde anmahnen: alle dreissig Sekunden stirbt ein Ki
(Martin Breitenfeldt, 06.12.2007)

 
Heute ist Tag der Freiwilligenarbeit
 
Am heutigen Tag sagen wir ganz herzlich Danke an alle Freiwilligen, insbesondere die Freiwilligen in den Kirchen.
(Matthias van Rhijn, 05.12.2007)

 
Nicht Mauern bauen – sondern Windmühlen!
 
Das religiöse Puzzle – Verlorene und neu entdeckte Bausteine unserer Religiosität und Lebenspraxis - eine Veranstaltung der Landeskirche beider Appenzell vom 17. November 2007
(Marilene Hess, 04.12.2007)

 
Aus der St. Galler Synode: Selbstverpflichtung zur Ökumene
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen wird im Januar zu den Mitunterzeichnern der „Charta Oecumenica“ gehören. Dies entschied das Parlament der Kantonalkirche – trotz Gegenantrag – gestern an seiner ordentlichen Wintersynode im Kantonsratssaal in St.Gallen.
(Andreas Ackermann, 04.12.2007)

 
Advents-Impulse aus dem Toggenburg
 
Pfr. Hans Jörg Fehle stellt seine Advents-Impulse zur Verfügung.
(Heidi Amstutz, 03.12.2007)

 
Spots aus dem Kirchenrat
 
Soforthilfe für Bangladesch und Spesen für die Gassenküche
(Andreas Ackermann, 03.12.2007)

 
Vorschau auf die Wintersynode
 
Eine Ersatzwahl in den Kirchenrat, das Budget 2008 sowie der Antrag zur Unterzeichnung der „Charta Oecumenica“ sind die Haupttraktanden der Wintersynode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen vom kommenden Montag.
(Andreas Ackermann, 28.11.2007)

 
smas.ch im Radio
 
smas.ch - der SMS Adventskalender für Jugendliche ist nun auch Thema im lokalen Radio.
(Matthias van Rhijn, 27.11.2007)

 
Begegnungsreisen mit kirchlichen Werken nach Lateinamerika, Asien und Afrika
 
Reisen mit den Missionsgesellschaften und dem HEKS sollen Öffentlichkeit schaffen für die Bedeutung der Arbeit in Übersee und die bewährten Partnerschaftsbeziehungen.
(Martin Breitenfeldt, 21.11.2007)

 
Sieben Diplome und zwei Verabschiedungen
 
Im Rahmen des Gemeindegottesdienstes konnten kürzlich in Sevelen sechs Diplomandinnen des Grundkurses für Betreuerinnen kirchlicher Kindergruppen aus der Hand von Kirchenrätin Margrit Eggenberger ihr Diplom entgegen nehmen. An die Siebte gingen von hier aus Segenswünsche nach Mexiko. Segenswünsche gingen auch an Silvia Mühlestein und Eugen Staub, die nach jahrelangem Engagement aus beruflichen Grü
(Katrin Wetzig, 20.11.2007)

 
Für Jugendliche: smas.ch
 
Seit 2001 texten Teams von Jugendlichen in der ganzen Schweiz ihre Herzensangelegenheiten auf’s Papier und veröffentlichen die Texte im SMS Adventskalender smas.ch. Das Anmelde SMS kostet 50 Rappen, dannach kommen die SMS gratis.
(Matthias van Rhijn, 19.11.2007)

 
Kirche 08 - am Ball seit 2008 Jahren
 
Mit einer Medienkonferenz haben die Kirchen in der Schweiz heute ihr Engagement an der Fussball-Europameisterschaft 2008 vorgestellt. Binational und ökumenisch wollen die Kirchen Fans wie Spieler während der Euro 08 begleiten und so mithelfen, dass dieses Grossereignis zu einem gelungenen Fest der Begegnung wird. Die Projekte und Aktionen stehen in beiden Ländern unter dem Motto ″Kirche 08.
(Simon Weber, SEK, 19.11.2007)

 
″Schweizer Tafeln″ Suppe essen und dabei helfen
 
Schweizer Tafeln ermöglichen auch den Kirchen im Kanton St. Gallen Lebensmittelabgaben für Menschen in prekären finanziellen Verhältnissen zu organisieren. In Flawil ist eine solche Abgabe bereits im Gange. Mehr Auskünfte über Anforderung und Details sind bei der Arbeitsstelle für Diakonie erhältlich.
(Brigitta Ackermann, 15.11.2007)

 
„Gemeinsam unterwegs – verbunden durch den Geist“
 
Unter diesem Motto stand die Feier zum 10jährigen Jubiläum des Dachverbands der Migrationskirchen in Holland (Samen Kerk in Nederland, SKIN) in Utrecht, welche den Abschluss und Höhepunkt der viertägigen Studienreise einer 6köpfigen Gruppe aus der Schweiz bildete, darunter Edith Späti und Martin Breitenfeldt von der Arbeitsstelle Kirche im Dialog der evang.-ref Kantonalkirche St. Gallen, der das G
(Edith Späti, 13.11.2007)

 
Glückliche Paare haben ein Geheimnis – sie können gut miteinander reden
 
Gut reden miteinander will gelernt sein. Am erstmals durchgeführten EPL-Kurs der Kirchlichen Erwachsenenbildung St. Gallen/Appenzell haben drei Paare teilgenommen und positive Erfahrungen gemacht.
(Heidi Amstutz, 08.11.2007)

 
Jugendprojektwettbewerb 2007
 
Die besten Projekte von Jugendlichen aus drei Ländern!
(Matthias van Rhijn, 07.11.2007)

 
Gelungener Abschluss des Poesieprojekts Farben der Hoffnung in Ebnat-Kappel
 
Texte von rund zwanzig Autorinnen und Autoren wurden am Schlussabend in der Evangelischen Kirche Kappel vorgelesen; hauptsächlich Gedichte, die in Workshops oder daheim entstanden waren.
(Heidi Amstutz, 06.11.2007)

 
Jugendliche zeigen Initiative
 
Der interregionale Jugendprojekt-Wettbewerb fin-det in St. Gallen statt Am Samstag, 10. November, um 17 Uhr findet in der Lokremise St. Gallen der Final des interregionalen Jugendprojekt- Wettbewerbs statt. Gruppen aus drei Ländern kämpfen um den Sieg. Der Eintritt ist frei.
(Eingabe durch Pete Christinger, 06.11.2007)

 
BÜTSCHWIL wirkt gemeinsam mit Lütisburg und Ganterschwil
 
Erster Jugendmitwirkungstag findet am 01.12.07 statt
(Peter Christinger, 02.11.2007)

 
KiKo-Materialmesse für die Arbeit mit Kindern
 
Am Samstag, 12. Januar 2008 findet von 9 bis 15 Uhr die 3. Materialmesse für die Arbeit unter Kindern″ im Stadttheater Olten statt.
(Matthias van Rhijn, 01.11.2007)

 
Gelebte Ökumene pflegen - Katholische und Reformierte Kirchenleitungen bekräftigen Wille zur Ökumene
 
Der guten ökumenischen Zusammenarbeit, wie sie in der Ostschweiz vielerorts selbstverständlich ist, soll Sorge getragen werden. Dies betonten die Leitungen von Bistum, katholischem Konfessionsteil und Evangelisch-reformierter Kirche des Kantons St.Gallen bei ihrem jährlichen Treffen auf Schloss Wartensee.
(Andreas Ackermann, 30.10.2007)

 
Wettbewerb förderte Kreativität
 
Dritter Jugendprojektwettbewerb zeigte Initiative, Kreativität und Teamgeist Zum dritten Mal ging am Samstagabend im Restaurant Kreuz der interregionale Jugendprojektwett-bewerb über die Bühne.
(Peter Christinger, 29.10.2007)

 
Martin Breitenfeldt wird ab 1. Juli 2008 neuer Direktor von Mission 21
 
Nach fünf Jahren als Verantwortlicher der kantonalkirchlichen Arbeitsstelle „Kirche im Dialog“ wird Pfarrer Martin Breitenfeldt im Juli 2008 wieder zurück zu Mission21 wechseln. Er wurde zum Nachfolger von Madeleine Strub als Direktor gewählt. Vor seiner Ankunft in Sankt Gallen war er für das evangelische Missionswerk in Basel bereits sechs Jahre lang als Kirchengeschichtsdozen
(KRP/mission21, 26.10.2007)

 
Werbung für das Theologiestudium in den Kinos
 
Bereits im März 2007 wurde der Werbespot für das Theologiestudium in den Deutschschweizer Kinos sehr beachtet. Eine neue Serie dieses Werbespots läuft im November.
(Heidi Amstutz, 24.10.2007)

 
Jugoslawien - Schweiz einfach
 
Das von Dejan Mikic und Erika Sommer herausgegebene Buch erzählt 20 Erfolgsgeschichten von Menschen mit Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien.
(Heidi Amstutz, 24.10.2007)

 
Flawiler Solidaritätsgruppe trifft Bundespräsidentin
 
Ein Höhepunkt auf einem langen Weg: Bundespräsidentin Micheline Calmy Rey hört sich unsere Anliegen an.
(Schiltknecht, 22.10.2007)

 
Kwaheri, good bye, Nairobi! Weiterer Besuch aus der Schweiz ist willkommen!
 
Vierzehn Tage konnte Martin Breitenfeldt, in St.Gallen verantwortlich fuer Kirche im Dialog, in Nairobi/Kenia verbringen, vor allem um zu schauen, wie PROCMURA interreligioesen Dialog betreibt. Am Sonntag reist er zuerueck. Hier seine letzten Eindruecke.
(Martin Breitenfeldt, 19.10.2007)

 
Aids & Kind
 
Seit 2002 organisiert die Stiftung Aids & Kind die ″Schweizerischen Treffen Jugendlicher, die mit HIV leben″
(Matthias van Rhijn, 17.10.2007)

 
Jede Menge Schätze für Lagerleiter und Kinder
 
Erfolgreiches Lagerleitungsprojekt der Kantonalkirche Die «Kidswoche» der reformierten Kirche begeisterte während der laufenden Woche in Lenzerheide gleich 45 Kinder aus fünf Gemeinden. Zugleich ist diese Ferienwoche ein Lagerleiter-Projekt der Kantonalkirche St. Gallen.
(Katrin Wetzig, 07.10.2007)

 
Tamilische Pfingstler tanzten in Degersheim
 
Migrantenkirche unterstützt Einheimische bei Hilfswerkssammlung
(Martin Breitenfeldt, 30.09.2007)

 
Neues ökumenisches Weiterbildungskonzept
 
Ab 2008 bieten wir in Zusammenarbeit mit der DAJU - Fachstelle kirchliche Jugendarbeit des Bistums St. Gallen ein neues moduliertes und ökumenisch gestaltetes Weiterbildungskonzept für Jugendarbeitende und Jugendseelsorgende an.
(Matthais van Rhijn, 27.09.2007)

 
Farbiger Abschied in trüben Tagen
 
Unser Informationsbeauftragter, Hans Ruedi Fischer - fis - geht Ende dieser Woche in Pension. Heute hat er zu seinem Abschied allen Frauen im Haus zur Perle eine Rose überreicht. Herzlichen Dank, lieber fis, alles Gute auf deinem weiteren Weg und auf Wiedersehen bei passender Gelegenheit!
(Heidi Amstutz, 25.09.2007)

 
Frauensynode in der Zentralschweiz - Heimat? – Heimat!
 
An der 4. Frauen-Synode in der Zentralschweiz haben am Samstag, 22. September, 700 begeisterte Frauen gefeiert, diskutiert und sich zum Thema Heimat Gedanken gemacht. Auch Ostschweizerinnen haben mitgefeiert, und die in Wattwil wohnhafte feministische Theologin Ina Praetorius begrüsste die Teilnehmerinnen nach dem Anliegen der Schiffe in Luzern.
(Heidi Amstutz, 24.09.2007)

 
Lebensschule im Alltag
 
Vor 20 Jahren haben die St. Galler Kirchen beider Konfessionen mit einem Versuchsbetrieb am Berufs- und Weiterbildungszentrum in Wattwil den Grundstein zum Kirchlichen Sozialdienst (KSD) gelegt. Heute erfüllen sechs Frauen und vier Männer - Fachleute mit sozialer Ausbildung an neun Berufs- und Weiterbildungszentren im Kanton einen diakonischen Auftrag: Die Kirche macht Schule, Lebensschule im All
(Hans Ruedi Fischer (fis), 24.09.2007)

 
Begegnungsabend mit Somalierinnen und Somaliern...
 
... ihre Kultur – ihr Leben im Exil – ihr Beitrag zum Frieden in Somalia. Im Rahmen der IDA, der interreligiösen Dialogwoche fand am Montag den 10. Sept 07 im Kirchgemeindehaus St.Mangen in St.Gallen ein Begegnungsabend mit Somalis statt. Veranstaltet wurde der Anlass vom Somalischen Integrationsverein Ostschweiz/SIVO und dem Forum für Friedenserziehung mit der Evang.-ref. Kirchgemei
(Ueli Wildberger, 18.09.2007)

 
BEWEGENDE INTERRELIGIÖSE BETTAGSFEIER MIT BUNDESPRÄSIDENTIN CALMY-REY
 
Rund 2500 Menschen nahmen am heutigen Abend an einer bewegenden interreligiösen Bettagsfeier mit Bundespräsidentin Micheline Calmy Rey auf dem St.Galler Klosterplatz teil. Rufe zum Gebet sowie Texte zu Armut, Gerechtigkeit und Fülle aus sieben Religionen umrahmten die Ansprache des Staatsoberhauptes.
(Martin Breitenfeldt, 15.09.2007)

 
″IDA″: ″dichte″ Veranstaltungen, wenig Besuch
 
Die Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche läuft; qualitativ Hochstehendes wird geboten, doch der Besuch ist spärlich.
(Martin Breitenfeldt, 13.09.2007)

 
Kinder haben Rechte!
 
Verschiedene Institutionen der Stadt, die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, möchten am Tag der Rechte des Kindes mit spielerischen Angeboten ein Zeichen setzen.
(Matthias van Rhijn, 12.09.2007)

 
Für populäre Kirchenmusik und Gemeindeaufbau
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen fördert innovative Projekte ihrer Kirchgemeinden durch fachliche und finanzielle Unterstützung. Der Kirchenrat gab soeben grünes Licht für zwei viel versprechende Unternehmungen im Bereich Gottesdienst, Musik und Gemeindeaufbau.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 12.09.2007)

 
Zurück aus Sibiu - erste Eindrücke von der EEA3
 
Vom 4. bis 9. September 2007 trafen sich rund 2000 Delegierte aus ganz Europa zur dritten europäischen ökumenischen Versammlung in Sibiu/Rumänien.
(Brigitta Ackermann, 11.09.2007)

 
Von der St. Galler Kirche zum Kirchenbund
 
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund hat Pfr.Dr. Jacques-Antoine von Allmen zum Beauftragten für Theologie am Institut für Theologie und Ethik gewählt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 11.09.2007)

 
first steps 1 - gelungener Jugendleitungskurs
 
First Steps - erste Schritte, so heisst der Jugendleitungskurs, welcher am letzten Wochenende von 24 Jugendlichen aus dem Kanton St. Gallen besucht wurde. Bericht von Matthias van Rhijn (21), Jugendvolontär:
(Matthias van Rhijn, 10.09.2007)

 
Buchvernissage und Vereinsgründung „Runder Tisch“: Ida-Woche eröffnet
 
Die ″Interreligiöse Dialog und Aktionswoche″ IDA für St.Gallen und beide Appenzell ist gestern Abend in der Offenen Kirche St.Gallen offiziell eröffnet worden. Am Anfang stand die Vernissage des Buches „Von den Verpflichtungen des interreligiösen Dialogs. Die St.Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen und den interreligiösen Dialog“ (im Buchhandel erhältlich), in dem u.a.
(Martin Breitenfeldt, 10.09.2007)

 
Andersdenkenden als Partner begegnen
 
″Die Evangelisch-reformierte Kirche ist im Dialog der Religionen engagiert. Wir möchten dabei ein Zeichen setzen für unsere christliche Grundhaltung in dieser interreligiösen Debatte″ heisst es im Bettagsmandat des St.Galler Kirchenrates. Es nimmt Bezug auf die im Kanton St. Gallen vom 10. bis 16. September begangene interreligiöse Dialog- und Aktionswoche, IDA.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 10.09.2007)

 
ZUM BETTAG: BUNDESPRÄSIDENTIN CALMY-REY AUF KUNGEBUNG GEGEN DEN HUNGER
 
Die Vorbereitungen zur interreligösen Mahnfeier mit Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey am Vorabend des Bettag (Sa., 15.September) laufen auf Hochtouren. In reformierten Kirchgemeinden, katholischen Pfarreien und in den Religionsgemeinschaften, aber auch an drei Ständen in St.Gallens Fussgängerzone soll vorab auf das Anliegen hingewiesen werden. Ziel ist es, etwa zweitausend Menschen und möglic
(Martin Breitenfeldt, 06.09.2007)

 
Christoph Stückelberger wird Direktor von Globethics.net
 
Das globale Ethiknetzwerk Globethics.net hat Prof. Dr. Christoph Stückelberger auf den 1. Februar 2008 zum Direktor ernannt. Das Netzwerk fördert den Austausch zwischen Ethikerinnen und Ethikern sowie Politik und Wirtschaft in Industrie-,Schwellen- und Entwicklungsländern durch eine Internetplattform sowie mit Konferenzen und Arbeitsgruppen.
(Martin Breitenfeldt/Simon Webe, 05.09.2007)

 
"Oh happy day" - Konzert in Altstätten klingt nach
 
Am vergangenen Samstag besuchte der Südafrikanische "Gauteng"-Chor den Gospelchor Altstätten - und abends bebte die Kirche...
(Martin Breitenfeldt, 05.09.2007)

 
IDA - Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche mit kantonalkirchlicher Beteiligung
 
Auf die reichhaltige Palette an Angeboten zur Interreligiösen Dialog-und Aktionswoche leistet die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen bemerkenswerte Beiträge.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.09.2007)

 
Kirchliches Konzept Mittagstisch verabschiedet
 
Der St. Galler Kirchenrat hat das von einer Arbeitsgruppe vorgelegte Konzept Mittagstisch zustimmend zur Kenntnis genommen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.09.2007)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen vom 22. August 2007
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.09.2007)

 
Kirche präsent an der OBA
 
Die Bildungswerke der evangelischen und der katholischen Kirche in St.Gallen und Appenzell sind wieder gemeinsam an der OBA präsent und informieren über ihre privaten oder beruflichen Aus- und Weiterbildungsangebote. Schwerpunktthema in diesem Jahr: Einsätze im Ausland.
(Martin Breitenfeldt, 01.09.2007)

 
Prävention steht im Vordergrund
 
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) veröffentlicht seine Stellungnahme zum Bericht „Jugendgewalt. Ausmass, Ursachen und Massnahmen“ des Bundesamtes für Justiz.
(SEK, 31.08.2007)

 
Buddha lebte zu früh: ″Glauben mit Lust und Liebe″ Teil 1
 
Kein Problem mit Sex: Vertreter dreier von einander unabhängiger buddhistischer Zentren der Region gaben gestern Dienstag Abend öffentlich Auskunft im Katharinensaal. Die Veranstaltung war die erste einer Trilogie, die in der Interreligiösen Dialog- und Aktionswoche ihren Abschluss findet.
(Martin Breitenfeldt, 22.08.2007)

 
Buch zur 2. „Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche IDA“ im Kanton St. Gallen
 
Vom 10. bis 16. September, in der Woche vor dem Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag, findet im Kanton St. Gallen die zweite „Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche IDA“ statt. An möglichst vielen Orten soll dadurch erneut das Gespräch unter Angehörigen verschiedener Religionen gefördert und vertieft werden.
(Hansruedi Fischer, 20.08.2007)

 
Edith Späti neue Ansprechpartnerin für Migrationskirchen
 
Seit heute arbeitet eine freiwillige Mitarbeiterin in der Arbeitsstelle „Kirche im Dialog“ mit: Edith Späti. Sie war bis zu ihrer Pensionierung zum 1.7. die Leiterin der HEKS-Rechtsberatungsstelle für Asylsuchende an der Tellstrasse St.Gallen und gehört zur Kirchgemeinde St.Gallen C.
(M.Breitenfeldt, 14.08.2007)

 
roundabout moving girls: Ein Hip-Hop-Tanzprojekt für Mädchen
 
Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen…
(Peter Christinger, 09.08.2007)

 
Verschiedene Weihnachtsspiele
 
Obwohl die Sommerferien erst zu Ende gehen machen sich die Kirchen bereits an die Weihnachtsvorbereitungen.
(Matthias van Rhijn, 09.08.2007)

 
Jugendwerte und Jugendkultur - Downloads und Informationsmaterial
 
Die Wertediskussion im Umgang mit Jugendlichen ist aktueller denn je. Doch welche Werte helfen Jugendliche besser zu verstehen und produktiv mit ihnen zu arbeiten?
(Matthias van Rhijn, 08.08.2007)

 
Repräsentative Schülerbefragung
 
Sexualpädagogik und HIV-Prävention an Oberstufen der Kantone St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden. Eine repräsentative Schülerinnen- und Schülerbefragung in der 9. Klasse.
(Peter Christinger, 24.07.2007)

 
Keine Sommerpause für die Bibel in gerechter Sprache
 
Über 50 interessierte Frauen und Männer haben sich am späten Sonntagnachmittag, 22. Juli, im Frauenpavillon im St. Galler Stadtpark eingefunden, um den Ausführungen von Ina Praetorius zur Bibel in gerechter Sprache zu lauschen. Die Veranstaltung wurde vom FrauenNetzwerk der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen organisiert.
(Heidi Amstutz, 23.07.2007)

 
Musik verbindet Menschen von Seele zu Seele
 
Ansprache des Kirchenratspräsidenten und Stiftungsrates Pfr.Dr.Dölf Weder an der Abschlussfeier der Musikakademie St. Gallen vom 6. Juli 2007.
(Heidi Amstutz, 16.07.2007)

 
Alt Pfarrer Erich Zettler gestorben
 
Alt Pfarrer Erich Zettler ist am 4. Juli in seinem 84. Altersjahr in St. Gallen gestorben.
(Hans Ruedi Fischer, 16.07.2007)

 
MEDIENMITTEILUNG: Muezzin-Rufe vom St. Laurenzen-Turm
 
Am Mittwoch erschallte vom St. Laurenzen-Turm am Abend und in der Nacht der Ruf eines Muezzins. Wie sich herausstellte war an jenem Tag oder in den Tagen zuvor eine Box mit zwei Megaphonen, einer Zeituhr und einem Abspielgerät ausserhalb der Steinbrüstung des Turms abgebracht worden.
(Karl Gabler, 13.07.2007)

 
Spots aus dem St.Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen im Juni und Juli 2007
(Hans Ruedi Fischer, 10.07.2007)

 
Die St.Galler Kirche als familienfreundliche Arbeitgeberin
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen lässt ihre Rolle als "Familienfreundliche Arbeitgeberin" überprüfen. Nachdem aus einer externen Analyse positive Noten für die gegenwärtige Situation, aber auch verschiedene Empfehlungen resultierten, will der Kirchenrat an einer nächsten Sitzung weitere konkrete Massnahmen beschliessen. Vizepräs
(Hans Ruedi Fischer, 10.07.2007)

 
Tausende fordern mehr Entwicklungshilfe: Demo in Bern, weisse Fahnen in Uznach und Umgebung
 
Über 4'000 Personen haben an einer Veranstaltung in Bern eine Erhöhung der schweizerischen Entwicklungshilfe gefordert. Damit die Millenniumsziele zur Halbierung von Armut und Hunger bis 2015 erreicht werden könnten, müsse auch die Schweiz ihre Anstrengungen verstärken. Das Festival ″0,7% - Gemeinsam gegen Armut″ war Auftakt einer breiten Kampagne, mit der über 65 Hilfswerke und weiter
(Martin Breitenfeldt, 09.07.2007)

 
Projektwettbewerb für Kinder - Anmeldeschluss verlängert
 
Die Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung lanciert einen Projektwettbewerb für Kinder der 3.- 6. Primarklassen. - Neuer Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2007
(Peter Christinger, 04.07.2007)

 
Diplomierung am Katechetischen Institut
 
Am Diplomierungsgottesdienst vom 1. Juli im appenzellischen Waldstatt haben acht Frauen und ein Mann das Diplom zum Erteilen von Religionsunterricht auf Primarschulstufe erhalten.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.07.2007)

 
Rituale im Alltag
 
Rituale im Alltag - ein willkommener Zugang zu herausfordernden Fragen
(Schiltknecht, 04.07.2007)

 
Kurzbericht über die Sommersession vom 25. Juni 2007 in Nesslau
 
Bericht des 1. Sekretärs der Synode.
(Markus Bernet, Kanzlei, 28.06.2007)

 
Ungarisch-reformierte Kirchgemeinde in der Ukraine sucht Partnerkirchgemeinde in der Schweiz
 
Die Kirchgemeinde hat 1200 Mitglieder, von denen etwa 200-300 den Gottesdienst am Sonntag und Donnerstag besuchen.
(Martin Breitenfeldt, 26.06.2007)

 
Mehr Beachtung für junge Christen - Die St. Galler Synode tagte im Toggenburg
 
Die Reformierte Kantonalkirche will ihr Engagment in der Arbeit mit Jungen Erwachsenen ausbauen. Dies hat die Synode an ihrer Sommersession in Nesslau entschieden und dazu eine eigene Arbeitsstelle geschaffen.
(Reinhold Meier, 26.06.2007)

 
Danke für diese schönen Tage....
 
Konfirmanden aus Bad Ragaz beim Kirchentag in Köln „Viele Tausende Besuche von verschiedenen Kulturen waren anwesend und so eben auch die kleine Ragazer Konfigruppe“, so beschreibt ein Konfirmand der Evangelischen Kirchgemeinde aus Bad Ragaz seinen Besuch beim Evangelischen Kirchentag in Köln.
(Konfirmanden aus Bad Ragaz, 26.06.2007)

 
Lohnausweis für Freiwillige - Spesenreglement
 
Der neue Lohnausweis wirft auch Fragen für die Arbeit mit Freiwilligen auf. Wie müssen Spesen bescheinigt werden?
(Marlise Schiltknecht, 25.06.2007)

 
Vätertag im Stadtpark St. Gallen
 
In der Stadt St. Gallen war der Vätertreff Veranstalter der Feier vom 17.Juni 2007. Spiel und Spass im Freien für Väter und Kinder war angesagt. Natürlich waren auch Mütter nicht nur willkommen, sondern auch anwesend.
(Peter Christinger, 25.06.2007)

 
Kirchentagssplitter
 
″Lebendig und kräftig und schärfer″ Unter diesem bibilischen Motto aus Hebr. 4, 12 fand vom 6.-10. Juni in Köln der 31. Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) statt - und die Schweiz war dabei. Schwerpunkte der fünftägigen Veranstaltung, die von 110'000 Dauergästen und noch einmal ca. doppelt so vielen Tagesteilnehmern besucht wurde, waren die Frage der Globalisierung, die Betonung
(Jens Mayer, 19.06.2007)

 
Vorschau auf die St. Galler Sommersynode
 
Das evangelisch-reformierte Kirchenparlament des Kantons St. Gallen, die Synode, tritt am kommenden Montag, 25. Juni in Nesslau zu ihrer Sommersession zusammen. Die Sitzung bietet Gelegenheit zu einer Zwischenbilanz auf dem Weg zur Verwirklichung der Vision „St. Galler Kirche 2010“.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 18.06.2007)

 
Gelungener Abend mit Margo und Paolo Knill im Rahmen des Poesieprojekts in Ebnat-Kappel
 
Am 6. Juni gestalteten Margo und Paolo Knill im Pfarrhaus Ebnat einen eindrücklichen Poesieabend. Pfr. Hansruedi Rosenmund verfasste dazu eine Zusammenfassung.
(Heidi Amstutz, 13.06.2007)

 
Bern: Mahnwache gegen israelische Besetzung
 
In Bern fand am vergangenen Wochenende eine Mahnwache gegen die israelische Besatzungspolitik statt: „40 Jahre sind genug“. Heiner Peter, Synodaler und Mitglied der KiD-/OeME-Kommission war dabei.
(Martin Breitenfeldt, 11.06.2007)

 
MISSION 21: NIGERIA-WORKCAMP
 
″Begegnungen schaffen –Beziehungen bauen.″ Unter diesem Motto wird mission 21 wieder ein internationales Workcamp anbieten, Mitte Januar – Mitte Februar 08.
(Martin Breitenfeldt, 06.06.2007)

 
Breites Bündnis für mehr Entwicklungshilfe Kampagne „0,7% - Gemeinsam gegen Armut“ auch in St.Gallen
 
Die Schweiz soll sich stärker für die Uno-Millenniums-Entwicklungsziele engagieren. Brot für alle hat zusammen mit über 60 Organisationen eine Petition lanciert. Sie verlangt von Parlament und Bundesrat, die Entwicklungsausgaben bis 2015 sukzessive auf 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens zu erhöhen und damit dem Beispiel unserer europäischen Nachbarländer zu folgen. Die Kampagne wurde im Vorf
(Martin Breitenfeldt, 31.05.2007)

 
HEKS mit Geiss am St.Galler Open Air - Renzo Blumenthal hilft mit
 
Ab heute 25. Mai bis zum 1. Juli 2007 wird das HEKS in zwölf Städten der Deutsch- und Westschweiz in Fussgängerzonen und an Anlässen die HEKS-Arbeit vorstellen. Nicht zuletzt will das Hilfswerk mit dem Motto ″30 Franken für ein Leben ohne Hunger″ Geissenspenden sammeln. Ende der Tournee wird das Open Air St.Gallen sein.
(Martin Breitenfeldt, 25.05.2007)

 
Libanon: HEKS unterstützt palästinensische Gewaltopfer mit 50'000 Franken
 
HEKS leistet der Bevölkerung des palästinensischen Flüchtlingslagers Nahr el-Bahred im Nordlibanon Humanitäre Hilfe. Damit soll die Zivilbevölkerung mit dem Lebensnot- wendigsten versorgt werden.
(HEKS/AKiD, 24.05.2007)

 
Migrationsgemeinden wachsen
 
Die Religionslandschaft der Schweiz ändert sich weiterhin dramatisch. Christliche Migrationsgemeinden –also Gemeinschaften und Kirchen fremder Sprache und Herkunft- wachsen landesweit.
(Martin Breitenfeldt, 22.05.2007)

 
Offene Kirche St.Gallen mit neuer Präsidentin
 
Ursula Baumgartner aus Wittenbach wurde am Montag, 14. Mai von der Hauptversammlung des Vereins Offene Kirche St.Gallen zur neuen Präsidentin gewählt.
(Paul Baumann-Aerne, 16.05.2007)

 
Delegiertentagung KiK im Kirchgemeindehaus Heiligkreuz in St. Gallen
 
Die Kantonalvertreterinnen und Vertreter aus 12 deutschweizerischen Kantonalkirchen trafen sich Ende April zur jährlichen Delegiertentagung im Kirchgemeindehaus Heiligkreuz in St. Gallen. Organisiert wurde die Tagung durch die Arbeitsstelle Familien und Kinder. Der Vorsitzende Johannes Josi begrüßte die 35 Damen und Herren bei herrlichem Frühlingswetter.
(Peter Christinger, 16.05.2007)

 
Der zweite Sarganserländer Jugendtag
 
Der zweite Sarganserländer Jugendtag endete mit der Jurierung von Projekten und visionären Gedankenspielen
(Peter Christinger, 14.05.2007)

 
Jugendkonferenz für die Zukunft
 
Initiiert von den Gemeinden wurde in Zusammenarbeit mit der Evang.-ref. Kirche des Kantons und des Bistums St. Gallen dieser grosse Wegweiser für die Zukunft des Tales lanciert
(Eingabe durch P. Christinger, 14.05.2007)

 
BERICHTE AUS SIBIU JETZT PLANEN
 
Perle-Mitarbeiterin Brigitta Ackermann und Unipfarrer Markus Anker reisen im September als reformierte Schweizer Delegierte zur Kirchenversammlung nach Sibiu. Hinterher berichten sie gern vor Ort - Interessierte Kirchgemeinden und Gruppen können jetzt bereits ″buchen″ und planen.
(Martin Breitenfeldt, 10.05.2007)

 
Gehörlosigkeit in der Ostschweiz und im Libanon
 
Der Leiter des Learning Center for the Deaf in Beirut war zu Gast bei der Ostschweizer Gehörlosengemeinde und bei der Arbeitsstelle ″Kirche im Dialog″ der St.Galler Kantonalkirche
(Achim Menges, 06.05.2007)

 
Ausstellung Stadtkirche St. Laurenzen
 
Mit der neuen Dauerausstellung wird die Bedeutung der Reformation in der Stadt St. Gallen und der Kirche St. Laurenzen dokumentiert. St. Laurenzen steht unter eidgenössischem Denkmalschutz und ist ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung.
(Heidi Amstutz, 02.05.2007)

 
NOCH FREIE PLÄTZE!!! - Jetzt anmelden.
 
Reformierte Landeskirche Graubünden bietet Kurswoche ″Religionspädagogische Praxis (RPP)″ - Sehr empfehlenswert!
(Peter Christinger, 01.05.2007)

 
AIDS EIN GESICHT GEBEN
 
Soeben ist das neue Buch von Michael Walther erschienen. Die Vernissage hat am 26. April in St. Gallen stattgefunden.
(Heidi Amstutz, 30.04.2007)

 
1. Schweizerischer Vätertag am 17. Juni 2007 - Jetzt Themenmappendownload!
 
Lukas Grabenweger, Klasse 1.a: ″Was mein Papa gerne tut″; Ölkreide auf orangem Tonpapier, Quelle: www.vssierning.eduhi.at - Was tut wohl Lukas' Vater gerne? Wie mag dieses Bild entstanden sein? Wie sehen Kinder eigentlich ihre Väter? Und umgekehrt?
(Peter Christinger, mareiP, 27.04.2007)

 
Letzte Woche in Taizé gewesen. Letzte Woche eine andere Welt erfühlt...?!
 
Nach drei Tagen ist es mir möglich: Ich kann berichten. Ich kann zurückschauen. ...Letzte Woche in Taizé gewesen...
(Netzwerk, 18.04.2007)

 
Auslandsaufenthalte für Pfarrpersonen im Sabbatjahr
 
Mission21 und die Aus-Und Weiterbildung für Pfarrpersonen a+w bieten vorbereitete Möglichkeiten an für einen zwei- bis dreimonatigen Aufenthalt bei einer Gemeinde oder Partnerkirche an.
(Brigitta Ackermann, 04.04.2007)

 
Gesucht: Ehrenamtliche Vorstandsfrauen
 
Die Evangelische Frauenhilfe St.Gallen-Appenzell sucht ehrenamtliche Vorstandsfrauen zur Ergänzung des Führungsteams
(Hanni Indermaur, 02.04.2007)

 
Personalentscheide des St. Galler Kirchenrats
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat an seiner Sitzung vom 26. März Personalentscheide getroffen und mehrere neue Leute mit kantonalkirchlichen Aufgaben betraut.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 26.03.2007)

 
Erfreuliche Rosenaktion
 
Die Rosenaktion im Zentrum von St.Gallen mit einem Team aus Politik und Kirche war ein Erfolg - trotz einer Wetterlage, die zu Beginn ein zahlenmässige Verhältnis zwischen Passanten und Verkaufsleuten von etwa 1:1 erzeugte...
(Martin Breitenfeldt, 26.03.2007)

 
Einsätze am Rio de la Plata
 
Dank direkter Kontakte und einer neuen Rahmenvereinbarung zwischen dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und der Evangelischen Kirche am Rio de la Plata ist ein Einsatz im Rahmen ihrer Arbeit nun auch für Schweizerinnen und Schweizer möglich.
(Martin Breitenfeldt, 16.03.2007)

 
Todesanzeige Alhussein Kora - Modou Keita
 
Alhussein Kora - Modou Keita ist unter noch ungeklärten Umständen in Zürich im Gefängnis gestorben.
(Augenauf, 14.03.2007)

 
Jugendleitungskurs ″first steps 2″
 
Am Wochenende vom 10./11. März 2007 fand der zweitägige Aufbaukurs auf erlebnispädagogischer Basis im Sunneblick in Walzenhausen statt.
(Peter Christinger, 12.03.2007)

 
JugendleiterInnen-Themenabend Uznach
 
Am Themenabend vom 7. März wurde aufgezeigt, wie man sich auf spielerische Art und Weise Schritt für Schritt den Themen näheren kann, die immer wieder beschäftigen.
(Peter Christinger, 12.03.2007)

 
Vorbereitungstreffen zur Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung in Sibiu/Hermannstadt in Rumänien
 
Nach dem Treffen von Basel (1989) und Graz (1997)laden die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) zu einer Dritten Europäischen Versammlung ein. Sie findet als Weg, als Prozess statt. Von Rom führen die Stationen über Wittenberg und Veranstaltungen in den verschiedenen Ländern Erupoas nach Sibiu/Hermannstadt in Rumänien. Dort wird im September
(Brigitta Ackermann, 12.03.2007)

 
Afrikanisch-französischsprachige Gemeinschaft „Bethesda“ lobt Gott und wächst - trotz schmerzlicher Abgänge
 
Jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr findet im Kirchgemeindehaus Winkeln an der Kreuzbühlstrasse 18 ein Gottesdienst der Bethesda-Mission statt. Die Bethesda-Mission ist eine Gemeinde überwiegend von Menschen aus Afrika. Im Gottesdienst wird viel und laut gesungen. Pierre, Mittvierziger aus Burkina Faso, leitete bis vor kurzem den Lobpreis.
(Martin Breitenfeldt, 08.03.2007)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des Kirchenrats der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen vom 19. Februar 2007
(Hans Ruedi Fischer (fis), 01.03.2007)

 
Kampagne eingeläutet: ″Wir glauben. Arbeit muss menschenwürdig sein.″
 
Mit dem Beginn der Passionszeit hat auch die diesjährige Kampagne der kirchlichen Hilfswerke begonnen; zahlreiche Gottesdienste und Veranstaltungen begleiten den Start. In St.Gallens Laurenzenkirche predigte am Sonntag die lateinamerikanische Theologin Tirsa Ventura. Am heutigen Dienstagabend reden Nationalrätin Meier-Schatz und BfA-Zentralsekretär Dietschy in der St.Mangenkirche zum Kampagnenmott
(Martin Breitenfeldt, 27.02.2007)

 
Gefährliche Apokalyptik?
 
Am Montagabend, 26. Februar, sprechen in St.Gallen das Autorenehepaar Victor und Victoria Trimondi über «Politik, Glaube und Terror im Zeichen der Apokalypse». Der Vortrag beendet den Vortragszyklus «Fragwürdige Johannesoffenbarung», mit dem das Evangelisch-reformierte Forum St.Gallen verschiedene Deutungen des letzten Buches der Bibel vorgestellt hat.
(Andreas Schwendener, 26.02.2007)

 
OSTROV - The Island
 
Der Kinostart für den Film OSTROV (Die Insel) von Pavel Lungin ist der 1. März 2007. OSTROV wurde am Filmfestival von Venedig erstmals gezeigt und erzählt die Geschichte des 'verrückten Heiligen' Anataolij.
(Heidi Amstutz, 22.02.2007)

 
Tag der Offenen Tür im M9 in St.Gallen am 3. März 2007
 
Herzliche Einladung zum Tag der Offenen Tür im Jugendhaus M9 in St.Gallen.
(Conny Kaufmann (z.V.g.), 19.02.2007)

 
Beruf und Familie
 
Soeben ist das KMU-Handbuch «Beruf und Familie» des SECO erschienen.
(Heidi Amstutz, 13.02.2007)

 
Über 10.000 Kinder haben weltweit und fair gewichtelt
 
Interkulturelle Aktion der evangelischen Kirche begeistert zahlreiche Kindergruppen-auch in St.Gallen
(M.Breitenfeldt/A.Schumm, 09.02.2007)

 
SUFOs zurück vom Weltsozialforum in Nairobi/Kenia
 
Sieben junge Leute vom Organisationskomitee des Sozial- und Umweltforums Ostschweiz (SUFO) reisten im Januar ans Weltsozialforum, das vom 20. bis 25. Januar 2007 stattfand. Hier ihr Bericht.
(Martin Breitenfeldt/Pia Fehle, 08.02.2007)

 
Das Licht Christi scheint auf alle
 
Herzliche Einladung zum Tag der Dritten Europäischen Versammlung in der Schweiz am 10. März 07 in Lausanne.
(Sekretariat AGCK-CH, 06.02.2007)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des St. Galler Kirchenrats vom 15. Januar 2007
(Hans Ruedi Fischer (fis), 15.01.2007)

 
Zu Gast aus Paraguay: Monica Rempel
 
Von heute bis zum 24.Januar wird die Paraguayerin Monica Rempel auf Einladung der Ev.-ref.Kirche St.Gallens in der Ostschweiz zu Gast sein. Sie hat in ihrem Heimatland mitgearbeitet bei der Vorbereitung des ökumenischen liturgischen Materials für den Weltgebetstag 2007, bei dem es um Paraguay gehen wird.
(Martin Breitenfeldt, 09.01.2007)

 
Frohe Festtage!
 
Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern frohe Weihnachts- und Festtage!
(Paul Baumann-Aerne, Webmaster, 23.12.2006)

 
St. Galler Ökumene im Alltag
 
Der Ordinariatsrat des Bistums St. Gallen, der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche und der Administrationsrat des Katholischen Konfessionsteils trafen sich kürzlich zur traditionellen gemeinsamen „St. Galler Sitzung“. Markus Büchel weilte zum ersten Mal als Bischof in der vertrauten Runde.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 20.12.2006)

 
Offene Kirche: Erste Bauetappe finanziell gesichert
 
Am kommenden Freitag zieht die Offene Kirche von der Kirche St.Leonhard in die Liegenschaft an der Böcklinstrasse 2 um, die bislang die Kirche der Christlichen Wissenschaften beherbergte. Dank der Finanzierungszusagen verschiedener Mitglieder des Trägervereins, angefragter Stiftungen sowie des kantonalen Lotteriefonds kann mit dem Umbau an der Böcklinstrasse bereits Mitte Januar begonnen werden. N
(Pressemitteilung Offene Kirche, 19.12.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen vom 11. Dezember 2006:
(Hans Ruedi Fischer (fis), 18.12.2006)

 
Auf zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln!
 
Verschiedene Organisatoren/-innen laden ein, vom 6. bis 10. Juni 2007 den nächsten Kirchentag in Köln zu erleben.
(Paul Baumann-Aerne, 15.12.2006)

 
Gewinner Veloweg-Wettbewerb 2006
 
Auch drei Jahre nach dem Jubiläumsjahr 2003 ist der Bibel-Veloweg nach wie vor gefragt.
(Rita Dätwyler, 14.12.2006)

 
Menschenrechtstag: Gemeinsame ökumenische Verlautbarung zur Religionsfreiheit
 
Anlässlich des internationalen Menschenrechtstages am 10. Dezember hat der Schweizerische Evangelische Kirchenbund zusammen mit ökumenischen Partnern eine Verlautbarung zum Thema ″Religionsfreiheit und interreligiöser Dialog″ veröffentlicht.
(Martin Breitenfeldt/SEK, 11.12.2006)

 
Farbzauber, Lichtzauber - Freiwilligenarbeit
 
Die Kirchen setzen ein Zeichen. Mehr als 160 Kirchgemeinden, davon 20 aus dem Kanton St. Gallen machten mit Engagement und Phantasie den Wert eines ihrer wichtigsten Arbeitsgebiete sichtbar: Die Freiwilligenarbeit.
(Marlise Schiltknecht, 08.12.2006)

 
Nacht der Lichter
 
Mit Liedern aus Taizé eröffnet St. Gallen den Advent. Ein kirchlicher Anlass, der aus allen Nähten platzt, ist selten: Über 2500 Menschen stimmten sich bei der ökumenischen «Nacht der Lichter» in der Kathedrale und im Klosterhof auf den Advent ein.
(Peter Christinger, 05.12.2006)

 
Jugendlichen Schwung im Kirchenleben halten - Bericht aus der St.Galler Wintersynode 2006
 
Die Evangelisch-reformierte St. Galler Synode hat sich vom jugendlichen Elan seines seit sechs Jahren bestehenden „Netzwerks Junge Erwachsene“ anstecken lassen. An der Wintersession vom 4. Dezember wurde der Kirchenrat einstimmig beauftragt, dem Parlament Bericht und Antrag zur Schaffung einer „Arbeitsstelle Junge Erwachsene“ im Umfang von 50 Stellenprozenten zu stellen. Die Arbeitsstelle, einer
(Hans Ruedi Fischer (fis), 05.12.2006)

 
Hearing zu Globalisierung und Kirche
 
Am vergangenen Freitag, dem 1.Dezember traf sich im Kirchgemeindezentrum Halden die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) St.Gallen-Appenzell mit deren Tochtergremium, der Kommission für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Die gut zwanzig Protestanten und Katholiken beschäftigten sich mit der Frage, wie Kirchen auf die Herausforderungen der Globalisierung nach innen und au
(Martin Breitenfeldt, 04.12.2006)

 
Weihnachtsfeier mit Gospels für Gehörlose in St. Gallen
 
Am 24. Dezember findet eine grosse Weihnachtsfeier der Gehörlosen im Kirchgemeindehaus St. Mangen statt. Erstmals zu sehen und hören: Gospels in Gebärdensprache
(Achim Menges, 30.11.2006)

 
Netzwerk Junge Erwachsene (ver-)stärken - St. Galler Synode tagt am 4. Dezember
 
Die Evangelisch-reformierte Synode des Kantons St. Gallen trifft sich am Montag, 4. Dezember im Kantonsratssaal in St. Gallen zur ordentlichen Wintersitzung. Zwei Motionen und eine Interpellation beschäftigen neben den üblichen Traktanden (Budget) das Kirchenparlament.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 29.11.2006)

 
Das Jugend-Video-Projekt ″Biblische Geschichten″
 
Ein Projekt der Reformierten Kirche Bern-Jura -Solothurn in Zusammenarbeit mit dem Cevi.
(Peter Christinger, 24.11.2006)

 
Was ist an den Gottesdiensten am 26.11. in Mörschwil und am 09.12. 2006 in Brunnadern anders?
 
Am Sonntag wird in der Kirche in Mörschwil ein anderer Ton angeschlagen. Berneck mit Pfarrer und Kirchenratsmitglied Martin Schmidt hat's vorgemacht...
(Marei Pöschmann, 24.11.2006)

 
Tausende an der Nacht der Lichter erwartet
 
Alle zwei Jahre findet in der St. Galler Kathedrale die Nacht der Lichter statt – eine ökumenische Andacht für die Jugend. Dieses Jahr wird auch im Klosterhof gefeiert.
(Peter Christinger, 23.11.2006)

 
St.Galler Synodaler zurück von der Olivenernte im Heiligen Land
 
Heiner Peter, Synodaler der Evangelisch- reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und Mitglied von deren OeME-Kommission, half bei der diesjährigen Olivenernte. Sein Fazit formuliert er mit einer jüdischen Weisheit: ″Auf drei Säulen ruht die Welt: Auf der Wahrheit, auf der Gerechtigkeit und auf dem Frieden. Jeder Versuch, eine der Säulen zu stürzen, lässt auch die anderen zusammenbrechen.&
(M.Breitenfeldt/Heiner Peter, 23.11.2006)

 
Zum Gedenken an die erste ordinierte St. Galler Pfarrerin
 
Pfarrerin Hedwig Weilenmann-Roth ist am 20. November beerdigt worden. Sie wurde im Herbst 1938 in Berneck ordiniert.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 20.11.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Die wichtigsten Themen aus den Kirchenratsverhandlungen vom 30. Oktober 2006
(Hans Ruedi Fischer (fis), 15.11.2006)

 
″Tag der Rechte des Kindes″ vom 20. November 2006
 
An diesem Montag, am ″Tag der Rechte des Kindes″ wollen wir auch in St. Gallen ein Zeichen setzen.
(Felix Kneubühl, 15.11.2006)

 
Feuer und Flamme für Freiwilligenarbeit am 5. Dezember
 
Am 5.12.2006, dem Internationalen UNO-Tag der Freiwilligen, brennen auf etwa 150 Plätzen in Kirchgemeinden und Pfarreien der Kantone AG, BE-JU-SO, SG und ZH Feuer für Freiwillige als sichtbares Zeichen für die Kraft der kirchlichen Freiwilligenarbeit.
(Marlise Schiltknecht, 13.11.2006)

 
Vortrag von Prof. Dr. Luise Schottroff zur Übersetzung der Bibel in gerechter Sprache
 
Mit Prof. Dr. Luise Schottroff kam eine der Hauptinitiantinnen der Übersetzung der Bibel in gerechter Sprache nach Wattwil. Das Interesse an der neuen Bibelübersetzung ist gross, fanden doch rund dreihundert Zuhörende am vergangenen Freitag, den 10. November den Weg in die Toggenburger Zentrumsgemeinde.
(Brigitta Ackermann, 13.11.2006)

 
Für eine familienfreundliche Kirche
 
Gegen 110 Personen aus der ganzen Schweiz haben sich am 4. November in St.Gallen Anregungen geholt, um das Leben in der eigenen Kirchgemeinde gastfreundlicher für die verschiedene Generationen zu gestalten...
(Andreas Schwenderer, 10.11.2006)

 
Am Anfang war eine Geschichte - Katonaltagung vom 29. Oktober 2006
 
Anlässlich der Katonaltagung vom 29. Oktober in St. Gallen standen die Arbeit der kirchlichen Vorbereitungsteams und der Wert biblischer Geschichten im Zentrum. Im Beisein von Kirchenratspräsident Dölf Weder wurden langjährige Mitarbeiter geehrt. Als Referent wirkte der Autor und Pfarrer Werner Laubi mit.
(Katrin Wetzig, 10.11.2006)

 
Netzwerk Junge Erwachsene (ver-)stärken. Evangelisch-reformierte Synode tagt am 4. Dezember
 
Die Evangelisch-reformierte Synode des Kantons St. Gallen trifft sich am Montag, 4. Dezember im Kantonsratssaal auf der Pfalz in St. Gallen zur ordentlichen Wintersitzung. Zwei Motionen und eine Interpellation beschäftigen neben den üblichen Traktanden (Budget) das Kirchenparlament. Angeregt werden die Schaffung einer Arbeitsstelle Netzwerk Junge Erwachsene und die Ermöglichung des elektronischen
(Hans Ruedi Fischer, 10.11.2006)

 
Du hast dir das selbst eingebrockt! Nun löffle es auch selbst aus! - 3. Schweizer Suppentag
 
So mag manche und mancher über Menschen denken, die in Armut leben müssen. Doch muss das wirklich so sein? Ab 2007 können auch St. Gallen Institutionen von der Schweizer Tafel profitieren! Löffeln darf jedenfalls jede und jeder am 16.November 2006 von 11.30-21.00 Uhr in der Marktgasse nahe Bohl...
(AS Diakonie, 08.11.2006)

 
Wenn alle zueinander passen - Herbstretraite des NJE 2006
 
Es gibt unter den Menschen keine Ausnahmen. Alle passen zueinander. Mit den alten Worten von Paulus: Viele Glieder ein Leib. Oder: Alles Lego?
(Marei Pöschmann, 06.11.2006)

 
IN INDONESIEN UND HIER: RELIGION ALS QUELLE DES (UN-)FRIEDENS?
 
Vom 21.September bis 7.Oktober 2006 fand eine Studienreise mit Workshop zur interreligiösen Koexistenz in Indonesien statt, die von mission21 und deren indonesischen Partnern organisiert war. Eingeladen zur Teilnahme waren auch drei deutschschweizer OeME-Beauftragte, unter ihnen auch der Autor dieser Nachricht und eines abrufbaren Reiseberichtes.
(Martin Breitenfeldt, 31.10.2006)

 
Siebenbürger Kirchgemeinde sucht Partnerin
 
Die ungarischsprachige reformierte Kirchgemeinde in Palatka/Siebenbürgen (Rumänien) sucht eine Partnergemeinde in der Schweiz
(Martin Breitenfeldt, 31.10.2006)

 
Bibel in gerechter Sprache im Buchhandel erhältlich
 
Die an der Frankfurter Buchmesse erstmals präsentierte „Bibel in gerechter Sprache“ kann ab sofort im Buchhandel bezogen werden.
(Heidi Amstutz, 25.10.2006)

 
Tagung zu familien-kirche in St. Gallen
 
In der Schweiz ist Familie Privatsache. Haus- und Familienarbeit sind gesellschaftliches Niemandsland. Die private Familienfreundlichkeit wird kaum auf die Aussenwelt übertragen. Diese Kultur und Haltung bereitet nicht nur den Familien Probleme. Dabei haben Familien in ihrer Vielfalt klare, existenzielle Bedürfnisse: Familien wollen und brauchen Anerkennung und Wertschätzung, Austausch und Konta
(Peter Christinger, 19.10.2006)

 
Amtsblatt 2006/2 Wintersynode
 
Soeben erschienen: Synodalamtsblatt 2006/2 für die Wintersession vom 4. Dezember 2006
(Markus Bernet, 19.10.2006)

 
Dienstag, 17. Oktober – Welttag zur Überwindung der Armut
 
Die Bekämpfung der Armut geht alle an – jeden Tag. Unter diesem Titel steht der UNO-Welttag zur Überwindung der Armut dieses Jahr in der Schweiz.
(Marlise Schiltknecht, 12.10.2006)

 
Zuckerwelt? Am 16. Oktober ist Welternährungstag
 
Der Weltnorden ist zuckerkrank, der Weltsüden unterzuckert. Jeden Tag sterben 24'000 Menschen an Hunger.
(Brigitta Ackermann, 10.10.2006)

 
Kein Zweifel an der Geltung der Rassismus-Strafnorm
 
Die Rassismus-Strafnorm darf nicht abgeschwächt werden. Die Meinungsfreiheit ist trotzdem gewährleistet. Der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) ist besorgt über die jüngsten Äusserungen von Bundesrat Christoph Blocher, die er ausgerechnet in der Türkei gemacht hat, wo der Völkermord an den Armeniern nicht anerkannt wird.
(Medienmitteilung SEK, 06.10.2006)

 
Delegation von Mission21 in Java
 
Missionsvertreter und OeME-Beauftragte besuchen islamische und christliche Ausbildungsstätten in Indonesien.
(Martin Breitenfeldt, 06.10.2006)

 
Mit Lehrkräften im Gespräch sein
 
Kirchliche Sozialdienste KSD an Berufs- und Weiterbildungszentren: Erfahrungsaustausch mit der Bistumsleitung und der Aufsichtskommission
(Sabine Rüthemann/Paul Baumann, 28.09.2006)

 
Reichtum der Theologie entdeckt
 
13 Personen, die während der letzten drei Jahre den Theologiekurs der Evangelisch-reformierten St.Galler Kirche absolviert haben, sind am 24. September in einem festlichen Gottesdienst im appenzellischen Heiden mit einem Zertifikat belohnt worden.
(Andreas Schwendener, 27.09.2006)

 
Protestantische Solidarität Schweiz
 
Die Vereinigung der Protestantisch-Kirchlichen Hilfsvereine der Schweiz sammelt in diesem Jahr für die Freiburger Kirchgemeinde Weissenstein-Rechthalten.
(Andreas Schwendener, 27.09.2006)

 
″WG ZUM KIRCHPLATZ″- das CASTING
 
″Junge Menschen machen Radio – witzig, kritisch, prophetisch!“ las man auf dem Flyer, der für das Casting “WG am Kirchplatz“ warb. Und etliche haben vergangenen Freitag, 22.09.06 gezeigt, gegeben, gesprochen, getextet, was sie konnten.
(Peter Christinger, 26.09.2006)

 
Religionen, Ressourcen für den Frieden. Konsultation zum Interreligiösen Dialog auf Bali eröffnet
 
Vom 25.September bis 1.Oktober veranstalten mission21 und ihre indonesischen Partner einen Workshop zu Fragen des christlich-muslimischen Zusammenlebens. Ort der Zusammenkunft ist ein kircheneigenes Hotel und Konferenzzentrum auf der “Götterinsel” Bali. Die Schweizer Delegation besuchte im Vorfeld unter anderem jene Orte, an denen bei insgesamt vier Bombenanschlägen in den letzten Jahren mehr als
(Martin Breitenfeldt, 26.09.2006)

 
spinnen. tun. leben.
 
Vielleicht ist Kirche in unseren jungen Köpfen ein Ort, den wir höchstens an Weihnachten und Ostern betreten. Vielleicht ist Kirche für uns Junge Erwachsene ein Ort von gestern und ein Sonntagmorgenaufenthalt für Menschen ab 60...
(Netzwerk, 19.09.2006)

 
Grusswort zur Weihe von Bischof Markus Büchel, 17. September 2006
 
Nachstehend die von Kirchenratspräsident Pfr.Dr. Dölf Weder gehaltene Ansprache zur Bischofsweihe vom 17. September 2006
(Pfr.Dr.theol. Dölf Weder, 18.09.2006)

 
Gemeinsam gegen Menschenhandel
 
Gekauft, versteigert, gezwungen, eine Arbeit anzunehmen, die kaum je den Versprechungen entspricht, bedroht oder sogar vergewaltigt – so finden sich die Opfer von Menschenhandel in einem fremden Land (auch in der Schweiz!) auf einem Markt für Heirat, Hausarbeit oder Prostitution wieder. Eines haben sie gemeinsam: Sie kommen aus Regionen, die von extremer Armut geprägt sind, haben den trügerischen
(Brigitta Ackermann, 14.09.2006)

 
Ideen und Kontakte für kreative Seniorenarbeit
 
Hinter jeder Seniorin und hinter jedem Senioren steckt ein reiches Leben mit ganz individuellen Erfahrungen.
(Volontariat, 14.09.2006)

 
Leiterkurs-Wochenende im Pfadiheim Buchs
 
25 motivierte Teilnehmende zwischen 13 und 24 Jahren nahmen am Wochenende an einer Leiterschulung im Pfadiheim Buchs teil, die von Peter Christinger, Arbeitsstelle Jugendfragen organisiert wurde. Der Referent Jürg Schär und Renate Imbaumgarten verstanden es, den Jugendlichen das Führen und Leiten von Gruppen zu vermitteln.
(Peter Christinger, 12.09.2006)

 
″Tiefer kratzen″ - Theologische Fragen erzeugen Resonanz
 
Ende Oktober startet die Reformierte Kantonalkirche einen neuen Theologiekurs. Offenbar stossen religiöse, ethische und spirituelle Fragen zunehmend auf Interesse.
(Reinhold Meier, 07.09.2006)

 
Seelsorgerat sagt zweimal Nein
 
An seiner Herbsttagung in Speicher hat sich der Seelsorgerat des Bistums St. Gallen einstimmig gegen das revidierte Asylgesetz und gegen das neue Ausländergesetz ausgesprochen.
(Sabine Rüthemann, 05.09.2006)

 
„Ich will in einer menschlichen Schweiz leben“
 
Rede an der Demonstration vom 02.09.2006 für Menschen(-rechte)
(Marlise Schiltknecht, 04.09.2006)

 
″Am Bahnhof blieb ich stehen und weinte″
 
Die Geschichte von Rahima Abdul Raheem, Tamil Nadu, Gujarat (Indien)
   
Rahima Abdul Raheem wurde in Südindien von einer alleinerziehenden Mutter und Taglöhnerin aufgezogen. Das Schicksal wiederholte sich, als ihr Mann nicht mehr von der Arbeit zurückkehrte. Bei ethnischen Konflikten verlor sie überdies beide Söhne. Reiche Inder brachten sie in die Schweiz.
(Michael Walther, Flawil, 01.09.2006)

 
Jugendliche am Stand der Kirchen an der OBA
 
Vom Freitag 1. bis Sonntag 3. September werden die evangelisch-reformierte und die katholische Kirche wieder mit einem Stand in der Halle 3.1 (Erwachsenenbildung) an der Ostschweizer Bildungs-Ausstelllung OBA vertreten sein.
(Peter Christinger, 01.09.2006)

 
Verantwortung öffentlich im Alltag leben: Bettagsmandat 2006 des Kirchenrates
 
Kirchenrat Pfarrer Martin Schmidt, Berneck, hat im Auftrag der Evangelisch-reformierten Kirchenleitung des Kantons St. Gallen das Bettagsmandat 2006 verfasst. Es ruft dazu auf, die gemeinsame Verantwortung als Staat und Kirche auch öffentlich im Alltag zu leben.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 31.08.2006)

 
St. Galler Kirchen fordern Menschenwürde
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und die Bistumsleitung der Diözese St. Gallen unterstreichen in einer gemeinsamen Stellungnahme nocheinmal ihr Nein zum revidierten Asylgesetz. Es sei ein berechtigtes Anliegen, den Missbrauch im Asylbereich zu bekämpfen, doch dürfe nicht in der vorgeschlagenen Form auf Kosten der Menschenwürde übertrieben werden.
(Fischer / Rüthemann, 30.08.2006)

 
Kanton Zürich: "Friedenszeit" im November
 
Zum Auftakt des neuen Jahrtausends hat der Oekumenische Rat der Kirchen eine "Dekade zur Ueberwindung von Gewalt" (2001 bis 2010) beschlossen, zeitgleich mit der UNO-Dekade für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit für die Kinder. Der Zürcher Kirchenrat lädt nun alle Kirchgemeinden der Landeskirche ein, sich -wie vielerorts in Deutschland- vom 12.-22. Novemb
(U.Wildberger/M. Breitenfeldt, 23.08.2006)

 
″WELTWEIT WICHTELN″ IN SANKT GALLEN LANCIERT
 
Mission21 und die Sankt Galler Kantonalkirche machen mit beim internationalen Projekt zur Begegnung zwischen Kindern nah und fern.
(Martin Breitenfeldt, 22.08.2006)

 
Als Praktikantin nach Kuba
 
Eine junge Frau aus der Reformierten Kirchgemeinde Rapperswil-Jona fliegt an diesem Dienstag nach Kuba. Sie wird für ein halbes Jahr in der Kirchgemeinde Sancti Spiritus mitarbeiten.
(Martin Breitenfeldt, 21.08.2006)

 
Sommersynode 2006 - Protokoll
 
Protokoll der Session vom 26. Juni 2006
(Markus Bernet, 17.08.2006)

 
Bündner Kirchenbote: Predigen ohne Stimme
 
In seiner auch im Internet veröffentlichten Ausgabe 7/2006 berichtet der Bündner Kirchenbote aus der Arbeit des evang.-ref. Gehörlosenpfarramtes
(Achim Menges, 14.08.2006)

 
Nein zur Verletzung der Menschenwürde - Statement von Pfr. Dr. Dölf Weder am 14. August 2006
 
Nein zur Verletzung der Menschenwürde - Statement an der Pressekonferenz des SFH zum Asyl- und Ausländergesetz, Bern, 14. Aug. 2006
(Pfr. Dr. Dölf Weder, 14.08.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat seine Arbeit für die Amtsdauer 2006 bis 2010 aufgenommen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 02.08.2006)

 
NEIN zu Asylgesetz und Ausländergesetz. JA zu Menschenwürde und Rechtsstaat. Stellungnahme zur Abstimmung vom 24. September 2006
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen sagt NEIN zu Asylgesetz und Ausländergesetz. JA zu Menschenwürde und Rechtsstaat.
(Markus Bernet, 25.07.2006)

 
Sexualpädagogisches Praktikum - Ein Angebot für die kirchliche Jugendarbeit
 
Sexualpädagogisches Praktikum im Limits-Camp 2007 28. Juli – 11. August 2007
(Peter Christinger, 08.07.2006)

 
Dem neuen Bischof Markus Büchel zum Gruss
 
Im Bistum St.Gallen ist der neue Bischof gewählt worden.
(Hans Ruedi Fischer, 06.07.2006)

 
Freiwilligenarbeit in reformierten Kirchgemeinden – Leitfaden und Arbeitsinstrumente
 
Die Arbeitsstelle Diakonie der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit den reformierten Kirchen ZH, AG und BE-JU-SO einen Leitfaden für Freiwilligenarbeit erarbeitet.
(Katrin Koelmann, 06.07.2006)

 
Der Kirchenrat im Bild
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen ab Juli 2006
(Markus Bernet, 05.07.2006)

 
Ein Privileg, die Kirche zu leiten
 
Die neugewählte Evangelische Synode des Kantons St. Gallen hat sich konstituiert. Das 180-köpfige Leitungsorgan der Reformierten ist weiblicher und jünger geworden. Zudem wurde ein neuer Finanzchef gewählt.
(Reinhold Meier, kid, 27.06.2006)

 
Junge Menschen machen Radio - witzig, kritisch, prophetisch
 
In Zusammenarbeit mit Radio Aktuell, dem Verein ökumenischer Medienarbeit und verschiedenen katholischen Fachstellen lanciert die Arbeitsstelle Jugendfragen die “WG am Kirchplatz“.
(Katrin Koelmann, 26.06.2006)

 
Spots aus dem St.Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen des St.Galler Kirchenrats vom 12. Juni 2006
(Hans Ruedi Fischer, 21.06.2006)

 
Das Evangelium in die Zukunft tragen
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen hat am Montag die Abgeordneten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) im Pfalzkeller zu einem „St. Galler Abend“ empfangen. Kirchliche und politische Instanzen hiessen die Gäste willkommen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 20.06.2006)

 
Evangelische St. Galler Sommersynode im Zeichen der Wahlen
 
Die neugewählte Evangelische Synode des Kantons St. Gallen trifft sich zur ersten Sitzung der neuen Legislatur am Montag, 26. Juni 2006, im Kantonsratssaal auf der St. Galler Pfalz. Die Tagung steht im Zeichen der Wahlen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 19.06.2006)

 
Die Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes in St. Gallen
 
Die Delegierten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) halten auf Einladung der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen ihre Sommer-Abgeordnetenversammlung (AV) vom 18. bis 20. Juni in St. Gallen ab. Die Nationale Versammlung der evangelischen Kirchen bestätigte den Präsidenten des Rates SEK, Pfarrer Thomas Wipf im Amt, sowie die acht weiteren Ratsmitglieder, die sich
(Hans Ruedi Fischer (fis), 19.06.2006)

 
Stellungnahmen des SEK zum Asylgesetz und zum Ausländergesetz
 
Nein zum Asylgesetz. Ja zu Menschenwürde und Rechtsstaat, unterschrieben vom Schweiz. Evang. Kirchenbund (SEK), der Schweiz. Bischofskonferenz und dem Schweiz. Israelitischen Gemeindebund.
Im weiteren lesen Sie die SEK-Medienmitteilung 'Ausländergesetz unbefriedigend'.
Dritter Teil: Auch die Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) unterstützt die Posit
(Medienmitteilungen, 15.06.2006)

 
Evangelisches Kirchenparlament zu Gast
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen ist vom Sonntag, 18. bis Dienstag 20. Juni Gastgeberin für die Sommer-Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK). Die öffentlichen Verhandlungen finden im Grossratssaal des Regierungsgebäudes auf der Pfalz statt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 14.06.2006)

 
Pfarrer Hermann Herzog gestorben
 
Pfarrer Hermann Herzog ist im 79. Altersjahr in Wattwil zur ewigen Ruhe be-stattet worden. Die Mitarbeitenden der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen entbieten der Trauerfamilie ihr herzliches Beileid.
(Hans Ruedi Fischer, 09.06.2006)

 
Die Synode wird jünger: Voller Erfolg bei "30 unter 30"
 
Nach den aktuellen Wahlen sitzen bereits 21 Junge Erwachsene in der Synode der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen. Das Geheimnis, wer den "Goldenen Güggel" für den jüngsten Altersdurchschnitt der Synodalen einer Kirchgemeinde bekommt, wird aber erst am 26. Juni im Synodengottesdienst gelüftet.
(Katrin Koelmann, 08.06.2006)

 
Vom Bodenseekirchentag zum Lac Léman
 
Kürzlich fand in St. Gallen der Bodenseekirchentag statt, getragen und besucht von Menschen aus verschiedenen Kirchen in der Euregio Schweiz – Österreich – Deutschland. Dabei waren auch Gehörlose.
(Achim Menges, 03.06.2006)

 
Zweiter Jugendprojekt-Wettbewerb des Kantons St.Gallen
 
Die Prämierung der besten Jugendprojekte fand am Freitag, 19. Mai in Wattwil statt. Die Werke stammten aus verschiedenen Bereichen: Umwelt, Kultur, Integration, Sport und Soziales. Unter den besten Projekten waren auch eines aus Rapperswil und das andere aus Eschenbach dabei.
(Peter Christinger, 24.05.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Die Beschlüsse des St. Galler Kirchenrates an seiner Sitzung vom 1. Mai 2006 in Kürze
(Hans Ruedi Fischer (fis), 16.05.2006)

 
Ein Gebäude für die Offene Kirche St. Leonhard
 
Die Offene Kirche St. Leonhard in St. Gallen bekommt ein neues Daheim. Die Stadt St. Gallen hat die Kirche der «Vereinigung der Christlichen Wissenschaft» gekauft und vermietet sie der Offenen Kirche St. Leonhard.
(RNA, 16.05.2006)

 
Zum Flüchtlingssonntag am 18.Juni
 
″Helfen Sie Menschen schützen″, so lautet das Motto des diesjährigen ökumenischen Flüchtlingssonntags. Er wird am 18.Juni, einen Tag nach dem Schweizerischen Flüchtlingstag, begangen.
(Martin Breitenfeldt, 15.05.2006)

 
Rat der Religionen gegründet
 
Nach anderthalbjähriger Vorbereitung ist heute der Rat der Religionen gegründet worden. Dem Rat gehören Spitzenvertreter der Schweizer Landeskirchen, der Juden und der Muslime an. In Bern unterzeichneten sie in einem feierlichen Akt das gemeinsam erarbeitete Mandat. Der Rat der Religionen wird als Dialogplattform zwischen Verantwortlichen der Religionsgemeinschaften sowie als Ansprechpartner für d
(M.Breitenfeldt / S.Weber, 15.05.2006)

 
Bilanz: Weltoffener Kirchentag – lokal verankert; Der Bodensee-Kirchentag St. Gallen; 5. bis 7. Mai 2006
 
In St. Gallen fanden sich über das Wochenende Tausende unter dem Motto «In der Vielfalt zuhause» zum 12. Bodensee-Kirchentag zusammen – unter erfreulich grosser Beteiligung aus der Stadt.
(Christoph Möhl für, 12.05.2006)

 
Zweiwöchiger Einsatz für die Olivenkampagne palästinensischer Bauernfamilien
 
Unterstütze palästinensische Bauernfamlien, ihre Olivenernte einzubringen. Die ″International Women's Peace Service″ (IWPS) und der österreichische Versöhnungsbund suchen TeilnehmerInnen für die Olivenkampagne 2006.
(Brigitta Ackermann, 10.05.2006)

 
EINE SCHWARZE LATEINAMERIKANERIN DEUTET DIE BIBEL: TIRSA VENTURA IN ST.GALLEN
 
Vom 10.-12.Juni wird die katholische Theologin und Religionswissenschaftlerin María Cristina (“Tirsa”) Ventura aus der Dominikanischen Republik in Sankt Gallen zu Besuch sein. Auf Einladung der Arbeitsstelle “Kirche im Dialog/OeME” wird sie am Sozial-und Umweltforum SUFO und am Sonntagsgottesdienst in der Haldenkirche mitwirken.
(Martin Breitenfeldt, 10.05.2006)

 
Familien in Not - 10 Jahre bäuerliches Sorgentelefon
 
Die Nöte der Familien ergreifen immer mehr auch die Bauernfamilien. Die Nummer des bäuerlichen Sorgentelefons lautet 041 820 02 15
(Felix Kneubühl, 09.05.2006)

 
Evangelisch-reformierte St. Galler Kirche fordert und fördert Mitarbeitergespräche.
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen setzt auf 1. Juli die von der Synode beschlossenen neuen Dienstordnungsbestimmungen für Pfarrerinnen und Pfarrer in Kraft. Damit verbunden ist das Obligatorium jährlicher Mitarbeitergespräche. Ein kantonales Pfarrkapitel im Kirchenzentrum Jona diente der Förderung eines zielorientierten Miteinanders.
(Hans Ruedi Fischer, 04.05.2006)

 
Casting des Netzwerks Junge Erwachsene ein voller Erfolg – Bilder auf www.ref-sg.ch/casting
 
Das Casting des Netzwerks Junge Erwachsene am letzten Samstag war ein voller Erfolg. Dem Aufruf, in die Offene Kirche St. Leonhard zu kommen, waren 17 junge Musiker und Musikerinnen gefolgt.
(Katrin Koelmann, 03.05.2006)

 
Mit St.Galler Hilfe: HEKS startet heute Schulhausbau
 
Am 3. Mai beginnt HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, mit dem Wiederaufbau von Schulhäusern in Azad Kashmir. Geplant ist zudem die Errichtung von Wohnhäusern in der Region, die vom schweren Erdbeben vom 8. Oktober 2005 besonders betroffen ist. Die St.Galler Kantonalkirche hat neben den regulären Zuwendungen an das HEKS 10.000 Franken zur Finanzierung beigetragen.
(Martin Breitenfeldt/HEKS, 03.05.2006)

 
Drei Mädchen aus Au gewinnen Wettbewerb zum Bibel-Veloweg
 
Beim letztjährigen Wettbewerb zum Bibel-Veloweg haben drei Mädchen aus Au im Rheintal gewonnen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 01.05.2006)

 
Rückblick auf den St. Galler Wochenendkurs KiK
 
Wie erzähle ich es meinen Kindern? - Einen biblischen Text ganzheitlich so erarbeiten, dass eine kindgerechte, spannende Erzählung entsteht Dieser Aufgabe stellten sich Betreuerinnen und Betreuer kirchlicher Kindergruppen kürzlich an einem Kurswochenende. Die Weiterbildung fand erstmals im Mattenhof Flawil statt.
(Silvia Mühlestein, 26.04.2006)

 
St. Gallen zieht Bodensee-Kirchentag an Land
 
Aus der Medienkonferenz vom 20. April: Vom 5. bis 7. Mai sind alle christlichen Kirchen der Stadt St. Gallen Gastgeberinnen beim 12. Bodensee-Kirchentag, einem ökumenischen Treffen von Christinnen und Christen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gallus- und Vadianstadt zieht damit buchstäblich einen Anlass an Land, der – geografisch – an den See gehört.
(Hans Ruedi Fischer (fis) für, 20.04.2006)

 
Anmeldungen Jugendprojektwettbewerb noch bis 19. April möglich
 
Die Dietschweiler Stiftung und das Amt für Soziales des Kantons St. Gallen führt erneut in Zusammenarbeit mit den beiden Landeskirchen den Jugendprojekt-Wettbewerb des Kantons St. Gallen durch.
(Peter Christinger, 15.04.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Gallen vom 27. März 2006
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.04.2006)

 
Interreligiöser und interkultureller Alltag im Gespräch
 
An der 9. FrauenVernetzungsWerkstatt vom Samstag, 25. März, hat das FrauenNetzwerk der evangelisch-reformierten Kirchen der Kantone St. Gallen und beider Appenzell einen Workshop zum Thema ″Interreligiöser und interkultureller Alltag - Generationen im Gespräch″ angeboten.
(Heidi Amstutz, 27.03.2006)

 
Achtung: Missbrauch von Webseiten bzw. Internetnamen
 
Wichtige Mitteilung an alle Webseitenbesitzer: Momentan werden frisch gekündigte Webnamen von obskuren Organisationen neu gemietet und mit Sexinhalten frisch gefüllt. Zum Ärger der alten Besitzer!
(Paul Baumann-Aerne, Webmaster, 27.03.2006)

 
„Afrika braucht Medikamente – jetzt!“: Ständerat nimmt Forderung der Hilfswerke auf
 
Der Ständerat befürwortet eine Motion, die vom Bund mehr Geld für den globalen Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria verlangt. Damit stellt er sich hinter eine zentrale Forderung der Kampagne „Afrika braucht Medikamente – jetzt!“ von HEKS und Bethlehem Mission, die u.a. von der St.Galler Arbeitsstelle Kirche im Dialog unterstützt worden ist.
(Martin Breitenfeldt, 23.03.2006)

 
„Rosen für die Menschenrechte“: Sankt Galler Politikerinnen und FCSG-Spieler zeigen Einsatz
 
Ob sie sonst links stürmen oder rechts verteidigen: St.Galler Politikerinnen und Fussballer setzen sich am Samstag gemeinsam für die Menschenrechte ein.
(Martin Breitenfeldt, 21.03.2006)

 
Ernesto Cardenal: ″Es gibt nur eine wahre Kirche: die der Armen″
 
Ernesto Cardenal, einer der grossen alten Männer der Hoffnung Lateinamerikas auf Gerechtigkeit, kommt morgen nach St.Gallen. Im Vorfeld zu seinem Auftritt in der Laurenzenkirche gab er Martin Breitenfeldt ein Interview.
(Martin Breitenfeldt, 17.03.2006)

 
Konzert für die Kinder von Gretschins
 
Kürzlich fand in der Kirche von Gretschins für einmal ein Konzert speziell für Kinder statt. Nein, es war mehr als ein Konzert, es war Unterhaltung, „Entertainment“ im besten Sinn des Wortes. Und es begeisterte nicht nur die Kleinen, sondern auch die Grossen.
(Peter Christinger, 16.03.2006)

 
Jugendliche engagieren sich!
 
Am 8. März, Mittwoch-Abend, war in Gossau jede Menge los. Grund dafür waren ca. 80 Jugendliche. Nein, es war keine Party, kein Fussball-Spiel, keine Schulveranstaltung – die Jugendlichen in Gossau waren aus freien Stücken und mit friedlicher Absicht gekommen. Jeder und Jede von ihnen engagiert sich in einer Jugendgruppe, einer Jungschar oder einer Jungwacht-Blauring-Gruppe und war bereit, noch e
(Katrin Koelmann, 09.03.2006)

 
Amnesty International - Aktionstournee im Kanton St. Gallen
 
″Mobil gegen häusliche Gewalt″. Als erster Kanton wird zwischen dem 8. und 22. März der Kanton St. Gallen besucht.
(Brigitta Ackermann, 08.03.2006)

 
″Welt als Gottes Haus gestalten″
 
Prof.Dr.Christoph Stückelberger referierte in St.Gallen.
(Martin Breitenfeldt, 08.03.2006)

 
Solidarität darf nicht stecken bleiben
 
Entdeckt vor dem Haus zur Perle: Die Forderung nach Menschenwürde darf nirgends stecken bleiben, auch nicht im Märzenschnee.
(z.V.g., 07.03.2006)

 
Start der BfA-Kampagne in St.Gallen mit der Kamerunerin Hélène Yinda
 
Wie kann man bei all dem Elend Afrikas an die Berufung zum Leben in Fülle glauben? Indem man sich in der Freiheit der Kinder Gottes dafür engagiert, sagte Hélène Yinda im Gottesdienst St.Laurenzen.
(Martin Breitenfeldt, 06.03.2006)

 
Mission 21: Nigerianische Partnerkirchen niedergebrannt
 
Vergangenes Wochenende kam es im nordnigerianischen Maiduguri zu Ausschreitungen gegen Christen und christliche Institutionen. Auch die Kirche der Geschwister EYN, ein Partnerkirche von mission 21, ist davon betroffen.
(Barbara Graf, 23.02.2006)

 
Wahlfähigkeit für Pfarrpersonen
 
Vier Pfarrer/-innen haben das Kolloqium erfolgreich absolviert.
(Hans Ruedi Fischer, 23.02.2006)

 
Für die Menschenrechte - mit SMS
 
"Frauen sind die Hälfte der Menschheit und Mutter der anderen Hälfte" (Magdalena Adoum, Ecuador). Denksprüche wie diesen können Sie täglich vom 1. März bis 16. April 2006 auf Ihr Mobiltelefon geschickt bekommen.
(Martin Breitenfeldt, 23.02.2006)

 
Wichtel warnen weltweit: Das nächste Christfest kommt bestimmt!
 
Die Arbeitsstelle „Kirche im Dialog“ will ab Sommer die Aktion „weltweit wichteln“ im Kanton St. Gallen bekannt machen und koordinieren. So können die ersten Kindergruppen bereits zur Weihnachtszeit mitmachen. Motto: ″Weltweit wichteln – Kinder für eine gerechte Welt.″
(Martin Breitenfeldt, 22.02.2006)

 
Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Porto Alegre
 
„In Deiner Gnade, Gott, verwandle die Welt“: Noch bis übermorgen tagt unter diesem Motto die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen. Auch fünf Reformierte aus dem Kanton Sankt Gallen werden als Gäste dabei gewesen sein, wenn in zwei Tagen die Kirchenkonferenz im brasilianischen Porto Alegre zu Ende ist.
(Martin Breitenfeldt, 21.02.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des Kirchenrates der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen vom 13. Februar 2006
(Hans Ruedi Fischer (fis), 20.02.2006)

 
Letzter Erfahrungsbericht unserer Volontärin aus Nigeria
 
Katrin Koelmann, unsere deutsche Volontärin, verbringt die Zeit vom 17. Januar – 12. Februar in einem Workcamp von Mission 21 in Nigeria. Sie baute dort mit einer Gruppe Schweizerinnen und Schweizern, einer Gruppe US-Amerikanerinnen und Amerikaner und ca. 20 Nigerianerinnen und Nigerianer an einer Schule mit. Die folgenden Zeilen wurden uns via Mail zugestellt und berichten von den letzten Tag
(Eingabe Peter Christinger, 10.02.2006)

 
Karikaturen: Aufruf zu Respekt und Sensibilität
 
Mässigung, Respekt, Sensibilität im Umgang mit Symbolen aller Religionen und Absage an Gewalt: Dazu ruft der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) im Zusammenhang mit den Konflikten um Karikaturen zu Mohammed auf.
(SEK/mb, 07.02.2006)

 
Programmhefte für den Bodenseekirchentag erhältlich
 
Für den 12. Bodensee-Kirchentag vom 5. bis 7. Mai 2006 in St. Gallen sind jetzt Programmhefte erhältlich.
(Heidi Amstutz, 07.02.2006)

 
Hilfe und Ohnmacht.
 
Rabbinat und Vorstand der Jüdischen Gemeinde St. Gallen laden ein zu einer Lesung mit Dr. Stefan Mächler, mit anschliessender Diskussion, am Sonntag, 19. Februar 2006, von 16.30 bis 18 Uhr.
(Heidi Amstutz, 06.02.2006)

 
Erfahrungsbericht unserer Volontärin aus Nigeria
 
Katrin Koelmann, unsere deutsche Volontärin, verbringt die Zeit vom 17. Januar – 12. Februar in einem Workcamp von Mission 21 in Nigeria. Sie baut dort mit einer Gruppe Schweizerinnen und Schweizern, einer Gruppe US-Amerikanerinnen und Amerikaner und ca. 20 Nigerianerinnen und Nigerianer an einer Schule mit. Die folgenden Zeilen wurden uns via Mail zugestellt und berichten von den Erlebnissen
(Eingabe durch P. Christinger, 06.02.2006)

 
Legostadt in Buchs – Begeisterung bei Jung und Alt
 
Nach dem großen Erfolg vom Bibelmobil im 2004 konnte man gespannt und neugierig sein, wie das neue Angebot vom Bibellesebund bei den Kindern ankommt. In Zusammenarbeit mit dem CEVI (Jungschar) wurde ein ganztägiges Programm angeboten und alle Kinder von 8 bis 12 Jahren zu diesem Grossanlass eingeladen. Unvergesslich wird das Erlebnis für 40 Kinder bleiben, was sie mit 200'000 Legosteinen vom 5.-
(Peter Christinger, 27.01.2006)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des St. Galler Kirchenrats im Januar 2006
(Hans Ruedi Fischer (fis), 26.01.2006)

 
FRAUENRECHTE: NACHLESE ZUR IMPULSTAGUNG IN GOSSAU
 
Die Impulsveranstaltung vom vergangenen Samstag zur Fastenopfer-Brot-für-alle-Kampagne 2006 ″Wir glauben. Menschenrechte fordern Einsatz″ zieht Kreise.
(Martin Breitenfeldt, 26.01.2006)

 
Sonnige Grüsse aus dem heissen Nigeria!
 
Katrin Koelmann, unsere deutsche Volontärin verbringt die Zeit vom 17. Januar – 12. Februar in einem Workcamp von Mission 21 in Nigeria. Sie baut dort mit einer Gruppe Schweizern, einer Gruppe US-Amerikanern und ca. 20 Nigerianern an einer Schule mit. Die folgenden Zeilen berichten von der Reise und den ersten Erlebnissen in Nigeria.
(Peter Christinger, 25.01.2006)

 
Themen und Veranstaltungen der Erwachsenenbildung
 
Erwachsenenbildung in Kirchgemeinden kann sehr vielfältig sein, wie eine Zusammenstellung zeigt.
(Jacques-Antoine von Allmen, 24.01.2006)

 
500 Jahre Zwingli in Glarus
 
In Glarus wird das 500jährige Jubiläum des Amtsantritts von Zwingli gefeiert. Informationen zum Veranstaltungsprogramm.
(Pfr. Andreas Gäumann, 24.01.2006)

 
Rückblick auf die zweite Materialmesse für die Arbeit unter Kindern in Olten
 
Motiviert durch den grossen Besucherandrang im 2005, wurde am 7. Januar 2006 bereits die zweite Materialmesse im Stadttheater in Olten durchgeführt. Mit 22 Ausstellern und mehr als doppelt so viel Platz wolte die Kinder-Kommission (KiKo) erneut eine Plattform für gutes Kinderarbeitsmaterial bieten.
(Peter Christinger, 19.01.2006)

 
Lobby-Arbeit für die Jugend
 
Roger Lindenmann blickt auf seine Tätigkeit im Ressort «Kinder und Jugend» der Evangelischen Kirchgemeinde Wil zurück. Während vier Jahren hat Roger Lindenmann das Ressort «Kinder und Jugend» in der Evangelischen Kirchgemeinde Wil geleitet. Nun muss er sein Amt aufgeben, da er aus der Kirchgemeinde wegzieht.
(Peter Christinger, 19.01.2006)

 
Schlussspurt bei Radioprojekt Vitamin R
 
Noch bis am 21. Januar ist Radio Vitamin R in der Luft. Dann geht ein tolles Projekt für dieses Jahr zu Ende. Was im Januar 2000 unter dem Namen Radio 2000 begann, hat sich zu Radio Vitamin R weiterentwickelt und fasziniert immer mehr Jugendliche - auch im Jahr 2006. Auf 96,7 MHz oder über www.vitaminr.ch kann man reinhören. Es lohnt sich auf jeden Fall.
(Peter Christinger, 19.01.2006)

 
Nachlese zum GFS-Jahresauftakt „Migration und Flucht“
 
Anni Lanz prangert an: "Die Asylsuchenden mit NEE... können beliebig festgenommen und beliebig lange inhaftiert werden, ohne ein Delikt begangen zu haben. Das revidierte Asylgesetz will diese Repression auf alle Asylsuchenden mit negativem Entscheid ausdehnen".
(Martin Breitenfeldt, 17.01.2006)

 
Mit gemischten Gefühlen nach Afrika
 
Katrin Koelmann, unsere deutsche Volontärin verbringt die Zeit vom 17. Januar bis 12. Februar in einem Workcamp von Mission 21 in Nigeria. Sie baut dort mit einer Gruppe Schweizern, einer Gruppe US-Amerikanern und ca. 20 Nigerianern an einer Schule mit und hat so die Chance, Land und Leute ″hautnah″ zu erleben. Wenn die Möglichkeit besteht, teilt sie uns hier ihre aktuellsten Erlebni
(Peter Christinger, 16.01.2006)

 
Sozial- und Umweltforum lädt zum Mittun ein
 
Ermutigt vom letztjährigen ersten Sozial- und Umweltforum Ostschweiz will das Initiatorenteam am 9. und 10.Juni 2006 ein weiteres stattfinden lassen. Gruppen, Einzelne und auch Kirchgemeinden werden nun zum Mittun eingeladen.
(Martin Breitenfeldt, 13.01.2006)

 
„Sind Frauen auch Menschen?“
 
Die ökumenische Kampagne der kirchlichen Werke Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein wirft ihre Schatten voraus. Die Leiterin von Justitia et Pax, der Stabskommission der Schweizer Bischofskonferenz für sozial- und wirtschaftsethische Fragen, Anne Durrer, wird am Samstag kommender Woche im Andreaszentrum Gossau zum Thema „Sind Frauen auch Menschen? - Menschenrechte in Europa und Afrika“ sp
(Martin Breitenfeldt, 13.01.2006)

 
„Weltweit Leben“: Evangelikale beten für Millenniumsziele
 
Die Gebetswoche der Schweizerischen Evangelische Allianz (SEA) vom 8. – 15. Januar nimmt jeden Tag eines der UNO-Ziele für 2015 auf und schliesst damit dieses Jahr besonders Notleidende, Hungernde, Ärmste der Armen in ihr Gebet ein. Auch an verschiedenen Orten in Stadt und Kanton beten bis zum kommenden Sonntag Menschen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften zusammen und setzen so ein Zeiche
(Martin Breitenfeldt, 13.01.2006)

 
Projektwettbewerb des Kantons St. Gallen 2006
 
Nach einer erfolgreichen ersten Durchführung 2005 freuen wir uns, bis nächsten Sommer erneut die besten und innovativsten Projekte des Kantons und der Region zu suchen und diese durch eine Jury zu bewerten und auf die Bühne zu bitten. Kennen Sie Jugendliche, Jugendarbeitende, Jugendpolitiker und Jugendpolitikerinnen mit spannenden Ideen?
(Peter Christinger, 10.01.2006)

 
Bilder der St.Galler Kirchen
 
Eine Diaserie fast aller evangelisch-reformierten St.Galler Kirchen auf dem Internet.
(Paul Baumann-Aerne, Webmaster, 07.01.2006)

 
Das Lernfestival 2005 im Kanton St.Gallen - ein voller Erfolg!
 
Im September 2005 fand in der ganzen Schweiz bereits zum vierten Mal das Lernfestival statt. Über 12'000 Menschen nahmen daran teil und machten auf niederschwellige, lustvolle Art und Weise neue Lernerfahrungen.
(Paul Baumann-Aerne, 01.01.2006)

 
Der St. Galler Kirchenrat unterstützt HEKS-Referendum - reale Not der Flüchtlinge wird ausgeblendet
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen unterstützt das Referendum des HEKS gegen die Revision des Asyl- und Ausländergesetzes ideell und logistisch. Für die Begründung verweist er auf die vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) und vom HEKS vorgebrachten humanitären und menschenrechtlichen Argumente.
(Hans Ruedi Fischer, 23.12.2005)

 
Neun Monate intensivste Lebensschulung - Seminar für soziales Engagement in Wattwil ist abgeschlossen
 
WATTWIL. Die einen taten es schon, die anderen wollten sich darüber informieren, was es schon gibt und andere wieder waren gezielt auf der Suche nach einem sinnvollen Engagement. Die rund zwanzig Teilnehmerinnen am ökumenischen Seminar für soziales Engagement der Arbeitsstelle Diakonie der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen konnten nun die Seminarbestätigung in Empfang nehmen.
(Cornelia Forrer, 22.12.2005)

 
Interreligiöses Gespräch in St. Gallen
 
Mitte Dezember trafen sich die Mitglieder des Evangelisch-reformierten Kirchenrates des Kantons St. Gallen mit dem Vorstand des Dachverbands islamischer Gemeinden der Ostschweiz und des Fürstentums Lichtenstein (DIGO) zu einem offenen Gespräch. Alle Beteiligten möchten für „menschliche Geschwisterlichkeit“ und konkrete Aktion eintreten.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 21.12.2005)

 
Als Kirche unterwegs mit Menschen ab 55
 
Der Diakonieverband Schweiz bietet eine Weiterbildung an für kirchliche Fachleute, die mit Menschen ab der (Früh-)Pensionierung arbeiten. Die Weiterbildung findet an 5 Kurstagen statt, vom 4. September bis 7. November 2006.
(Heidi Amstutz, 20.12.2005)

 
Das Vertraute mit anderen Augen anschauen: Ökumenischer Besuch in Goldach
 
Alle Jahre wieder zum Advent besuchen Teilnehmende des ökumenischen Studienkurses in Bossey/GE Kirchgemeinden in in der ganzen Schweiz. Goldach bekam heuer Besuch von zwei Studierenden aus Georgien und Pakistan. Pfarrerin Doris Engel berichtet:
(M.Breitenfeldt/D.Engel, 19.12.2005)

 
Spots aus dem St.Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des St.Galler Kirchenrats im November und Dezember 2005.
(Hansruedi Fischer, 17.12.2005)

 
Nichthörenden Musik erlebbar machen
 
Arbeitsstelle der evangelisch-reformierten Kirche publiziert DVD mit 27 Gebärdenliedern - Vernissage am 18. Dezember 2005
(Achim Menges, 16.12.2005)

 
Verlautbarung der drei Landeskirchen zum internationalen Menschenrechtstag am 10. Dezember 2005
 
Das Thema ″Menschenrechte″ hat die drei Landeskirchen dieses Jahr stark beschäftigt, besonders im Bereich des Asyls. Nachstehend die Medienmitteilung der drei Landeskirchen.
(Heidi Amstutz, 10.12.2005)

 
ClearTime 06.1 - DAS Zeiterfassungsmittel für kirchliche MitarbeiterInnen
 
Ein ″Muss″ für SDM's, Jugendarbeitende und für Pfarrpersonen. Die Auswertung gibt dem Benutzer Auskunft über die Zeitverteilung innerhalb des eigenen Arbeitsbereiches: das ist gut für die Festlegung oder Veränderung der Schwerpunkte und den Abgleich mit dem Pflichtenheft. Zusätzlich unterstützen und konkretisieren die Auswertungsberichte die Themen der jährlichen Standortgespräche.
(Peter Christinger, 09.12.2005)

 
St. Galler Synode vom 5.12.05: Scharf beobachtete „St. Galler Erklärung“
 
Die Evangelisch-reformierte St. Galler Synode hat am Montag, 5. Dezember 2005 mehrheitlich „zustimmend“ vom Text der „St. Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen und den interreligiösen Dialog Kenntnis genommen“. Das Geschäft gedieh, nicht ganz unerwartet, zum parlamentarischen Schwerpunkt der Wintersitzung. Acht Voten gab es zum Eintreten, weitere elf Wortmeldungen in der Detailbera
(Hans Ruedi Fischer (fis), 05.12.2005)

 
″White Band Day″: Über 25 Kirchgemeinden im Kanton St.Gallen haben ihre Mitwirkung angemeldet
 
Brot für alle und HEKS, Caritas und Fastenopfer rufen die Kirchen und Kirchgemeinden der Schweiz auf, am internationalen ″White Band Day″ (10. Dezember) ihre Kirchtürme weiss zu beflaggen. Viele haben unterdessen positiv reagiert.
(BfA/Martin Breitenfeldt, 02.12.2005)

 
Afrika braucht Medikamente - jetzt. Welt-Aids-Tag: 1.12.05 Übergabe Petition in Bern
 
25 000 Personen haben die Petition ″Afrika braucht Medikamente - jetzt!″ von Bethlehem Mission Immensee und HEKS unterschrieben. Am 1. Dezember, dem Welt Aids Tag, wird die Petition vor einem Bild mit 8000 Kerzen überreicht. Doris Leuthard, CVP-Nationalrätin, und Franco Cavalli, SP-Nationalrat, sowie Sam Kobia, Generalsekretär des ökumenischen Rates der Kirchen und der Arzt Christian M
(Brigitta Ackermann, 01.12.2005)

 
Vorschau auf die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
 
Konfirmandenunterricht keine Nebensache: Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen trifft sich am Montag, 5. Dezember im Grossratssaal auf der St. Galler Pfalz zu ihrer Wintersession. Die Traktandenliste umfasst 13 Geschäfte.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 29.11.2005)

 
Ansteckende Freude weiter geben: Ordinations-Gottesdienst in Buchen-Staad
 
Die Pfarrerinnen Karin Schmid und Martina Tapernoux-Tanner und Pfarrer Klaus Fischer sind am 1. Advent vom St. Galler Kirchenratspräsidenten Pfarrer Dr. Dölf Weder zum Dienst am Wort Gottes ordiniert worden.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 29.11.2005)

 
″Träume in stiller Zeit″ - Diakon aus Oberuzwil schreibt erstes Buch
 
Richard Böck, Diakon in der Evang.-ref. Kirchgemeinde Oberuzwil hat 10 „andere“ Weihnachtsgeschichten geschrieben.
(Katrin Koelmann, 23.11.2005)

 
Die fetten Jahre sind vorbei – ein geglücktes Experiment
 
Am Samstag, 19. 11. veranstaltete das Netzwerk Junge Erwachsene zum ersten Mal einen provokativen Gottesdienst zu einem Film. Aufgrund vieler positiver Zusprüche nach dem Gottesdienst, schien das „Experiment“, wie es Jasmine Suhner, die Moderatorin des Gottesdienstes nannte, geglückt.
(Katrin Koelmann, 21.11.2005)

 
Regionaltagung in Uznach und Buchs zum Thema Werbung
 
Am vergangenen Wochenende stellten sich rund 25 Leiterinnen von kirchlichen Kindergruppen in Uznach und Buchs der Frage, wie man mit gezielter Werbung das wertvolle Angebot der kirchlichen Kindergruppen bekannter machen könnte.
(Peter Christinger, 15.11.2005)

 
Ressortbeauftragte beschäftigen sich mit Rechtsfragen in der Jugendarbeit
 
Juristerei ist trocken, kompliziert und unverständlich. Das Rechtshandbuch für Jugendarbeit „Alles was Recht ist“ beweist das Gegenteil: Recht kann durchaus verständlich und höchst interessant sein. Dies zeigte sich auch an den diesjährigen Beauftragtentreffen in Lichtensteig und Altstätten. Am Montag, 14. November findet das letzte Treffen in Oberuzwil statt. Die
(Peter Christinger, 11.11.2005)

 
Projekt „Ausbildung JugendarbeiterIn HF“
 
Ausbildungsgruppe Jugendarbeit in der Berufsintegrierten Ausbildung zur Sozialpädagogik HF Herbst 2006
(Peter Christinger, 11.11.2005)

 
Regionaltagung „Fyre mit de Chline“ 5.11.2005 in St.Gallen
 
„Mit Jesus unterwegs am, auf und im See Genezareth“ Wer am vergangenen Samstag in den Saal des Kirchgemeindehauses St.Leonhard eintrat, fühlte sich ins alte Palästina versetzt . In der Kreismitte war die Landschaft dreidimensional aufgebaut: Da lag der See Genezareth mit den vielen kleinen Fischerbooten, die den Menschen der damaligen Zeit die Existenz sicherten; da gab es Dörfer
(K äthi Giezendanner, 07.11.2005)

 
Die Kleinen werden gefressen: ″Darwin's Nightmare″ im Kino
 
Im Kino Rex St.Gallen läuft zur Zeit ein erschütternder Film: ″Darwin's Nightmare″. Ungeschminkt und ohne Pathos stellt der österreichische Filmemacher Hubert Sauper die menschliche und ökologische Katastrophe am Viktoriasee dar: die Stärkeren fressen die Schwächeren.
(Martin Breitenfeldt, 07.11.2005)

 
Weiterbildung Besuchsdienst: ″Türen öffnen″
 
Letzte Woche veranstaltete die Arbeitsstelle Diakonie unter Leitung von Marlise Schiltknecht eine Weiterbildung zum Thema „Türen öffnen“. Das Treffen in Wattwil war ein voller Erfolg.
(Katrin Koelmann, 04.11.2005)

 
Hilfswerke für ein Gentech-Moratorium in der Landwirtschaft
 
Die in der entwicklungspolitischen Arbeitsgemeinschaft Alliance Sud zusam­mengeschlossenen Hilfswerke unterstützen die Volksinitiative für ein Gentech-Moratorium in der Schweizer Landwirtschaft.
(P.Hofstetter/M.Breitenfeldt, 04.11.2005)

 
„Echo“ – Eine Orientierungshilfe für alle
 
Schweizer Staatskunde für Zugewanderte: Der in Amriswil tätigen Ostschweizer Regionalstelle von HEKS (Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz) kommt das Verdienst zu, eine wertvolle Informationsbroschüre für Migrantinnen und Migranten geschaffen zu haben. An einer Medienorientierung in St. Gallen wurde„Echo“ am Donnerstag, 3. November 2005 vorgestellt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 03.11.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
An seiner Sitzung vom 24. Oktober 2005 hat der St. Galler Kirchenrat unter anderem folgende Geschäfte behandelt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 03.11.2005)

 
Reich befrachtet auf den Weg
 
Abschlussfeier der Ausbildung neudiplomierten Sonntagsschullehrerin des Kantons St. Gallen OBERHELFENSCHWIL. Unter dem Motto „Kirche einmal anders“ wurden am Sonntag die neuen Kolibri-Lehrerinnen des Kantons St. Gallen feierlich in ihr Amt eingesetzt. Reich befrachtet mit hart erworbenen Schätzen und guten Wünschen wurden sie auf den Weg entsandt.
(Cornelia Forrer, 31.10.2005)

 
sign & sing - Gebärdete Lieder
 
Inge Scheiber Sengl und Meie Lutz stellen ihre Arbeit als DVD vor - Vernissage am 18. Dezember 2005
(Achim Menges, 27.10.2005)

 
„Kommerz kann nicht unser oberster Wert sein“
 
St. Galler Kirchenbehörden gegen die schrittweise Einführung der Sonntagsarbeit: Das Bischöfliche Ordinariat, der katholische Administrationsrat und der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen sind sich darin einig, dass bei der Volksabstimmung vom 27. November 2005 die Änderung des eidgenössischen Arbeitsgesetzes verworfen werden soll.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 26.10.2005)

 
″Globalance″ – Christliche Perspektiven für eine menschengerechte Globalisierung
 
Der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) präsentiert sein Positionspapier «Globalance – Christliche Perspektiven für eine menschengerechte Globalisierung» und will damit einen Beitrag leisten für die kirchliche, wirtschaftliche und politische Meinungsbildung.Globalance als Wertebalance: Dies ist das Konzept des SEK für eine menschengerechte Globalisierung aus ethischer Sicht.
(SEK/M.Breitenfeldt, 25.10.2005)

 
GFS-Kommision sagt NEIN zur Lockerung des Sonntagsverkaufs
 
Die ökumenische Kommission für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung (GFS) der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen St.Gallen/Appenzell sagt Nein zur Teilrevision des Arbeitsgesetzes.
(Martin Breitenfeldt, 25.10.2005)

 
Agostino Cozzio neuer Präsident des Vereins Offene Kirche St. Leonhard
 
Agostino Cozzio ist von der a.o. HV zum neuen Präsidenten des Vereins Offene Kirche St. Leonhard in St. Gallen gewählt worden. Agostino Cozzio ist Generalsekretär des St. Galler Volkswirtschaftsdepartements und tritt die Nachfolge von Annina Policante an.
(Heidi Amstutz, 19.10.2005)

 
Sumaya Farhat Naser in St. Gallen
 
Sumaya Farhat Naser hält am 4. November um 19.30 Uhr einen Vortrag im Waaghaus St. Gallen zum Thema ″Leben in einer Insellandschaft″. Weitere Aktionen der Gruppe Olivenzweig zum Thema Nahost siehe nachstehender Text.
(Heidi Amstutz für CaBi, 11.10.2005)

 
Handeln aus der Fülle - Postpatriarchale Ethik in biblischer Tradition. Das neuste Buch von Ina Praetorius
 
Das jüngste Buch von Ina Praetorius geht neuem Nachdenken über das gute Zusammenleben der Menschen nach - ein engagierter Essay über die Gewinnung moralischer Werte.
(Brigitta Ackermann, 10.10.2005)

 
Nach Wirbelsturm und Erdbeben: HEKS leistet Katastrophenhilfe
 
Kein Ende der Katastrophen! Gleich zwei Aufrufe musste HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz, an die Bevölkerung richten. Erstens für die Opfer des Tropensturms Stan in Zentralamerika und Südmexiko sowie für die Opfer des verheerenden Erdbebens in Pakistan.
(HEKS/M.Breitenfeldt, 10.10.2005)

 
Wo sind die St.Galler Jugendlichen?
 
Dringend gesucht werden schnellentschlossene Jugendliche, welche Lust haben mit dem St.Galler Regierungsrat Willi Haag zu diskutieren. Interessierte melden sich bitte bei Manfred Walser (man-fred.walser@unisg.ch), Mitorganisator des Gipfels.
(Peter Christinger, 05.10.2005)

 
Fiire mit de Chliine - Neu überarbeitetes Liederbuch erschienen
 
Der KIK-Verband hat eine neue Ausgabe der Kolibri-Liederbücher herausgegeben.
(Katrin Koelmann, 03.10.2005)

 
FUFU und der grüne Mantel - ein Buch für Kinder mit einem psychisch kranken Elternteil
 
In der Welt des kleinen Fuchses FUFU ist alles in Ordnung, bis sein Vater plötzlich mit einem grünen Mantel auftaucht, und sich alles verändert. Vater Fuchs ist psychisch krank und von nun an ist nichts mehr, wie es einmal war.
(Katrin Koelmann, 03.10.2005)

 
Die Aktion 72 in Goldach
 
„Als ich von der Aktion 72 Stunden gehört habe, war für mich klar: „Dabei sein ist alles.“ Der grosse Aufwand hat sich gelohnt: Die Konfirmanden und Konfirmandinnen sind mit der Aktion 72 Stunden in den Konfirmandenunterricht gestartet: Wir hatten eine gute Stimmung in der Gruppe, die Konfirmanden und Konfirmandinnen haben sich eingesetzt und selber Lösungen gefunden. Sie haben miterlebt, wie ih
(Doris Engel, Pfarrerin, 30.09.2005)

 
Dem Schweigen entronnen - Religiöse Zeugnisse von Frauen
 
Im neuen Buch von Doris Brodbeck werden religiöse Zeugnisse von Frauen des 16. bis 19. Jahrhunderts vorgestellt.
(Heidi Amstutz, 29.09.2005)

 
Internationale theologische Bodenseekonferenz in Ermatingen
 
Die theologische Bodenseekonferenz veranstaltet schon seit gut 50 Jahren rund um den See thematische Tage für den reformierten Bodenseeraum. Das schön gelegene Dorf Ermatingen war dieses Jahr Gastgeber für die Konferenz zum Thema „Familie und Spiritualität“ und bot bei herrlichem Herbstwetter einen idealen Rahmen für eine entspannte Vertiefung in dieses anspruchsvolle Thema.
(Christoph Semmler, 27.09.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus der Sitzung des St. Galler Kirchenrats vom 19. September 2005
(Hans Ruedi Fischer (fis), 27.09.2005)

 
FH-Nachdiplomkurs ″Sozialräumliche Jugendarbeit″
 
Zum zweiten Mal wird in der Region ein Nachdiplomkurs für Jugendarbeiter/-innen mit einigen Berufsjahren Erfahrung sowie für QuereinsteigerInnen durchgeführt. Er startet am 28. November 2005.
(Paul Baumann, AkEB, 27.09.2005)

 
Literaturführer zur Scheidung
 
″Wenn Eltern sich trennen″ heisst ein neuer Literaturführer zum Thema Scheidung. Er nimmt ein alltägliches Thema auf und hilft mit seinen Buchtipps vor allem denen, die in Scheidungsfällen oft vernachlässigt werden: Kinder.
(Brigitta Ackermann, 23.09.2005)

 
Kollektenvorschläge
 
Die neuen Kollektenvorschläge der Diakonie für die Kirchgemeinden sind eingegeben.
(Katrin Koelmann, 21.09.2005)

 
'Und es sind Menschen auf der Flucht' - ein Buch von Asylsuchenden mit 'Nicht-Eintretens-Entscheid' (NEE)
 
Ein Buch mit zwölf Herkunfts-, Lebens- und Fallgeschichten, erzählt von Asylsuchenden mit einem Nicht-Eintretens-Entscheid. Beeindruckende Zeugnisse, dass hinter jedem Asylsuchenden, auch wenn er nicht aufgenommen werden kann, ein Mensch steht, der oft Unglaubliches durchgemacht hat. Das Buch führte wochenweise die Schweizer Sachbuch-Bestsellerliste an.
(Paul Baumann-Aerne, 21.09.2005)

 
Aussprachesynode will reformierte Identität stärken
 
Die Synode der Reformierten im Kanton St. Gallen am Montag, 5. September 2005 hat die Frage diskutiert, was „reformiert“ heute bedeutet. Setri Nyomi, Generalsekretär des Reformierten Weltbundes, plädierte dafür, das Fehlen von religiösen Führern als Chance zu begreifen. NEU mit angehängtem Originaltext der Ansprache von Setri Nyomi.
(Reinhold Meier, 20.09.2005)

 
72 Stunden-Aktion gestartet !
 
Am Donnerstagabend fiel der Startschuss zur 72-Stunden-Aktion der Schweizerischen Jugendverbände. Auch Jugendliche aus dem Kanton St. Gallen setzen in 50 Projekten gemeinnützige Projekte um. Einige Gruppen sind noch auf Hilfeleistungen aus der Bevölkerung angewiesen. Ein Überblick über die laufenden regionalen Events gibt es unter www.72Stunden.ch oder über die Berichterstatungen des Radio DRS 3
(Peter Christinger, 16.09.2005)

 
First Steps 1 - Leiterkurs-Wochenende im Pfadiheim Buchs
 
Am 10. und 11. September fand im Pfadiheim in Buchs ein Leiterkurs zum Thema ″Führen und Leiten″ statt, der von der Arbeitsstelle Jugendfragen organisiert wurde. Die Teilnehmenden zwischen 13 und 19 Jahren hatten viel Spass, gingen aber auch mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen nach Hause.
(Katrin Koelmann, 14.09.2005)

 
Bettagsmandat: Gott sucht keine ängstlichen Untertanen
 
Das Bettagsmandat 2005 des Kirchenrats der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen stammt aus der Feder von Kirchenrat Pfarrer Jakob Bösch, Balgach. Es lädt zu Dank, Busse und Gebet ein.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 14.09.2005)

 
St.Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen
 
An der Schlussveranstaltung der ersten Interreligiösen Dialog- und Aktionswoche IDA vom Samstag, 10. September 2005, wurde die St.Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen verabschiedet.
(Martin Breitenfeldt, 12.09.2005)

 
Muslime evangelisieren? Kontroverse Debatte in harmonischen Tönen
 
Ist es für Protestanten sinnvoll oder notwendig, die Botschaft von Jesus Christus gegenüber Muslimen so zu bezeugen, dass diese selbst auch Christen werden könnten? Hanna Kandal-Stierstadt, Pfarrerin in Schwamendingen, und Dr. Andreas Maurer, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei „Christen begegnen Muslimen″, Rüti, leben diese Frage im Alltag unterschiedlich. Sie ist verheiratet mit einem gläub
(Martin Breitenfeldt, 09.09.2005)

 
Der zeitgemässe Internetauftritt für Kirchgemeinden
 
Ein Internetauftritt ist heutzutage für jede Kirchgemeinde ein Muss. Das ist einer der Schlüsse einer Infotagung vom 7. September 2005 in St.Gallen
(Paul Baumann-Aerne, Webmaster, 08.09.2005)

 
″Lebst du deine Religion?″ - Ein gelungener Abend im KUGL
 
7 junge Leute verschiedener Religionen standen gestern im Mittelpunkt des Interesses im Kulturzentrum am Gleis (KUGL). Sie waren die Podiumsteilnehmer der Diskussion „Lebst du deine Religion?“.
(Katrin Koelmann, 08.09.2005)

 
Islambeauftragter: Dialog braucht eigene Überzeugung
 
Etwas als „absolut“ zu glauben sei nicht Hindernis, sondern Voraussetzung für den interreligiösen Dialog. Das sagte der Islam- und Dialogbeauftragte der Ev.-luth.Kirche in Bayern, Prof.Dr.Johannes Triebel (Erlangen) gestern im St.Galler Katharinensaal.
(Martin Breitenfeldt, 08.09.2005)

 
″Bush ist oberster Feldherr und Prediger″
 
Vor etwa 25 Zuhörenden referierte der Berliner Politologe Joseph Braml am Dienstag Abend über ″Amerika, Gott und die Welt″.
(Martin Breitenfeldt, 07.09.2005)

 
glauben[12] – das reformierte einmaleins
 
Überall wird die Frage nach einem reformierten Glaubenskurs laut. Als Antwort darauf lanciert die Zürcher Landeskirche glauben [12].
(Jacques-Antoine von Allmen, 01.09.2005)

 
OBA: Neue Töne aus der Kirche
 
Neue Töne aus der und für die Kirche an der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung
(Hans Ruedi Fischer (fis), 31.08.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus der Sitzung des St. Galler Kirchenrats vom 22. August 2005
(Hans Ruedi Fischer (fis), 31.08.2005)

 
Bericht zur Aufschaltung des St. Galler Kirchenboten
 
Die Aufschaltung des Kirchenboten erfolgte mit diversen Gästen und VertreterInnen der 55 St. Galler Kirchgemeinden.
(Katharina Meier (meka), 25.08.2005)

 
Lernfestival Kanton St.Gallen: Vom Tango bis zum Lach-Yoga
 
Unter dem Motto „Lass die Hirnzellen tanzen“ findet im Kanton St.Gallen am Wochenende vom 9./10. September das Lernfestival statt. An den sechs Orten St.Gallen, Gossau, Wattwil, Rapperswil-Jona, Altstätten und Sargans kann die Bevölkerung während 24 Stunden meist kostenlos rund 400 Mini-Workshops und Schnupperkurse besuchen. 14 Angebote stammen aus kirchlichen oder kirchennahen Organisationen.
(z.V.g., 24.08.2005)

 
Kirchenbund bestürzt über Tod von Frère Roger
 
Der in Bern tagende Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK hat heute Morgen mit Bestürzung die Meldung vom gewaltsamen Tod von Frère Roger, dem Schweizer Gründer der Internationalen ökumenischen Gemeinschaft Taizé, vernommen. Im Namen seiner Mitgliedkirchen und der Kirchgemeinden drückt der Rat sein tiefstes Beileid aus und würdigt das herausragende Wirken von Frère Roger für die
(Brigitta Ackermann, 17.08.2005)

 
″Wie die Welt in den Kopf kommt...″ Ein Kurzfilm zum Lernfestival
 
AUSSERgewöhnliches LERNEN lernen. Ein Filmprojekt im Rahmen des Lernfestival 2005.
(Paul Baumann-Aerne, 16.08.2005)

 
St. Galler Aussprachesynode
 
Die nächste Aussprachesynode der St. Galler Kirche findet am Montag, 5. September in Wil statt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 16.08.2005)

 
Zurück aus Kuba
 
Trotz Hitze, Hurrikan und Stromausfall: Die Stimmung am internationalen christlichen Treffen auf Kuba war hervorragend. Die kleine Schweizer Gruppe kam nun mit neuen Einsichten und Erfahrungen heim. Neue Freundschaften wurden geknüpft.
(Martin Breitenfeldt, 12.08.2005)

 
Jahrestagung der Internationalen Theologischen Bodensee- Konferenz
 
Am 23. September trifft sich die Theologische Bodensee-Konferenz zur Jahrestagung in Ermatingen, TG.
(z.V.g. Hans Ruedi Fischer, 08.08.2005)

 
″In der Vielfalt zuhause″ - Das Motto des 12. Bodensee-Kirchentages 2006 in St. Gallen
 
″In der Vielfalt zuhause″ heisst das Motto des 12. Bodensee-Kirchentages, der vom 5.bis 7. Mai 2006 in St. Gallen stattfinden wird. Dies hat das Leitungsgremium aus Verantwortlichen der christlichen Konfessionen rund um den Bodensee beschlossen.
(z.V.g., 18.07.2005)

 
Rückblick Stammtreffen 2005 der Ressortbeauftragten Jugend
 
Die Stammtreffen 2005, die von 41 Beauftragten besucht wurden, gehören bereits wieder der Vergangenheit an. Die Treffen, die dem Informations- und Erfahrungsaustausch dienen wurden positiv bewertet. Angesprochen wurden Themen wie:
(Peter Christinger, 11.07.2005)

 
Revision der Sozialhilfe-Richtlinien
 
Zusammen mit sechs andern Ostschweizer Kantonen beabsichtigt der Kanton St.Gallen, die neuen gesamtschweizerischen SKOS-Richtlinien gemäss eigener Regelungen umzusetzen. Die Interessengemeinschaft Sozialhilfe für den Kanton St.Gallen, der auch die Evang-ref. Kirche des Kantons St.Gallen / Arbeitsstelle Diakonie angehört, betrachtet die Ausgestaltung dieser Regelungen aus Sicht der Sozialhilfebe
(Brigitta Ackermann, 11.07.2005)

 
Weltweite Kampagne gegen die Armut
 
Tragen auch Sie ein weisses Band als Zeichen der Solidarität mit den Armen. Die Arbeitsgemeinschaft der Schweizer Hilfswerke unterstützt die Kampagne gegen die Armut. Auch Sie können mitmachen!
(Heidi Amstutz für KiD, 07.07.2005)

 
Diplomfeier der Oberstufenlehrkräfte in der Kirche Berneck
 
In der Kirche Berneck konnten am Sonntag, 19. Juni 2005 zehn Oberstufenlehrkräfte ihr Diplom entgegen nehmen.
(Heidi Amstutz für KISG, 06.07.2005)

 
Diplomierung der ReligionslehrerInnen in der Kirche Azmoos
 
An der Diplomfeier vom vergangenen Sonntag, 3. Juli, haben in der Kirche Azmoos 19 Frauen und 2 Männer ihr Diplom entgegen nehmen dürfen.
(Heidi Amstutz für KISG, 05.07.2005)

 
Erster Berner Theologiepreis vergeben
 
Im Rahmen der dreijährigen Werbekampagne unserer reformierten Kirchen für das Theologiestudium wurde in Bern ein erster Theologiepreis vergeben
(Heidi Amstutz, 05.07.2005)

 
Rückblick zur Sommersynode 2005
 
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen traf sich zu ihrer Sommersitzung vom 27. Juni 2005 in Walenstadt.
(Markus Bernet, 29.06.2005)

 
Evangelisch-reformierte Synode tagte in Walenstadt
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen regelt die Dienstverhältnisse von Pfarrpersonen neu. Zudem werden Mitarbeitergespräche obligatorisch.
(Reinhold Meier im Auftrag kid, 28.06.2005)

 
Berneck: Näh-Materialsammlung für Haiti am 2.Juli
 
Pfarrer Gerhard Schippert und seine Frau Cornelia sind seit Jahren in Haiti engagiert und bilden dort einheimische Frauen in ihren Nähschulen zu Schneiderinnen aus. Schippert ist in unserer Region kein Unbekannter, hat er doch schon mehrmals hier vorübergehend verwaiste Pfarrämter betreut – unter anderem in Berneck.
(M.Löliger/M.Breitenfeldt, 27.06.2005)

 
neues Lehrmittel: ″Staatskunde für Migranten″
 
Was heisst Föderalismus? Was tun im Krankheitsfall? Was bedeuten die Abzüge auf der Lohnabrechnung? Die Antworten stehen im Staatskundelehrmittel ECHO, das von der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen mitfinanziert wurde.
(Brigitta Ackermann, 24.06.2005)

 
Erntehilfe Palästina: IWPS-Olivenkampagne 2005,
 
Der International Women’s Peace Service/ IWPS sucht TeilnehmerInnen für die Olivenkampagne 2005
(M.Breitenfeldt, 20.06.2005)

 
Kurzeinsätze in Übersee
 
Möglichkeiten in Diakonie und Bildung
(Martin Breitenfeldt, 15.06.2005)

 
Tagung der St. Galler Synode in Walenstadt
 
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hält ihre Sommersitzung am Montag, 27. Juni 2005 in Walenstadt ab. Die 180 Mitglieder werden sich vorab mit der Revision des Finanzausgleichs und mit der Neuregelung des Dienstverhältnisses von Pfarrpersonen befassen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 13.06.2005)

 
Erster Jugendprojektwettbewerb im Kanton St. Gallen
 
Der Kanton St. Gallen und die Dietschweiler Stiftung haben dieses Jahr zum ersten Mal einen kantonalen Jugendprojekt Wettbewerb ausgeschrieben.
(Brigitta Ackermann, 13.06.2005)

 
Dank der SUFO-OrganisatorInnen an die Teilnehmenden vom 27./28. Mai in St. Gallen
 
Kurzbericht und Dank der OrganisatorInnen des Schweizerischen Sozial- und Umweltforums SUFO vom 27. und 28. Mai 2005 in St. Gallen mit Link zur Fotogalerie des SUFO.
(Heidi Amstutz für SUFO, 09.06.2005)

 
Generationen vernetzen
 
Mitarbeitende der reformierten Kirche möchten mehr Begegnungen zwischen den Generationen ermöglichen. Das hat eine erstmals lancierte Fachtagung in St. Gallen deutlich gemacht hat.
(Reinhold Meier, 03.06.2005)

 
Die Gruppendynamik im Auge behalten und nutzen
 
Weiterbildungsanlass für jugendliche Leiterinnen und Leiter aus dem St. Galler Rheintal und dem Dekanat Rorschach „Die Gruppe – alles ist möglich – nix ist fix“ war das Thema des Weiterbildungsabends für jugendliche Leiterinnen und Leiter in der Kinder- und Jugendarbeit. Annegret Wigger von der FHS St. Gallen referierte zum Thema und leitete einen lebhaften Austausch.
(Peter Christinger, 02.06.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
An den Verhandlungen vom 23. Mai 2005 wurden folgende Akzente gesetzt: Überarbeitung Erwachsenenbildungskonzept // Praktikumsentschädigung für Sozial-Diakonisch Mitarbeitende // Persönlichkeitsschutz // Aargauer Kirchenrat zu Gast
(Hans Ruedi Fischer (fis), 25.05.2005)

 
St.Gallen: Ökonomieprofessorin empfiehlt Kirchen mehr Vernetzung
 
Nooreen Hertz sprach auf dem ISC-Symposium
(Martin Breitenfeldt, 23.05.2005)

 
Brief an die Gemeinden: Europäisches Christliches Umwelt-Netzwerk traf sich im Basler Missionshaus
 
Die Mitglieder des Europäischen Christlichen Umwelt-Netzwerkes ECEN haben sich in Basel vom 4. bis zum 8. Mai 2005 getroffen. Die 120 Delegierten und Gäste repräsentierten Christinnen und Christen aus über 30 Ländern in Europa und Übersee.
(Martin Breitenfeldt, 13.05.2005)

 
Schweizerischer Ev.Kirchenbund meldet ″rasantes″ Gemeindewachstum
 
.... in China. Eine Delegation des SEK hat im Rahmen einer offiziellen Reise die protestantischen Kirchen Chinas besucht, die in überaus starkem Wachstum begriffen sind. Der Umbruch, in dem sich China insbesondere aufgrund seiner wirtschaftlichen Entwicklung befindet, stellt das Land vor grosse Herausforderungen, denen sich auch die Kirchen stellen müssen. In Gesprächen mit Regierungs- und Kirchen
(SEK/M.Breitenfeldt, 12.05.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Neues Arbeitsfeld für Pop/Jazz-Musiker - Wahl in die Deutschweizerische Kirchenkonferenz (KIKO) - Spende für Dürreopfer - dies sind weitere Beschlüsse des St. Galler Kirchenrats an seinen Verhandlungen vom 25. April 2005
(Hans Ruedi Fischer (fis), 09.05.2005)

 
Gegenseitige Achtung und Liebe - St. Galler Kirchenrat zum Partnerschaftsgesetz
 
Wie der Vorstand des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) empfiehlt auch der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen beim eidgenössischen Urnengang vom 5. Juni 2005 dem vorgeschlagenen Partnerschaftsgesetz zuzustimmen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 04.05.2005)

 
JUNGE FREIWILLIGE NACH BRASILIEN: ÖRK-VV PORTO ALEGRE 2006
 
Internationales ″Steward″-Team für die Vollversammlung des Ökumenischen Rates gesucht. Auch junge Leute aus der Schweiz sind willkommen!
(Martin Breitenfeldt, 28.04.2005)

 
Neuer Koordinator Kinder- und Jugendarbeit der Stadt St. Gallen - Einführung im Gottesdienst am 1. Mai
 
Der St. Galler Ruedi Bamert leitet seit kurzem im Halbamt die „Regionalstelle Evangelische Kinder- und Jugendarbeit der Stadt St. Gallen“ (rekj).
(Brigitta Ackermann, 28.04.2005)

 
″Vertrauen statt Angst″ - Buchhinweis
 
Eine Einführung in den Evangelisch-reformierten Glauben. TVZ 2005, Fr. 15.-
(Paul Baumann-Aerne, 28.04.2005)

 
Aus der kreativen Fülle geschöpft
 
Workshops für die kirchliche Arbeit mit Kindern begeisterten Am vergangenen Wochenende genossen rund 45 Frauen im Naturfreundezentrum in Wildhaus das kreative Kursangebot der Arbeitsstelle Familien und Kinder der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen.
(Eingabe Peter Christinger, 25.04.2005)

 
Wider neueste Entwicklungen im Schweizer Asyl- und Ausländerrecht
 
Tischrede von Kirchenratspräsident Pfr. Dr. Dölf Weder am Banquet Républicain St. Gallen vom 23. April 2005
(Pfr. Dr. Dölf Weder /, 24.04.2005)

 
Ökumene am Scheideweg
 
Nächsten Montag kommt Bischöfin Käßmann zum Vortrag nach Vaduz. Sie hätte lieber einen anderen Papst werden sehen.
(Martin Breitenfeldt, 20.04.2005)

 
Vorwort des Kirchenratspräsidenten zum Amtsbericht
 
Die Wertediskussion in der Schweiz ist neu lanciert: Solidarität auf der einen, Ausgrenzung auf der anderen Seite. Lesen Sie zur Verantwortung von Christen und Kirche das Vorwort zum Amtsbericht 2004 des Kirchenratspräsidenten Pfr.Dr.theol. Dölf Weder
(KRP Pfr.Dr.theol.Dölf Weder, 13.04.2005)

 
Felix Urech ist erster gehörloser Prädikant der evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen
 
Die Evang. Gehörlosengemeinde Ostschweiz freut sich: Felix Urech aus Chur wurde vor kurzem vom Kirchenrat der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen zum Prädikanten gewählt. So hat der ehemalige Präsident des Schweizer Gehörlosenbundes die Zulassung, zu predigen und Gottesdienste zu gestalten.
(Achim Menges, 12.04.2005)

 
Globale Aktionswoche für gerechten Welthandel
 
Vom 10. bis 16. April fordern im Rahmen der ökumenischen „Global Week of Action“ viele Organisationen weltweit gerechtere Regeln für den Welthandel. In St.Gallen machen ″Globalance″ sowie Frauengruppen mit.
(M.Breitenfeldt, 12.04.2005)

 
Pfarrwahl auf unbestimmte Dauer?
 
Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen will das Dienstverhältnis von Pfarrpersonen neu regeln. Anstelle einer vierjährigen Amtszeit (mit der Möglichkeit einer Bestätigungswahl an der Urne) soll ab Juli 2006 eine Wahl auf unbestimmte Dauer durch die Kirchgemeindeversammlung treten. Das Geschäft kommt im Sommer 2005 vor die Synode.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 05.04.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des St. Galler Kirchenrates vom 21. März 2005: Delegiert und gewählt
(Hans Ruedi Fischer (fis), 05.04.2005)

 
Der Rat SEK zum Hinschied von Papst Johannes Paul II.
 
"Nicht in allem vermögen Evangelische Christen dem Engagement von Papst Johannes Paul II zu folgen": In einem Brief an die Schweizer Bischofskonferenz bekundet der Rat SEK sein Beileid zum Hinschied von Papst Johannes Paul II. Er würdigt darin insbesondere seine unermüdliche Vermittlung grundlegender christlicher Werte und seine Bemühungen um Völkerverständi
(sek, 04.04.2005)

 
OSTERN oder ein Loch in der Mauer des Todes
 
Martin Breitenfeldt wird am Mittwoch, 30. März im Radio aktuell den folgenden Gedankenstrich zu Ostern sprechen.
(Heidi Amstutz für OeME, 25.03.2005)

 
Von Kopftuch, Fremden und Angst
 
«Kulturtalk» der kirchlichen Jugendarbeitsstellen über das Zusammenleben der Kulturen in der Stadt Am «Kulturtalk» sprachen junge Erwachsene aus verschiedenen Kulturen übers Fremdsein und die Angst vor dem Fremden, über Religion, Heimat und Integration. PETRA MÜHLHÄUSER «Die Leute, die mit mir gesprochen haben, haben keine Vorurteile mehr», sagte Letvane Berischa. Die Muslimin aus dem
(Eingabe durch P. Christinger, 23.03.2005)

 
Weiterbildungswettbewerb im Rahmen des Lernfestivals 2005
 
Im Rahmen des Lernfestivals 2005 lanciert der St. Galler Verband für Weiterbildung SVW einen Weiterbildungswettbewerb. Auch Kirchgemeinden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
(Heidi Amstutz für SVW, 23.03.2005)

 
Jugendkontakt-Personen stellen sich vor
 
Die Arbeitsstelle Jugendfragen möchte Interessierten die Gelegenheit bieten, gewählte Jugendkontakt-Personen aus ganz verschiedenen Gemeinden des Kantons St. Gallen kennen zu lernen. Mit Marion Rütsche aus Kirchberg beginnen wir die lose Reihenfolge der Vorstellungen.
(Brigitta Ackermann, 22.03.2005)

 
WELTWASSERTAG 22.März
 
Am heutigen Weltwassertag macht Helvetas mit aussergewöhnlichen Aktionen auf die Wasserkrise im Süden aufmerksam.
(M.B./Helvetas, 22.03.2005)

 
„Sie ziehen über die Wirtschaft her, die uns alle ernährt!“ Accra 2004: Erste Reaktion aus der Kirchgemeinde Bad Ragaz
 
Die erste und bislang einzige, aber wenig Zustimmung signalisierende Reaktion aus St.Galler Kirchgemeinden auf die Beschlüsse von Accra liegt vor. Max Leibundgut, Synodaler und Kirchgemeindepräsident aus Bad Ragaz, hat sich zu Wort gemeldet.
(Martin Breitenfeldt, 18.03.2005)

 
Kundgebung und Demonstration des Solidaritätsnetzes Ostschweiz in St. Gallen
 
„Eine menschenwürdige Asylpolitik in Gesetz und Vollzug“ forderten rund 550 Personen mit ihrer Teilnahme an der Kundgebung und Demonstration vom vergangenen Samstag. Kirchliche Kreise waren ebenso dabei wie Autonome und einzelne Stadtparlamentarier, ein alter Mann, der am Stock ging, ebenso wie ein Junger mit Punkfrisur. Gemeinsam war ihnen die rote Schärpe und die Forderung nach „Menschenwürde f
(Marlise Schiltknecht, 15.03.2005)

 
100'000 Rosen gegen Gewalt
 
100'000 Rosen werden am kommenden Samstag in der ganzen Schweiz als Zeichen gegen die weltweite Gewalt verkauft. Den Auftakt zu dieser Aktion der Hilfswerke Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein machte am Montag die Übergabe eines Strausses an Bundesrätin Micheline Calmy-Rey.
(Brigitta Ackermann, 11.03.2005)

 
Menschenwürde für alle! Aktionen, Kundgebung und Demonstration am 12. März 2005
 
Seit dem 1. April 2004 gilt in der ganzen Schweiz ein Fürsorgestopp für alle Asyl Suchenden mit einem Nicht Eintretens-Entscheid (NEE). Besorgt über diese Situation gründeten 32 Personen am 6. November 2004 das Solidaritätsnetz Ostschweiz. Mittlerweile gehören ihm bereits rund 320 Mitglieder an.
(Brigitta Ackermann, 10.03.2005)

 
Frühjahrssammlung von Mission 21 - für ″lebende″ Apotheken in Indonesien
 
Auf der indonesischen Insel Sulawesi nutzen die Einheimischen die reiche Pflanzenwelt für ihre Gesundheit. Mit der Frühjahrssammlung 2005 unterstützt mission 21 eine günstige und nachhaltige Alternative im Medizinalbereich.
(Brigitta Ackermann, 09.03.2005)

 
Mehr als Trommeln und Bananenchips: Ghana trifft Uznach
 
„Es war schon ein Kulturschock für mich, und ich habe beides gesehen: Armut, die mich betroffen gemacht hat, aber auch eine ungeheure Lebensfreude“. So fasste Martin Jud, Pfarrer in Uznach, seine im vergangenen Sommer studienhalber gemachte Ghana-Erfahrung zusammen. Er hatte am gestrigen Dienstag zu einem Ghana-Abend im Kirchgemeindehaus Uznach eingeladen. Was sich nach seinem Afrikaaufenthalt an
(M.Breitenfeldt, 09.03.2005)

 
Aufruf an den Ständerat: Für eine menschliche Asylpolitik in der Schweiz
 
Die drei Landeskirchen und der Schweizerische Israelitische Gemeindebund rufen die Mitglieder des Ständerates auf, das Asylrecht nicht noch weiter zu verschärfen. Vier Hauptanliegen sind dabei von ausschlaggebender Bedeutung.
(z.V.g. Edith Späti für, 09.03.2005)

 
Die sinnvollsten Orte für Gottesdienstkollekten
 
Die Arbeitsstelle Diakonie präsentiert eine Liste mit Kollektenvorschlägen.
(Marlise Schiltknecht, 08.03.2005)

 
Dialog braucht Verlangsamung
 
Hanna Kandal-Stierstadt besuchte theologischen Arbeitskreis in Wattwil
(Martin Breitenfeldt, 08.03.2005)

 
Arbeitsheft Jugendarbeit im Freizeitbereich
 
Das neu überarbeitete Arbeitsheft ist eine Sammlung von häufig benutzen und nachgefragten Themen, die sich in den letzten Jahren an Tagungen, Vorträgen und im Zusammenhang mit Beratungen gebildet und verdichtet haben. Es sind Themen aus der Praxis - und auch für die praktische Umsetzung und Anwendung gedacht.
(Brigitta Ackermann, 07.03.2005)

 
Erfolgreich mit Gruppen arbeiten
 
Weiterbildungsanlass im Andreaszentrum für jugendliche Leiterinnen und Leiter Der Weiterbildungsanlass für jugendliche Leiterinnen und Leiter in der freiwilligen Kinder- und Jugendarbeit befasste sich mit dem Thema «Die Gruppe - alles ist möglich, nix ist fix». Es referierte Annegret Wigger von der FHS St. Gallen.
(Eingabe durch P. Christinger, 07.03.2005)

 
Peace Watch Switzerland und Peace Brigades International brauchen FriedensbeobachterInnen
 
Peace Brigades International (PBI) und Peace Watch Switzerland (PWS) entsenden Freiwillige als internationale MenschenrechtsbeobachterInnen in Konfliktgebiete. Ihre Anwesenheit sichert einheimischen FriedensaktivistInnen internationale Aufmerksamkeit. Menschenrechtsverletzungen werden verhütet oder können nicht unbemerkt geschehen.
(Brigitta Ackermann, 02.03.2005)

 
Globales ökumenisches Aktionsbündnis/Aktionswoche vom 10. - 16. April 2005 zum Thema Handel
 
Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis wird in Kürze zwei praktisch orientierte Hefte zur weltweiten Aktionswoche zum Thema Handel vorlegen, die vom 10. bis 16. April 2005 stattfindet.
(Brigitta Ackermann, 02.03.2005)

 
Vortragsreihe zum Nahostkonflikt
 
Im CaBi-Antirassismus-Treffpunkt in St. Gallen findet bis Mitte Juni eine Vortragsreihe zum Nahostkonflikt statt. Die Reihe wird von René Stucki geleitet, Mitglied der Gruppe "Olivenzweig" Israel-Palästina-Dialog
(Heidi Amstutz für CaBi, 02.03.2005)

 
Kalender für kirchliche Feiertage
 
Die festen und veränderlichen Feiertage der nächsten Jahre auf einen Blick.
(Paul Baumann-Aerne, 25.02.2005)

 
Chile: erstes evangelisches Religionsbuch dank Schweizer Engagement erschienen
 
Das in Chiles Geschichte überhaupt erste Schulbuch für evangelischen Religionsunterricht an den öffentlichen Schulen ist soeben dank Schweizer Hilfe erschienen.
(Martin Breitenfeldt, 24.02.2005)

 
Nord-Nord-Partnerschaft: Kanadische Kirchgemeinde sucht Schweizer Pendant
 
Direktpartnerschaften zwischen Kirchgemeinden beleben das eigene Christ-und Gemeindesein. Die Möglichkeit gegenseitiger Besuche erhöht die Attraktivität der eigenen Kirchgemeinde; neue Leute interessieren sich. Und die menschlichen Begegnungen, die sich ergeben, beglücken einfach.
(Martin Breitenfeldt, 24.02.2005)

 
"Construire ensemble" au Cameroun
 
Das "Departement Missionaire" -ungefähre Entsprechung von mission21 für die französischsprachige Schweiz- bietet eine Begegnungsreise mit Arbeitseinsatz nach Kamerun an. Teilnehmen dürfen junge Menschen von 16-35, auch aus der deutschsprachigen Schweiz.
(Jugendreise nach Afrika, 24.02.2005)

 
Bodensee-Kirchentag 2006 in St. Gallen
 
Der Bodensee-Kirchentag ist im kommenden Jahr erstmals vom 5. bis am 7. Mai in St. Gallen zu Gast. Zu erwarten sind rund 3000 Menschen.
(Brigitta Ackermann, 23.02.2005)

 
Projekt: Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche vom 5. bis 11. September 2005
 
«Zeichen setzen für den Dialog» - unter diesem Motto wird die Woche vor dem speziellen Datum „Sept.9/11“ stehen.
(Martin Breitenfeldt, 18.02.2005)

 
Saroinsong: ″Der Tsunami hat die Menschen in Indonesien wieder zusammenrücken lassen″
 
Friedensaktivistin Mona Saroinsong bedankte sich für Schweizer Engagement in ihrer Heimat
(Martin Breitenfeldt, 14.02.2005)

 
Abschied vom Forum Frau + Kirche
 
Das vor 25 Jahren gegründete OEKUMENISCHE FORUM FRAU + KIRCHE verabschiedet sich. Lesen Sie dazu den Text der Frauen des Vorbereitungskreises.
(Heidi Amstutz, 11.02.2005)

 
Der Kirchenrat im Bild
 
Der Kirchenrat der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen ab Januar 2005
(Hans Ruedi Fischer, 28.01.2005)

 
Kirche soll verkauft werden
 
Die Kirche St. Leonhard in St. Gallen soll verkauft werden. Die Kirchgemeinde St. Gallen C (Centrum) hat mit dem Winterthurer Architekten Giovanni Cerfeda einen entsprechenden Vorvertrag abgeschlossen. Der Verein Offene Kirche St. Leonhard (OKL) hat in den letzten Jahren dank einem Personaldienstbarkeitsvertrag für Belebung des Gebäudes gesorgt. Neuer Wirkungsort des Vereins soll die in der Stadtm
(Hans-Ruedi Fischer für: AkEB, 27.01.2005)

 
Aktion zm WEF: Bündner Banner ziert Haus Perle
 
Die ″Arbeitsstelle Kirche im Dialog″ der Evangelisch-Reformierten Kirche des Kantons Sankt Gallen zeigt zum Beginn des WEF Flagge. Stellenleiter Pfarrer Martin Breitenfeldt und der zuständige Kirchenrat Pfarrer Jakob Bösch entrollten am Morgen ein Transparent vom Balkon des kirchlichen ″Haus Perle″ am Oberen Graben in St.Gallen. Damit schliesst sich die Arbeitsstelle einem
(Martin Breitenfeldt, 26.01.2005)

 
Unterzeichnung der Charta Oecumenica
 
Am Sonntag der Gebetswoche für die Einheit der Christen, 23.1.2005, haben die Mitgliedskirchen der AGCK die Charta Oecumenica unterzeichnet. Sie setzten damit keinen Schlusspunkt unter einen Text, sondern einen Doppelpunkt auf dem ökumenischen Weg.
(Medienmitteilung SEK, 24.01.2005)

 
Interreligiöser Kalender 2005
 
Auf einen Blick: Festtage verschiedener Religionen auf dem interreligiösen Kalender.
(Offene Kirche St. Leonhard, 22.01.2005)

 
Der St. Galler Kirchenrat stockt Kirchengelder für Flutopfer auf
 
An seiner Sitzung vom Januar 2005 hat der St. Galler Kirchenrat weitere Gelder für die Flutopfer gesprochen.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 19.01.2005)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen des St. Galler Kirchenrates vom 17. Januar 2005 - beachten Sie dazu auch die separate Nachricht ″Kirchengelder für Flutopfer aufgestockt″
(Hans Ruedi Fischer (fis), 19.01.2005)

 
Open Forum Davos 2005 zur Frage:Wann ist wirtschaftliches Handeln ethisch?
 
Nach den grossen Erfolgen 2003 und 2004 führen der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK, Brot für alle BFA und das World Economic Forum WEF gemeinsam vom 27. bis 30. Januar 2005 wiederum das Open Forum Davos durch. Als Ko-Organisatoren werden zudem Max Havelaar und Terre des hommes mitmachen. Die acht kontrovers ausgerichteten Diskussionsveranstaltungen sind dem Leitthema gewidmet: Wann ist
(SEK-BfA-WEF, 14.01.2005)

 
Postapokalyptische Stille und neue Perspektive - Gedanken nach dem Seebeben von Pfr. Andreas Fischer
 
Zwei biblische Besinnungen.
(z.V.g. für die AkEB, 14.01.2005)

 
Von BfA empfohlen: Días de Santiago
 
Der von ″Brot für alle″ in Bern zum Film des Monats Oktober 04 erklärte Streifen ″Días de Santiago″ kommt aus Peru. Er wird jetzt in St.Gallen im KinoK gezeigt.
(M.Breitenfeldt/D.Gassmann, 13.01.2005)

 
Online-Vortragstext: Fernando Enns in Gossau zum christlichen Friedensengagement
 
Gewalt hat nicht das letzte Wort. Unter diesem Motto steht in diesem Jahr die vorösterliche Kampagne der landeskirchlichen Hilfswerke ″Brot für alle″(ref.), ″Fastenopfer″(kath.) und ″Partner sein″(christkath.). Zur Vorbereitung und Vertiefung des Themas trafen sich am vergangenen Samstag etwa 60 Multiplikatoren im Andreaszentrum Gossau.
(Martin Breitenfeldt, 13.01.2005)

 
Freiwillige für Einsätze in Sri Lanka willkommen
 
Die Evangelisch-Reformierte Kantonalkirche pflegt seit einiger Zeit lockere Beziehungen zum CVJM Sri Lanka. Dessen nationaler “Senior Secretary for Peace Reconciliation and Reconstruction”, Aruna Nonis, hat sich nun mit Frage nach St.Gallen gewandt, ob Freiwillige bereit wären, beim Wiederaufbau zu helfen.
(Martin Breitenfeldt, 12.01.2005)

 
HEKS-Nothilfe nach dem Seebeben in Asien
 
HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, ist Nothilfe-Partner der Glückskette und engagiert sich gegenwärtig mit einem Betrag von 500 000 Franken über seine lokalen Partner in Indonesien und Indien.
(Seta Thakur/HEKS, 06.01.2005)

 
Solidaritätsnetz Ostschweiz für Asyl Suchende mit NEE
 
Seit dem 1. April 2004 gilt in der ganzen Schweiz ein Fürsorgestopp für alle Asyl Suchenden mit einem Nicht EintretensEntscheid (NEE). Besorgt über diese Situation gründeten 32 Personen am 6. November 2004 das Solidaritätsnetz Ostschweiz mit folgenden Zielen:
(Brigitta Ackermann, 06.01.2005)

 
Nationale Trauerfeier im Berner Münster
 
An der nationalen Trauerfeier im Berner Münster ist am Mittwoch der Opfer und Hinterbliebenen der Flutkatastrophe in Südostasien gedacht worden. Pfarrer Thomas Wipf nannte trotz des unermesslichen Leids drei Zeichen der Hoffnung.
(Simon Weber (SEK), 06.01.2005)

 
Gegen Gewalt - mit SMS!
 
″Wir glauben. Gewalt hat nicht das letzte Wort″: Gewalt überwinden helfen mit dem Handy in der Hand
(M.Breitenfeldt/Peter Gerber, 04.01.2005)

 
Gebet und Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe
 
Am kommenden Mittwoch, 5. Januar 2005 wird schweizweit der Flutopfer in Südasien gedacht. Unterdessen erweitern Kirchen und ihre Hilfswerke die materielle Hilfe. Als Zeichen der Anteilnahme und der Trauer haben der Schweizerische Evangelische Kirchenbund, die Schweizer Bischofskonferenz und die Christkatholische Kirche der Schweiz Kirchgemeinden und Pfarreien gebeten, von 12 bis 12.15 Uhr alle Glo
(Hans Ruedi Fischer (fis), 03.01.2005)

 
Gedanken zum Jahreswechsel
 
Einige Gedanken aus dem Gedichtband ″Sonnenlachen - Regenlachen″ unseres Kommunikationsbeauftragten Hans Ruedi Fischer (fis)
(Heidi Amstutz, 31.12.2004)

 
Wir glauben. Gewalt hat nicht das letzte Wort
 
Aktion 2005 von Brot für alle und Fastenopfer stellt Friedensarbeit in den Vordergrund
(mb/fis, 21.12.2004)

 
Kirchliche Kurznachrichten
 
Vom ersten Sozial- und Umweltforum Ostschweiz zur Zwingli-Kollekte für Lepra-Mission bis zur kirchlichen Eheberatung auf der Hochzeitsmesse; dies sind die Themen dieser Kurznachrichten.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 20.12.2004)

 
Zum Tag der Menschenrechte
 
Wir haben einen Brief erhalten vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK), der Schweizer Bischofskonferenz und der Christkatholischen Kirche der Schweiz, den wir zur Lektüre bestens empfehlen möchten.
(Brigitta Ackermann, 10.12.2004)

 
Tagung der Evangelischen Synode des Kantons St. Gallen vom 6. Dezember 2004
 
Die Evangelische Synode des Kantons St. Gallen hat am Montag, 6. Dezember unter Leitung von Pfarrer Dr. Frank Jehle im Grossratssaal auf der St. Galler Pfalz getagt. Die anstehenden Geschäfte wurden ohne lange Diskussionen erledigt.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 06.12.2004)

 
Immer mehr Erwachsenenbildungsveranstaltungen
 
Die Erwachsenenbildung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinden im Kanton St. Gallen wächst! Sie ist in den letzten Jahren zahlreicher und thematisch vielfältiger geworden, wie regelmässige Erhebungen zeigen.
(Jacques-Antoine von Allmen, 04.12.2004)

 
Gäste zurück in Bossey
 
″Sie haben 'afrikanischen Sonnenschein' in unser Leben gebracht″ - Gastgeber und Gäste genossen die Begegnungen
(Martin Breitenfeldt, 02.12.2004)

 
Welt-Aids-Tag: Afrika braucht Medikamente jetzt!
 
Kampagne von Bethlehem Mission Immensee und HEKS mit 6000 Kerzen für die Opfer auf dem Berner Bundesplatz
(AKiD/HEKS, 01.12.2004)

 
Spots aus dem Kirchenrat
 
Das Wichtigste aus den November 2004 Verhandlungen des St. Galler Kirchenrates
(Hans Ruedi Fischer (fis), 01.12.2004)

 
Evangelische St. Galler Synode tagt in der Pfalz
 
Die Mitglieder der Evangelischen Synode des Kantons St. Gallen sind auf kommenden Montag, 6. Dezember zur ordentlichen Wintersession im Grossratssaal auf der Pfalz eingeladen. Das von Pfarrer Dr. Frank Jehle, St. Gallen, präsidierte Kirchenparlament wird die Vizepräsidentin des Kirchenrates, Renate Meyer-Koprio, Nesslau, verabschieden. Gastreferent ist Pfarrer Thomas Wipf, Präsident des Rates SEK
(Hans Ruedi Fischer (fis), 30.11.2004)

 
Fachtagung zu ″Rechtsfragen in der Jugendarbeit″
 
Juristerei ist trocken, kompliziert und unverständlich.
(Peter Christinger, 26.11.2004)

 
P.O.P Gottesdienst- Tournée gastiert in Uznach
 
Der dritte Stop der P.O.P- Gottesdienst- Tournée war vergangenen Samstag in der Evang.-ref. Kirche Uznach. Das Publikum jagte den Dezibelmeter problemlos in den roten Bereich.
(Barbara Moser, 25.11.2004)

 
Besuchsdienst auf Glatteis?
 
Begeben sich Frauen und Männer, die im Auftrag einer öffentlichen Körperschaft Besuchsdienst leisten, eigentlich aufs Glatteis? 40 Interessierte – sie kamen von Unterwasser bis Mogelsberg angereist – liessen sich von den evangelischen Kirchge-meinden Ebnat-Kappel, Wattwil und Lichtensteig in dieser Fragestellung anspre-chen. Pro Senectute Toggenburg und die Katholische Kirchgemeinde Wattwil halfen
(M. Schiltknecht / H.R. Fischer, 25.11.2004)

 
Advent - können Sie noch warten?
 
Advent ist im Dezember. Eine Adventskampagne der Evang. Kirche Deutschlands will Menschen Lust und Mut machen, Advent wieder in der Adventszeit zu feiern, dies auch bei uns in der Schweiz.
(Brigitta Ackermann, 19.11.2004)

 
Pfarrehepaar Damaschke-Bösch in Ebnat-Kappel ordiniert
 
"Ihr habt nun beide Heimatrecht in unserer St. Galler Kirche", sagte Kirchenratspräsident Pfarrer Dölf Weder zu seinem neuen Kollegenpaar, Barbara Damaschke-Bösch und Matthias Damaschke, bei dessen festlicher Ordination in Ebnat-Kappel.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 15.11.2004)

 
1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005
 
Im Jahr 2005 sollen 1000 Frauen aus aller Welt gemeinsam für den Friedensnobelpreis nominiert werden.
(Brigitta Ackermann, 09.11.2004)

 
Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK zu Abendmahl und Wiedertaufe
 
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK hat an einer Medienkonferenz am 9. November in Bern zum Abendmahl in evangelischer Perspektive und zur Frage der Wiedertaufe Stellung genommen. Er begrüsst die praktizierte eucharistische Gastfreundschaft und empfiehlt, sie weiterhin zu pflegen. Er rät indessen aus ökumenischer Rücksicht von Inter- und Konzelebration ab und ermutigt, die ökumenische
(SEK-Medienmitteilung/MB, 09.11.2004)

 
Rat der Religionen: Schweizerische Dialogplattform erwünscht
 
Zweites Treffen der Präsidenten der Kirchen und Religionsgemeinschaften "abrahamitischer Tradition" (Juden, Christen und Muslime) bestätigt Mandat als Dialogplattform für religionspolitische Fragen.
(Medienmitteilung SEK, 08.11.2004)

 
″Memoria del saqueo″ , im KinoK St.Gallen bis 16.11.
 
Regisseur Fernando Solanas beschreibt die katastrophalen Auswirkungen der Globalisierung auf Argentinien. Sein Film ″Memoria del saqueo″ (Erinnerung an die Plünderung) wurde an der Berlinale 2004 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. OeME-Arbeitsstellenleiter Pfr.Martin Breitenfeldt hat sich den Streifen angesehen. Sein Kommentar: ″Wer verstehen will, wieso selbst konservative pr
(OeME-Filmempfehlung:, 08.11.2004)

 
Mitarbeiter von mission21 im Fernsehen
 
Sonntag, 14. und 21.November TSR1 und TSR2
(M.Breitenfeldt, 03.11.2004)

 
JA des St. Galler Kirchenrats zum Stammzellenforschungsgesetz
 
Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen sagt "Ja"; zur Abstimmungsvorlage betreffend die Forschung an embryonalen Stammzellen. Er übernimmt damit die Haltung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, der nach gründlicher Abwägung von Stärken und Schwächen das vorliegende Gesetz befürwortet.
(Hans Ruedi Fischer (fis), 02.11.2004)

 
Hinweise zum Reformationssonntag 7.11.2004
 
Reformationskollekte nach Genf / Reformationsfeier in St. Gallen
(Hans Ruedi Fischer (fis), 02.11.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus dem St. Galler Kirchenrat - Verhandlungen vom 25. Oktober 2004
(Hans Ruedi Fischer (fis), 02.11.2004)

 
Selbst verfasstes Weihnachtsspiel
 
Die Vorbereitungen für die Weihnachtsaufführungen der Sonntagsschulen sind bereits voll im Gange. Kathrin Muggli aus Gossau hat ein Drehbuch für ein Weihnachtsspiel geschrieben. Was die 20 Jährige dazu motiviert hat und was ihr besonders wichtig ist, hat sie mir in einem kurzen Interview erzählt.
(BarbaraMoser/PeterChristinger, 29.10.2004)

 
Religionslehrkräfte - Agenten der Kirche
 
30 Jahre Katechetisches Institut der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 28.10.2004)

 
Ein Film, Bilder, Ballone und Seifenblasen
 
Der Trialog, Teilnehmende des Psychose Seminars Ostschweiz hat anlässlich des Tages psychisch kranker Menschen und der psychischen Gesundheit einen Infostand beim Neumarkt organisiert.
(Barbara Moser, 27.10.2004)

 
Die Rolle der Katechetik in Gesellschaft und Kirche
 
Die Ansprache zum 30-Jahr Jubiläum des Katechetischen Instituts St. Gallen (KISG) am Samstag, 23. Oktober 2004, im Pfalzkeller St. Gallen, von Pfr. Dr. Dölf Weder, Kirchenratspräsident
(Dölf Weder, 25.10.2004)

 
Dienst an der Jugend und am Wort : 30 Jahre Katechetisches Institut der Evangelisch-reformierten Kirche St. Gallen KISG
 
Das Katechetische Institut der Evangelisch-reformierten Kirche St. Gallen (KISG) feiert am Samstag, 23. Oktober sein 30jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Laurenzen (um 14 Uhr) und einem Festakt im Pfalzkeller in St. Gallen (ab 15. 30 Uhr). Beide Anlässe sind öffentlich.
(fis, 19.10.2004)

 
Globales Ökumenischen Aktionsbündnis: Aktionswoche für fairere Handelsbedingungen 10.-16. April 2005
 
"NEIN zu Freihandel um jeden Preis... - JA zum Recht aller auf Nahrung, Wasser, Gesundheit, Bildung, eine lebenswerte Umwelt und würdige Arbeit!" So heisst es im "Aufruf zur Mitträgerschaft", mit der sich die Schweizer Träger der Aktion an Kirchen, Kirchgemeinden, Gruppen und Einzelpersonen wenden.
(Martin Breitenfeldt, 14.10.2004)

 
Reformierter Weltbund: Internationale Lieder und Liturgien online
 
Der RWB hat das komplette Gottesdienstbuch der 24.Generalversammlung des RBW in Accra/Ghana online als pdf-Datei zum Herunterladen oder Ausdrucken ins www gestellt.
(Martin Breitenfeldt, 11.10.2004)

 
Anmeldungen für den NDK
 
Hansandres Egli, Jugendarbeiter in Grabs und Absolvent des letzen NDK kann den Kurs vor allem für Neueinsteiger und solchen die bis anhin nur ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig waren nur empfehlen.
(Peter Christinger, 28.09.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus dem St. Galler Kirchenrat - Verhandlungen vom 20. September 2004
(Hans Ruedi Fischer (fis), 27.09.2004)

 
HEKS setzt 100 000 Franken für Wirbelsturmopfer in Haiti ein
 
HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, unterstützt die Opfer der Wirbelstürme Ivan und Jeanne in Haïti mit 100 000 Franken. Die Überlebenshilfe konzentriert sich auf die Regionen Cap Haïtien im Norden und Dame-Marie im Westen.
(M.Breitenfeldt/HEKS, 23.09.2004)

 
Frohbotschaft ruft nach Zusammenarbeit
 
Jeden Herbst pflegen die Kirchenleitungen im Kanton St. Gallen einen Gedankenaustausch. Auf Einladung von Bischof Ivo Fürer trafen sich am Montag nach Bettag der Evangelische Kirchenrat mit Präsident Dölf Weder, der Katholische Administrationsrat mit Präsident Hardy Notter und der Ordinariatsrat im Klosterhof in St. Gallen.
(fis, 22.09.2004)

 
Internationale Gäste aus dem Ökumenischen Zentrum Bossey
 
Es werden noch Gastgemeinden in der Deutschschweiz für das erste Adventswochenende gesucht.
(Martin Breitenfeldt, 22.09.2004)

 
Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften
 
Deutschland: Evangelische Landeskirche Baden und Erzdiözese Freiburg stellten Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften vor
(Martin Breitenfeldt, 21.09.2004)

 
Leiterschulungskurs first steps 2004
 
Was tun, wenn ein Kind sich einfach quer stellt und alles macht, aber bestimmt nicht das, was man ihm sagt? Das ist nur eine von vielen Fragen, die bei Jugendlichen auftauchen, die in der Kinder- und Jugendarbeit der Kirche tätig sind. Wie letztes Jahr, fand auch dieses Jahr der first steps Leiterschulungskurs in Buchs statt. Mit erlebnispädagogischen Methoden wurde den Jugendlichen gezeigt, wie s
(Barbara Moser, 15.09.2004)

 
Schwerpunktziele des Kirchenrates 2004-2005
 
Auf dem Weg zur Umsetzung des Prozesses "St. Galler Kirche 2010" und der dabei formulierten Leitziele 2005 hat der Kirchenrat im August 2004 die Schwerpunktziele für 2004 und 2005 verabschiedet.
(Kirchenrat, 14.09.2004)

 
Kirchen in aller Welt beten am 21. September für den Frieden
 
31. August - Kirchen, die 550 Millionen Christen in aller Welt vertreten, sind erstmals dazu eingeladen worden, den 21. September als Internationalen Gebetstag für den Frieden zu begehen.
(M.Breitenfeldt/ÖRK, 13.09.2004)

 
Kinder in Brunnadern feierten Beslan-Gottesdienst
 
"Lieber Gott, verschone uns vor einem solchen Überfall"
(Martin Breitenfeldt, 13.09.2004)

 
Bettagsmandat 2004
 
Das Bettagsmandat 2004 der Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen wurde verfasst von Kirchenrätin Dr. phil. Elisabeth Frick Tanner
(Kirchenrat, 12.09.2004)

 
Zum Tod von Martin Schäfer
 
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen. (Albert Schweizer)
(Peter Christinger, 10.09.2004)

 
Oeme-Stelle St. Gallen unterstützt Aids-Kampagne von HEKS und Bethlehem-Mission
 
Am 1. Dezember, dem Welt-Aids-Tag, machen das HEKS und die Bethlehem Mission Immensee mit 6000 Kerzen vor dem Bundeshaus in Bern auf die Aids-Katastrophe aufmerksam. Damit soll ein Zeichen gesetzt und Forderungen an Bund, Wirtschaft und an die Selbstverpflichtung der Kirchen gerichtet werden. Kommen Sie am 1. Dezember 2004 nach Bern. Gehören Sie zu den Erstunterzeichnenden der Forderungen, wenn di
(Brigitta Ackermann, 10.09.2004)

 
Wildhaus: Alt Pfarrer Ernst Jörin gestorben
 
Am Montagnachmittag, 6. September starb in Wildhaus alt Pfarrer Ernst Jakob Jörin-Weber wenige Wochen nach seinem 88. Geburtstag.
(Hans Ruedi Fischer, 09.09.2004)

 
St. Galler Kirchenrat für drei Ja : Bürgerrechtsrevision und Mutterschaft
 
Im Einklang mit dem Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds (SEK) unterstützt der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen die Vorlagen für einen Erwerbsersatz bei Mutterschaft und die beiden Bürgerrechtsrevisionen.
(Hans Ruedi Fischer, 08.09.2004)

 
Schön, dass Sie kommen - Gelungene Besuchsdienste
 
Jeder braucht eine Klagemauer (Inge Hartmann) Jeder. Der kleine Bub, dem man gesagt hat, daß Jungen nicht weinen, genauso wie der Star, der seinen Ruhm nicht verkraftet. Die Frau, die die Sorgen ihrer Kinder wichtiger nimmt als ihre eigenen, genauso wie der Geschäftsmann, der am Konkurrenzkampf zerbricht. Einen Platz, wo der Schmerz gut aufgehoben ist. Für die Juden ist die
(Brigitta Ackermann, 07.09.2004)

 
Anders - wie denn sonst?
 
Mit dem Entfachen des Synodefeuers und dem Grusswort von Bundesrätin Calmy-Rey begann am 4. September 2004 in Basel die 3. Frauensynode.
(Heidi Amstutz, 07.09.2004)

 
TRANSSILVANISCHE GÄSTE
 
Ungarischsprachige CVJMer aus Rumänien in St.Gallen eingetroffen
(Martin Breitenfeldt, 06.09.2004)

 
Kantonalkirchliche Kommission für Flüchtlings-und Asylfragen: SEK-Erklärung bleibt aktuell!
 
Besorgnis über die schrittweise Verschärfung der Schweizerischen Gesetzgebung: "Illegalisierung von Menschen, die um Asyl nachsuchen, lässt Zunahme der Kriminalität und der Schwarzarbeit befürchten."
(Martin Breitenfeldt, 03.09.2004)

 
"Tintons blessing hands" können sich regen
 
"Tinton’s blessing hands" (Tinton’s segnende Hände) steht gross über den Eingang der Werkstatt, in der der junge Ghanaer mit einer handvoll Angestellter und Lehrlinge Fernseher repariert (Bild oben, ganz links). Der Handwerker bekennt sich mit diesem für uns ungewöhnlichen Namen, ebenso wie unzählige andere kleine Geschäftsleute in Accra, zu seinem persönlichen Glauben. Und er empfinde
(Martin Breitenfeldt, 02.09.2004)

 
EVANGELIKALE FÜR MILLENNIUMSZIELE
 
"StopArmut 2015" oder: "Micah Challenge"unter Schweizer Beteiligung
(Martin Breitenfeldt, 26.08.2004)

 
Vernehmlassung zur Gestaltung des Dienstverhältnisses von Pfarrpersonen
 
Zur Gestaltung des Dienstverhältnisses von Pfarrpersonen gibt es eine Vernehmlassung bis 30. November 2004.
(Kirchenratskanzlei, 26.08.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus dem St. Galler Kirchenrat - Verhandlungen vom 23. August 2004
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 26.08.2004)

 
PALÄSTINA: OLIVEN ERNTEN UND FRIEDEN SÄEN
 
Der International Women's Peace Service ruft auf: "Die Olive ist das Herz Palästinas. Helft den palästinensischen Bauern beim Überleben, helft bei der Ernte!"
(Martin Breitenfeldt, 23.08.2004)

 
Zum internationalen Gedenktag des Sklavenhandels (23.August)
 
Ende Juli bis Mitte August diesen Jahres tagte in Accra/Ghana die 24.Generalversammlung des Reformierten Weltbundes, das alle sieben Jahre zusammentretende Parlament der Reformierten Kirchen der Welt. Zu Beginn der Konferenz wurden hunderte Delegierte und Beobachtende zu den Sklavenburgen Elmina und Cape Coast gefahren. Martin Breitenfeldt, OeME-Beauftragter der St.Galler Kantonalkirche, hat an di
(Martin Breitenfeldt, 23.08.2004)

 
Zurück aus Ghana
 
Am 12.August endete die zweiwöchige Generalversammlung des Reformierten Weltbundes in Accra, Ghana. Mehrere hundert Delegierte aus aller Welt rangen mit Fragen von Glaube und Leben. Vor allem beschäftigte sie glaubwürdiges Zeugnis inmitten wirtschaftlicher Globalisierung. Der Weltbund blieb trotz Differenzen gemeinsam auf dem Weg und verabschiedete ein Schlussdokument "Bund f&u
(Martin Breitenfeldt, 20.08.2004)

 
Rückblick und Protokoll: Das war die Sommersynode 2004
 
Zur Sommersynode am 28. Juni 2004 traf sich die Synode in Rorschach.
(Markus Bernet, 12.08.2004)

 
10 Jahre kleika - Einladung zum Jubiläumsfest
 
Das kleika Arbeitslosenprojekt feiert sein zehnjähriges Jubiläum.
(Paul Baumann-Aerne / kleika, 10.08.2004)

 
24. Generalversammlung des Reformierten Weltbundes
 
Vom 30. Juli bis 13. August trifft sich die reformierte Welt in Accra, Ghana. Aus dem Kanton Sankt Gallen sind drei Beobachter dabei.
(Martin Breitenfeldt, 27.07.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Aus den Verhandlungen vom 21. Juni 2004
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 05.07.2004)

 
Sommersynode 2004 der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
 
Weiterhin drei Frauen im Kirchenrat: Die Evangelisch-reformierte Synode des Kantons St. Gallen hat an ihrer Sommersitzung in Rorschach die 51-jährige Juristin Heidi Baer-Looser aus Oberuzwil zum neuen Mitglied des Kirchenrates gewählt. Sie tritt ihr Amt als Nachfolgerin von Renate Meyer-Koprio, Nesslau auf Neujahr 2005 an. Die kantonalkirchliche Exekutive wird in eigener Kompetenz entsch
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 29.06.2004)

 
Evangelisch-reformierte Synode des Kantons St. Gallen am 28. Juni 2004 in Rorschach
 
Drei Bewerbungen für einen Sitz im Kirchenrat
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 24.06.2004)

 
Kritisch hinsehen - tatkräftig handeln 77 Jahre Diakonieverband Schweiz
 
″Die unschuldige Diakonie vom Land″ mit Clown ″Hannes vo Wald″, der die Tagungsteilehmenden unterhielt. ″Ländliche Regionen mit profilierter Diakonie - den Rand zur Mitte machen″ war das Thema der Veranstaltung zum Jubiläum 77 Jahre Diakonieverband Schweiz in Rorschach. Die Diakonie, der Dienst an Hilfsbedürftigen, ist eine wichtige soziale Stütze. Sie wird gebr
(Brigitta Ackermann, 21.06.2004)

 
Kurzbericht Stammtreffen
 
Stammtreffen der Jugendbeauftragten in den Regionen haben stattgefunden.
(Brigitta Ackermann, 17.06.2004)

 
anders - wie denn sonst?
 
unter diesem Titel findet am 4. September 2004 in Basel die 3. Schweizer Frauensynode statt. Die Synode beginnt mit dem Entfachen des Synodefeuers vor der Martinskirche und dem Verlesen eines Grusswortes von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey. Es folgen "Frauen sind divers", eine Interaktion der TheaterFalle Basel, Referat, Ateliers, Mittagessen auf dem Münsterplatz, Liturgische Feiern und vieles meh
(Heidi Amstutz, 16.06.2004)

 
Politik und Popcorn
 
Vision Stadt - Wie wünschen wir uns St. Gallen? Jugendliche Stadtbewohnerinnen und Bewohner im Gespräch mit StadtratskandidatInnen am 28. Juni im KUGL
(Heidi Amstutz, 16.06.2004)

 
Eine neue Jugendarbeits-Ausbildung auf HF-Niveau?
 
Eine ganz neue Ausbildung für Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter soll entstehen. Speziell daran ist das dabei geplante Ausbildungsniveau Höhere Fachschule.
(Paul Baumann-Aerne, 11.06.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat - Verhandlungen vom 17. Mai 2004
 
Verschiedene Ersatz- und Ergänzungswahlen prägten den Verhandlungstag.
(Hans Ruedi Fischer - fis, 26.05.2004)

 
Synodedokumente der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen
 
Im Hinblick auf die Synode vom Montag, 28. Juni 2004 in Rorschach sind verschiedene Dokumente veröffentlicht worden.
(Kirchenratskanzlei, 21.05.2004)

 
Aufbruch in Gottesdienst und Musik
 
St. Galler Pfarrerschaft und Kirchenmusiker im Gespräch: Mit neuen Tönen und Gottesdienstformen will sich die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen in die Zukunft wagen. Nach dreiviertel Jahren des Auftakts und Aufbruchs war die Zeit reif für einen ersten grossen Auftritt im Rahmen eines Kantonalen Pfarrkapitels in St. Gallen.
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 17.05.2004)

 
Zum Gedenken an Ruth Bregnard, Appenzell
 
Ruth Bregnard-Brodbeck ist am Ostermontag von uns gegangen.
(Paul Baumann-Aerne, 10.05.2004)

 
Lindau bereit für den 11. Bodenseekirchentag vom 7. bis 9. Mai 2004
 
"Aufbrechen - Leben finden." Vom 7. bis 9 Mai empfängt Lindau Christinnen und Christen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum 11. internationalen ökumenischen Bodenseekirchentag.
(Hans-Ruedi Fischer (fis), 30.04.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen vom 29. März 2004
(Hans Ruedi Fischer - fis, 31.03.2004)

 
13. Internationaler Bodensee-Ostermarsch in Rorschach
 
"Frieden ist möglich!" - Internationale Solidarität für eine gerechte Welt - Unter diesem Motto findet der 13. Bodensee-Ostermarsch am Ostermontag, 12. April 2004 in Rorschach statt.
(Heidi Amstutz, 30.03.2004)

 
Diskussionsanstösse zum Film von Mel Gibson "The Passion Of The Christ"
 
Ein umstrittener Film. Hier einige Impulse für das Gespräch in Gruppen.
(Jacques-Antoine von Allmen, 29.03.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen vom 1. März 2004
(Hans Ruedi Fischer - fis, 03.03.2004)

 
Um sinnvoll zu sparen muss man den Auftrag kennen
 
Text von Kirchenratspräsident Pfr. Dr. Dölf Weder in der Reformierten Presse und im Doppelpunkt 1/2004.
(Pfr. Dr. Dölf Weder, 20.02.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen vom 16. Februar 2004
(Hans Ruedi Fischer - fis, 19.02.2004)

 
Pfarrer Theodor Wilhelm Bätscher gestorben
 
Zum Hinschied von Pfarrer und Religionslehrer Prof. Theodor Wilhelm Bätscher
(Hans-Ruedi Fischer, 10.02.2004)

 
11. Bodenseekirchentag im Mai 2004 in Lindau
 
Am 8. und 9. Mai 2004 treffen sich Christinnen und Christen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich in Lindau zum 11. Bodenseekirchentag.
(Hans Ruedi Fischer - fis, 20.01.2004)

 
Auswirkungen der Kürzungen der Richtlinien für die Sozialhilfeunterstützung im Kanton St.Gallen
 
Machen Sie sich selbst ein Bild, wie Betroffene die öffentliche Sozialhilfe-Unterstützung erleben. Hier eine Zusammenfassung der Auswertung. Der ausführliche Bericht ist auch online einsehbar.
(Marlise Schiltknecht - Knellwo, 16.01.2004)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen des Kirchenrats vom 12. Januar 2004
(Hans Ruedi Fischer, 16.01.2004)

 
Die Gewinner sind bekannt - Jubiläumsjahr-Wettbewerbe Bibelveloweg und Kreuzworträtsel
 
Abschluss von Projekten des Kirchen-Jubiläumsjahres
(Katharina Meier (meka), 06.01.2004)

 
Anna Schlatter-Bernet - Eine weltoffene St.Galler Christin - ein Buchhinweis
 
Marianne Jehle-Wildberger hat ein Buch zu Anna Schlatter-Bernet (1773-1826) geschrieben.
(Andreas Schwendener, St. Galle, 05.01.2004)

 
Letzte Vorlesungsreihe von Frank Jehle an der Uni St. Gallen
 
Pfr. Dr. Frank Jehle geht 2004 in Pension
(Hans Ruedi Fischer - fis, 20.12.2003)

 
″Einst nach langem Leben″ - Eine Begegnung mit dem Theologen Eduard Schweizer
 
Eduard Schweizer, emeritierter Professor für Neues Testament an der Theologischen Fakultät Zürich, wohnt heute im hohen Alter zusammen mit seiner Frau Elisabeth in der Seniorenresidenz Segeten in Zürich-Witikon - Einblick in ein Leben, das langsam geworden ist. Und wesentlich.
(Andreas Fischer, St. Gallen, 19.12.2003)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat - Verhandlungen vom 8. Dezember 2003
 
Gefängnisseelsorge, Kommission kirchliche Erwachsenenbildung, Projekte für Asyl Suchende und Unterstützungsbeiträge waren einige der zahlreichen Geschäfte.
(Hans Ruedi Fischer - fis, 11.12.2003)

 
Kirche als Wächterin der Werte - Schlussfeierlichkeiten zum 200-Jahr-Jubiläum der Evang.-ref. Kirche
 
Mit einem Dankgottesdienst ist am Montag 1. Dezember 2003 das Jubiläum der 200-jährigen Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen in der Kirche St. Laurenzen beendet worden. Entstanden sind neue Beziehungen, die weiter bestehen.
(Katharina Meier - meka, 05.12.2003)

 
Unerhörte Worte / Autorin: Doris Brodbeck
 
Religiöse Gesellschaftskritik von Frauen im 20. Jahrhundert
(Karien Sulser-Kleeli, 04.12.2003)

 
Kirchenrätin kündigt Rücktritt an - Bericht der Wintersesssion der Evang.-ref. St. Galler Synode
 
Die Mitglieder der Evangelisch-reformierten Synode des Kantons St. Gallen erfuhren an der Sitzung vom Montag, 1. Dezember 2003, dass Kirchenratsvizepräsidentin Renate Meyer-Koprio, Nesslau, im Lauf des kommenden Jahres aus der Exekutive zurücktritt. Die Nachfolge könnte an der nächsten Sommersynode geregelt werden.
(Hans Ruedi Fischer, 01.12.2003)

 
Die St. Galler Kirche hat "Beine" bekommen
 
Besuche von Kirchenratsdelegationen in Kirchgemeinden.
(Hans Ruedi Fischer - fis, 24.11.2003)

 
Danken und feiern zum Ende des Jubiläumsjahres
 
Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
(Katharina Meier - meka, 24.11.2003)

 
Wintersesssion der Synode mit Dankgottesdienst am 1. Dezember 2003 in St. Gallen
 
Profanes und Festliches - Abschluss des Jubiläumsjahres
(Hans Ruedi Fischer - fis, 24.11.2003)

 
Religiöse Überzeugung - Hindernis zur Integration?
 
Unter diesem Titel moderiert Klara Obermüller den nächsten Runden Tisch der Religionen vom 2. Dezember in der Offenen Kirche St. Leonhard.
(Heidi Amstutz, 19.11.2003)

 
″Prädikantin″ / ″Prädikant″ - Neuer Name für geschätzten Dienst
 
Aus der November-Verhandlung des St. Galler Kirchenrats.
(Hans Ruedi Fischer, 18.11.2003)

 
Administrative Mitarbeiterin gewählt für die Arbeitsstellen Jugendfragen und Diakonie
 
Aus der November-Verhandlung des St. Galler Kirchenrats
(Hans Ruedi Fischer, 18.11.2003)

 
10'000 Franken für Nothilfe "Hunger in Afrika"
 
Aus den November-Verhandlungen des Kirchenrats der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen
(Hans Ruedi Fischer, 18.11.2003)

 
Festliche Ordinationen in Gaiserwald
 
Am kommenden Sonntag, 16. November, um 10 Uhr, werden Susanne Schewe, wohnhaft in St. Gallen, und Thomas Bänziger, aufgewachsen in Buchs, von Pfarrer Dr. Dölf Weder, Präsident des Evangelisch-reformierten Kirchenrates des Kantons St. Gallen, in einem festlichen Gottesdienst in der eva ...
(Hans Ruedi Fischer - fis, 10.11.2003)

 
Elisabeth Gössmann: "Geburtsfehler: weiblich"
 
Lebenserinnerungen einer katholischen Theologin - Lesung und Diskussion im Januar 2004 in Zürich
(Heidi Amstutz, 06.11.2003)

 
Zivildienstleistende in St. Galler Kichgemeinden
 
Bei der Planung von grösseren und/oder längerfristigen Projekten fehlen manchmal geeignete Kräfte um die guten Ideen auch umsetzten zu können. Der Einsatz einer Zivildienstleistenden Person kann die nötige personelle Ressource einbringen.
(Karien Sulser-Kleeli, 30.10.2003)

 
Reformationskollekte für La Chaux-de Fonds
 
Mit der gesamtschweizerischen Reformationskollekte, die am Reformationssonntag, 2. November 2003 erhoben wird, soll der Johanneskirchgemeinde in La Chaux-de-Fonds unter die Arme gegriffen werden. Mit dem erwarteten Beitrag von etwa 350'000 Franken kann die Gemeinde, die keine reguläre Kirchenst ...
(Hans Ruedi Fischer - fis, 25.10.2003)

 
Theresa Engeli, Rorschach +
 
Ein kurzer Nachruf
(Hans Ruedi Fischer - fis, 20.10.2003)

 
Spots aus dem St. Galler Kirchenrat
 
Verhandlungen des St. Galler Kirchenrats in der September-Sitzung 2003
(Hans Ruedi Fischer - fis, 20.10.2003)

 
"Bettags-Treffen" der St. Galler Kirchenleitungen
 
Viele gemeinsame Anliegen der beiden Kirchen
(Hans Ruedi Fischer - fis, 20.10.2003)

 
Enthüllung mit Pannen - Gedenktafel für Johannes Kessler in Wittenberg enthüllt
 
Eine Reise nach Wittenberg.
(Katharina Meier - meka, 20.10.2003)

 
Frauenhandel bei uns in St. Gallen?
 
Am Dienstag, 23. September um 19.30 Uhr lädt die kirchliche Erwachsenenbildung ein zum Vortrag und Podiumsgespräch über Frauenhandel - Menschenhandel, Cabaret-Tänzerinnen in St. Gallen. Diese Veranstaltung findet im Katharinen-Saal in St. Gallen statt.
(Heidi Amstutz, 18.09.2003)

 
Bericht von der Evangelischen St. Galler Aussprachesynode in Bütschwil
 
Kirchen-Marktplatz für Jugendliche und Familien
(Hans Ruedi Fischer - fis, 17.09.2003)

 
Einladung zur Aussprachsynode über "Familien und Kinder"
 
Ganztägige thematische Aussprachesynode am 15. September
(Hans Ruedi Fischer, 05.09.2003)

 
Wege zur Unsterblichkeit? Eine Ausstellung im Landesmuseum Zürich
 
Dialog mit Religion, Naturwissenschaft, Spiritualität. Eine Sonderausstellung vom 19. September bis 30. November 2003 im Schweizerischen Landesmuseum Zürich
(z.v.g., 04.09.2003)

 
Gut lesbar ­ auch für Laien
 
Buchneuerscheinung «Johannes Kessler - Chronist der Reformation»
(Katharina Meier - meka, 30.08.2003)

 
Bettagsmandat 2003
 
Das Bettagsmandat des Kirchenrats der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen wurde verfasst von Kirchenratspräsident Pfr. Dr. Dölf Weder.
(Pfr. Dr. Dölf Weder, 25.08.2003)

 
Rückblick und Protokoll: Das war die Sommersynode 2003
 
Zur Sommersession traf sich die Synode in der kleinsten Kirchgemeinde des Kantons.
(Markus Bernet, 25.08.2003)

 
Armut in der Schweiz
 
Existenzsicherung im Föderalismus der Schweiz. Braucht es ein Bundesrahmengesetz zur Existenzsicherung in der Schweiz? Diese Frage beschäftigt die Sozialpolitik seit einigen Jahren. Sie ist auch Ausgangspunkt einer genauen Untersuchung im Auftrag des SKOS über die Lebenssituation von armutsgefährdeten Haushalten im interkantonalen und interkommunalen Vergleich. Nachfolgend die
(Karien Sulser-Kleeli, 21.08.2003)

 
Tagung zu Suizid
 
Präventionsveranstaltung für Jugendarbeitende und Freiwillige: ″Suizid - Beziehungen und die Suche nach Sinn″ am 8. Oktober 2003 in Freiburg
(z.V.g., 20.08.2003)

 

© Alle Bilder und Texte sind Eigentum der
Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, Schweiz